Wir Zwangs-Maskierten

Ein Finanzwissenschaftler protestiert und nennt es Willkür – Eine Krankenschwester klärt auf und warnt vor den Masken – Wie OP-Masken zu handhaben sind – Wie ein befragtes Gesundheitsamt die Maskenpflicht begründet – Die Masken schützen niemand, aber belasten die Gesundheit dessen, der sie trägt – Die Masken als idealer Nährboden für Sekundär-Infektionen – Das Papier aus dem Seehofer-Ministerium: Corona-Krise nicht mehr als ein Fehlalarm

Foto: kpk

Die Maskenpflicht wegen des Corona-Virus in Deutschland besteht fort. Ihr Ende ist noch nicht absehbar. Die politische Führung macht dazu keine Anstalten und hält sich bedeckt. Dabei können Schutzmasken kaum schützen und der Gesundheit sogar schaden. Sie sind, wenn man sie falsch benutzt – und das passiert zwangsläufig – sogar gefährlich. Die Lösung ist die Maskenpflicht daher nicht und folglich auch nicht notwendig (siehe hier). Der renommierte Finanzwissenschaftler Prof. Dr. Stefan Homburg, Universität Hannover, verweist auf das für die Bundesregierung maßgebliche Robert-Koch-Institut. Auf dem Höhepunkt der Infektionen Anfang März habe das Institut gesagt, es sei gesundheitlich nicht angeraten, Masken zu tragen. „Aber „jetzt, wo die Infektionswelle, weitgehend überwunden ist, sollen alle plötzlich Masken tragen.“ Homburg nennt das Willkür. Wenn die Politik einen Rest an Vernunft habe, solle sie den „Lockdown“ sofort aufheben und ebenso diese Maskenpflicht, die ja vollkommen irrsinnig sei. Verlangt hat er das auf der Demonstration „7. Mahnwache Grundgesetz“ unter dem Motto „Querdenker“ am 9. Mai in Stuttgart, wo er als Redner aufgetreten ist. Homburgs ganze Rede finden Sie auf Youtube hier. Wir Zwangs-Maskierten müssen uns wehren und den Zwang abwerfen.

Eine OP-Schwester klärt auf und warnt vor den Masken

Darin bestärkt werden wir auch von einer OP-Schwester. Sie warnt vor dieser Maskerade in einer Leserzuschrift am 4. Mai auf der Web-Seite von Thomas Bachheimer „Thinking outside the box“ hier. Ich zitiere ihren Text im gesamten Wortlaut:

„Ich habe lange im Krankenhaus auf der Chirurgie und unter Anderem auch im OP gearbeitet. Von daher kenne ich die Anwendung der Masken sehr genau! Im Krankenhaus wird mit zertifizierten medizinischen Masken gearbeitet. Selbst diese werden noch unterteilt in die ‚einfachen‘ OP-Masken die die meisten Menschen kennen, und die FFP2- und FFP3-Masken. Die einfachen OP-Masken werden am häufigsten eingesetzt. Sie schützen den Patienten während der OP oder der Wundversorgung/Behandlung davor, dass Keime vom Arzt/Pflegepersonal in die Wunden gelangen. Unter Keimen sind hier Bakterien gemeint, keine Viren. Viren gelangen durch die OP-Masken hindurch.“

Wie OP-Masken zu handhaben sind

„Beim Tragen dieser OP-Masken gibt es strenge hygienische Regeln. Unter Anderem sollen diese alle 20 Minuten, spätestens alle 30 Minuten ausgetauscht und entsorgt werden. Dabei um keinen Fall auf die oder an die Maske fassen, sondern nur am Band nehmen und in den dafür vorgesehenen Behälter geben, um in die Verbrennung gebracht zu werden. Beim starken Schwitzen oder sehr feuchter Atmung bitte öfters austauschen. Auf keinen Fall mit den Fingern an die Maske fassen. Beim Aufsetzen der Maske darauf achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert ist, also aus der Verpackung nehmen, direkt OHNE anzufassen aufsetzen! „Um Viren abzufangen, werden FFP2 oder FFP3 gebraucht. Die haben die nötigen Filter und Ventile, um Viren abzuhalten. Diese Masken dürfen länger getragen werden, im Maximalfall bis zu 8 Stunden.“

Wie ein befragtes Gesundheitsamt die Maskenpflicht begründet

Karikatur: Pfohlmann

„Das ganz kurz zu den medizinischen Masken. Vom Bürger wird jetzt erwartet, bzw. er wird verpflichtet, eine Maske zu tragen, die nicht zertifiziert ist, eine Maske die man sich möglichst selbst aus Baumwolle oder ähnlichen Stoffen näht. Diese Stoffe sind beim Tragen über Mund und Nase – unsere Atemwege!!! – höchst bedenklich. Die Baumwolle hält keine Viren ab, wie die OP Masken. Wir reden hier doch aber von einem Virus, oder? Es heißt vom Gesetzgeber folgendes: Auch beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist der Abstand von 1,5 – 2 Meter einzuhalten. Auch auf meine Nachfrage beim Gesundheitsamt, weshalb die Masken getragen werden müssen, bekam ich die Antwort: ‚Man muss die Masken lediglich als Reminder verstehen, um den Abstand einzuhalten!‘“

Die Masken schützen niemand, aber belasten die Gesundheit dessen, der sie trägt

„Allein schon diese beiden Aussagen bestätigen, dass diese Masken niemanden schützen, nicht den Träger und nicht die Anderen. Jetzt kommen einige und sagen, naja, es hält aber die Tröpfchen auf beim Niesen und Husten. Sorry Leute, ich niese oder huste niemandem ins Gesicht. Ich bevorzuge es, in ein Einmaltaschentuch zu husten oder zu niesen, um dieses dann direkt zu entsorgen – in den Müll. Ungern möchte ich den ausgehusteten Schnodder dann in meiner Maske weiter an meinem Gesicht kleben haben. Nein, im Ernst, sichtbare Partikel werden sicher von der Maske aufgehalten, aber die unsichtbaren Partikel gehen auch dann da durch – es ist Baumwolle! Und genau in diesen für unser Auge nicht sichtbaren Partikeln befinden sich die für uns nicht sichtbaren Viren. Kurz und gut, wir können mit dem Tragen dieser Mund-Nasen-Bedeckung niemanden schützen. Was tun diese Masken aber? Sie belasten die Gesundheit des Trägers! Die hygienischen Vorgaben beim Tragen dieser Mund-Nasen-Bedeckung sollte genauso eingehalten werden wie bei den einfachen OP-Masken. Jetzt sehe ich aber, wie die Menschen da draußen mit dem Stoff umgehen, und ich sehe dort massenweise neue Lungenkranke – ganz ohne Corona. Warum?“

Die Masken als idealer Nährboden für Sekundär-Infektionen

Quelle unbekannt

„Viren und Bakterien befinden sich ständig um uns herum. Wir können das nicht vermeiden. Wenn wir jetzt ein Stück Baumwolle im Gesicht haben, sammeln sich da eine Menge Bakterien und Viren an. Teils von außen, teils von innen durch unsere Atmung. Unsere Atmung ist feucht, dadurch entsteht in dieser Mund-Nasen-Bedeckung ein wunderbar warm/feuchtes Milieu – ein idealer Nährboden, damit sich die Bakterien vermehren können – Sekundärinfektionen drohen!!!! Dazu kommt es zu einer erhöhten CO2-Rückatmung, der normale und gesunde Gasaustausch O2/CO2 ist nicht mehr gewährleistet – Kreislaufschwierigkeiten und Kopfschmerzen sind hier die harmlosesten Auswirkungen. Beim Abnehmen der Maske fassen sehr viele Menschen den Stoff direkt an, somit besteht die Gefahr, dass sie sich dann sogar vermehrt mit Viren, auch mit Corona anstecken können!

„Ich möchte aufrütteln“

„Ich könnte jetzt noch viel mehr auflisten, aber mache jetzt Schluss. Ich bin nicht Rechts oder ein Wutmensch, ich bin nicht unsolidarisch oder asozial. Ich möchte aufmerksam machen auf die Gefahr! Ich möchte aufrütteln, damit wir in ein paar Monaten nicht haufenweise Menschen mit Asthma, chronischen Reizhusten oder wirklich schweren Lungenerkrankungen haben – und das ganz ohne CORONA!“

Das Papier aus dem Seehofer-Ministerium: Corona-Krise nicht mehr als ein Fehlalarm

Aber noch aufrüttelnder wirken sollte vor allem das, was am 9. Mai auf Tichy’s Einblick veröffentlicht worden ist. Die Corona-Krise ist nicht mehr als ein Fehlalarm. Oder wortwörtlich etwas umständlicher formuliert: „Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt.” Die Botschaft ist eine Analyse des Referatsleiters für Krisen-Management mit 86 Seiten. Sie kommt aus Horst Seehofers Bundesinnenministerium, dort aus dessen Referat KM 4 (Schutz Kritischer Infrastrukturen). Inzwischen macht der Wortlaut als pdf-Datei (hier) im Internet die Runde (99 Seiten). Dort sind die „Ergebnisse der internen Evaluation des Corona Krisenmanagements“ als Kernbotschaft so formuliert: „Interne Analyse KM 4 ergibt:

 – gravierende Fehlleistungen des Krisenmanagements

 – Defizite im Regelungsrahmen für Pandemien

 – Coronakrise erweist sich wohl als Fehlalarm“.

Existenz der Analyse vom Ministerium bestätigt und nicht für falsch erklärt

Das Ministerium hat die Existenz dieser Analyse bestätigt, doch sei sie die private Auffassung des Mitarbeiters. Aber für falsch hat es sie nicht erklärt. Lesen können Sie das alles exklusiv hier. Auch die Epoch Times Deutschland berichtet darüber (hier). Und das amerikanische Blatt The Washington Times verbreitete am 28. April die Stellungnahmen zweier Mediziner (Dan Erickson und Artin Massih) mit der Schlagzeile, die Corona-Inszenierung sei die größte politische Ente der Geschichte („Coronavirus hype biggest political hoax in history“). Siehe hier.

Print

3 Kommentare zu „Wir Zwangs-Maskierten“

  1. Als Arzt beobachte ich auch eine Spaltung in den Meinungen zu Corona und seine Gefährlichkeit zwischen den Älteren und Jungen Kollegen. Die Älteren sind bei Meetings ohne Maske die Jungen gehäuft mit.

    Nach meiner Einschätzung hat das mit einem veränderten Denken zu tun. Die jüngeren Generationen denken bevorzugt von A nach B nach C…..und folgen lieber den Vorgaben der „Obrigkeiten“ und lieben winzigste Details.
    Bei den Älteren ist häufiger ein ich nenne es „Gesmischtwarenladen“ Denken vorhanden. Man tut sich leichter unterschiedlichste Betrachtungsweisen, vor allem auch aus dem Bereich des Lebens und des Lebendigen, sowie eigener langjähriger beruflicher Erfahrung, wie in einer Überschau zu betrachten und daraus sinnvolle Schlüsse zu ziehen.

    Ganz grob pointiert, es besteht einerseits ein a-b-c-lineares mechanistisches, materialistisches Denken und andererseits ein am Verständnis für lebendige biologische Zusammenhänge und Abläufe orientiertes Denken, das trotzdem wissenschaftliche Erkenntnisse mit einbeziehen kann.

    Wie gesagt das sind pauschale Einordnungen!

  2. Sehr geehrter Herr Dr. Krause
    Ihr Artikel ist wie immer aufschlußreich und lesenswert. Ich stimme dem voll zu.
    Mir drängt sich nur ein Vergleich mit dem Klimaschwindel auf:
    Sowohl beim Klima als auch bei der Maskenpflicht wird von völlig falschen Voraussetzungen ausgegangen und die daraus folgenden Schlußfolgerungen sind demnach auch völlig falsch!!! Das ist eigentlich logisch.
    Auch sind wieder die Worte Klimaleugner und Coronaleugner gefallen.
    Welch ein Schwachsinn. Keiner leugnet, daß es ein Klima gibt und daß es
    Corona-Viren gibt. Nur was die Politiker daraus machen grenzt an Irrsinn.
    Es wird nicht mehr hinterfragt, ob das denn auch richtig ist. Nein, es wird konsequent weiter gelogen, das Geld zum Fenster hinausgeworfen für nichts. Nur ja nicht Fehler eingestehen nach dem Motto:
    „Meine Meinung steht fest, ich lasse mich nicht durch Tatsachen irritieren“
    Und so ordne ich auch das ab heute geltende Bußgeld in Thüringen für Mißachtung der sogenannten Mundschutzpflicht ein.
    50 Euro !!! Da haben wir wieder die Angst vor Strafe und die Nötigung durch Mundschutz wird stillschweigend ertragen.
    Auch wenn mindestens 50 % aller medizinisch gebildeten Spezialisten der Meinung sind, daß das Tragen von Masken für gesunde Menschen nur gesundheitliche Nachteile bringt, so wird eine Mundschutzpflicht eingeführt bis auf wahrscheinlich Jahre…
    Das Bußgeld sorgt dafür, daß die jetzt millionenfach hergestellten Masken auch eingesetzt werden können, egal ob sinnvoll oder nicht. Der deutsche Michel wird durch die politisch korrekten Medien stets in Angst und Panik vor dem Virus gehalten, so daß er alles mit sich machen läßt.
    Der überwiegende Teil des deutschen Volkes ist aufgrund ungeahnter Dummheit und Demut vor der Obrigkeit nicht mehr in der Lage, klar zu denken, geschweige denn aufzubegehren gegen die Willkür der dummdreisten Politiker.
    Leider sehe ich immer noch kein Licht am Ende des Tunnels

  3. ZITAT: „Wenn die Politik einen Rest an Vernunft habe…“

    Seit Jahren wird ein Lügengebäude nach dem anderen aufgebaut. Lügengebäude sind jedoch hochgradig einsturzgefährdet beim Kontakt mit der Wahrheit (des Kaisers neue Kleider-Situation). Also wird jeder Vertreter der Wahrheit mit Nazi- und anderen Keulen bekämpft. Je größer die Einsturzgefahr, desto härter wird gekämpft. Auf Reste von Vernunft hofft man da vergebens. Die Politik versucht anderweitige Interessen unbedingt und mit allen Mitteln durchzusetzen. Wir werden die schon niederringen müssen. Mit weniger wird sich das Problem nicht lösen lassen. Das Merkel-Regime muss wie das NS-Regime seinen Untergang erleben.

Schreibe einen Kommentar