Den Westen retten, die Grenzen schützen

F u n d s a c h e

„Der Bevölkerungsaustausch ist keine Theorie mehr; er ist Realität. Die europäische Bevölkerung wird in alarmierender Geschwindigkeit ersetzt… in Amsterdam, Rotterdam, London und Brüssel ist die einheimische Bevölkerung bereits weniger als 50 Prozent.“

(Eva Vlaardingerbroek, Niederlande, in ihrer Rede auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Budapest am 26. April 2024)

Die Überschrift zu ihrer Rede lautet „Europa im Wandel – zum Positiven oder in die Apokalypse?“ Deren Inhalt lässt Positives allerdings nicht erwarten, sondern macht deutlich, dass wir auf die Apokalypse zusteuern. Es geht um die Migrationspolitik der Europäischen Union und europäischer Staaten. Vlaardingerbroek kritisiert die Massenmigration und deren Folgen, den Verlust der kulturellen und nationalen Identität sowie die politische Elite und die Medien. Hier als Schlaglichter ein paar wörtliche Zitate aus ihrer Rede, zusammengestellt vom Info-Portal Politically Incorrect*) (PI-News):

„Unsere neue Realität in Europa besteht aus häufigen Vergewaltigungen, Messerstechereien, Morden, Schießereien, sogar Enthauptungen.“

„Diese erschütternde Wirklichkeit ist das direkte Ergebnis einer unkontrollierten Massenmigration, die nun unweigerlich mit Kriminalität verknüpft ist.“

„Die Einladung der Eindringlinge wird von einer korrupten Elite aktiv unterstützt… und nicht nur das, diese korrupte Elite lässt die einheimische Bevölkerung auch noch dafür bezahlen.“

„Unsere politischen Führer jubeln darüber, dass die einheimische europäische Bevölkerung bald nicht mehr die Mehrheit auf ihrem eigenen Kontinent sein wird.“

„Die europäische Bevölkerung wird in alarmierender Geschwindigkeit ersetzt… in Amsterdam, Rotterdam, London und Brüssel ist die einheimische Bevölkerung bereits weniger als 50 Prozent.“

„Der Bevölkerungsaustausch ist keine Theorie mehr; er ist Realität.“

Am Ende ihrer Rede ruft Eva Vlaardingerbroek dazu auf, zu handeln und die traditionellen Werte zu bewahren:  „Wenn wir jetzt nicht handeln, um unseren Kontinent, unsere Kultur und unsere Religion zu verteidigen, wird diese Ära als die Zeit in Erinnerung bleiben, in der Westeuropa nicht von feindlichen Armeen erobert wurde, sondern durch die Einladung seiner Zerstörer.“

Die auf Englisch gehaltene Rede ist ins Deutsche übersetzt. Deren Wiedergabe in voller Länge finden Sie hier.

Wer ist Eva Vlaardingerbroek?

Eva Vlaardingerbroek ist eine politische Kommentatorin. Meinrad Müller**) (PI-News) beschreibt sie als „Aktivistin, deren scharfe Analysen und fundierte Meinungen sie in ganz Europa bekannt gemacht haben“. Als engagierte Verfechterin konservativer Werte setze sie sich für den Schutz der nationalen Souveränität und kulturellen Identität Europas ein. Ihre Arbeit, die oft kritische Perspektiven auf aktuelle politische und soziale Entwicklungen biete, habe ihr Anerkennung sowohl von Befürwortern als auch von Kritikern eingebracht. Eva Vlaardingerbroek sei besonders für ihre leidenschaftlichen Reden bekannt, in denen sie unbequeme Wahrheiten anspreche und zum Handeln aufrufe.

„Rette den Westen, schütze die Grenzen“

In seiner Eröffnungsrede sagte Orbán, dies sei die einzige konservative Konferenz in Europa, die niemand verbieten wolle, deren Organisatoren nicht bedroht würden, deren Veranstaltungsort nicht geschlossen werde und bei der die Polizei keine Razzien durchführen werde. Im Gegensatz zu den Medienberichten gebe es in Ungarn einen Rechtsstaat, in dem jeder sagen könne, was er wolle. Zwei Themen auf der Konferenz in diesem Jahr lauteten „Die Souveränität lebt, der Globalismus stirbt“ und „Rette den Westen, schütze die Grenzen“.

Ursprung der CPAC in den USA vor rund 50 Jahren

Die Conservative Political Action Conference (CPAC) haben in den 1970er Jahren konservative Mitglieder der republikanischen Partei in den USA ins Leben gerufen. Seit 2022 findet eine solche Konferenz als CPAC Hungary auch in Budapest statt. Initiator ist Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán, Organisator das „Zentrum für Grundrechte“, das nationale Identität und Souveränität sowie christliche Gesellschaftstraditionen wahren will. Es arbeitet eng mit republikanischen „Thinktanks“ in den USA zusammen.***)

_______________________

*) Näheres zu PI aus Mainstream-Sicht von Wikipedia hier.

**) Meinrad Müller ist Unternehmer im Ruhestand, kommentiert mit einem zwinkernden Auge Themen der Innen-, Wirtschafts- und Außenpolitik für diverse Blogs in Deutschland. Der gebürtige Bayer greift vor allem Themen auf, die in der Mainstreampresse nicht erwähnt werden. Seine humorvollen und satirischen Taschenbücher sind auf Amazon zu finden. Müllers bisherige Beiträge auf PI-NEWS gibt es hier.

***) Wie als „System-Medium“ die Tagesschau über die Konferenz in Budapest informiert hat, finden Sie hier: CPAC-Konferenz in Ungarn: Rechtsaußen unter sich | tagesschau.de – Eine weitere Darstellung aus Mainstream-Sicht liefert der Privatdozent für Politikwissenschaft am Kennedy-Institut der FU Berlin und selbstständige Autor und Politikberater Dr. Thomas Greven hier: CPAC Ungarn: Ungarn treibt die internationale Vernetzung rechter Akteure voran – Demokratie und Gesellschaft | IPG Journal (ipg-journal.de)

Print

Schreibe einen Kommentar