Mundus vult decipi

Die Welt will betrogen werden – Ein Beispiel aus heutiger Zeit ist die Klimaschutzpolitik – Nicht Schwindel nur, sondern massiver Betrug – Was im Mittelalter die Ablasshändler sind heutzutage die Mainstream-Medien – NAEB-Stromverbraucherschutz: Deutschland in Physik nicht mehr führend – Ohne naturwissenschaftliche Kenntnisse leicht manipulierbar – Unsinnige Grenzwerte der EU – Elektroautos brauchen mehr Energie als Benzin- und Dieselfahrzeuge – Kohlekommission ohne Fachkenntnisse – Parlamentsbeschlüsse gegen die Physik – Nicht Wissens-, sondern Glaubensvermittlung

Quelle: Janson-karikatur.de

Immer wieder, immer noch: die Klimaschutzpolitik. Bis zum Überdruss. Schon 126 Beiträge unter diesem Stichwort finden Sie auf dieser Web-Seite (www.kpkrause.de). Und doch muss das Thema auch hier weiterhin behandelt werden; es ist mit seinen ruinösen Folgen für unser Land, für die anderen europäischen Länder und für die Menschen einfach zu wichtig, der Überdruss gegen das aufklärende ständige Warnen also zu ertragen. Es liegt derweilen gut zwölf Jahre zurück, dass die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) einmal auch über die Gegenbewegung informiert hat – wenn auch irreführend und ironisch herablassend.*) Die Überschrift damals lautete „Ist der Klimawandel nichts als Schwindel?“ Das erweckt subkutan den Eindruck, als würden die Kritiker der Klimaschutzpolitik einen Klimawandel leugnen, also Klimaveränderungen, die es in der Erdgeschichte immer wieder gegeben hat und weiterhin geben wird. Sie leugnen ihn keineswegs, natürlich nicht, Klimawandel ist keineswegs Schwindel.

Nicht Schwindel nur, sondern massiver Betrug

Dagegen wirklicher Schwindel ist für die Kritiker die praktizierte Klimaschutzpolitik. Schwindel ist die Behauptung der Klimaschützer, das von Menschen emittierte – anthropogene – Kohlendioxid (CO­2) heize die Erde auf und die Erderwärmung lasse sich verhindern, wenn der Mensch die Erde vom anthropogenen CO2 befreie. Auch ist es nicht bloß harmlose Schwindelei, was sie mit dem vorgeblichen Klimaschutz den Menschen einbleuen und antun, es ist umfassender massiver Betrug. Die Klimaschützer ziehen den Menschen das Geld aus den Taschen und wollen sie in ein industriefernes, also ärmeres Leben (Stichwort „Große Transformation“) zurückzwingen – die einen als finanziell profitierende Gewinnler, die anderen als verblendende Weltverbesserer.

Was im Mittelalter die Ablasshändler sind heutzutage die Mainstream-Medien

Das Warnen vor ihnen hat bisher nichts genützt. Die Mainstream-Medien verweigern den Warnern das Wort. Die Rolle der Ablasshändler im Mittelalter haben in unserer Zeit diese Medien übernommen, weil sie verbreiten, wovor sich die Menschen fürchten sollen. Deren Redaktionen sind voll von Journalisten, die politisch „grün“ ausgerichtet und daher ebenfalls Klimaschutzgläubige sind. Außerdem, Angstmache verkauft sich. Ideologischem Blendwerk sitzen die Menschen immer noch auf. Man meint, die Zeit des Aberglaubens sei vorbei. Sie ist es nicht. Mundus vult decipi – die Welt will betrogen werden. Wie sehr, belegt in Deutschland der Erfolg der Grünen-Partei bei der Wahl zum neuen EU-Parlament. Der Verein NAEB-Stromverbraucherschutz konstatiert, das Wahlergebnis zeige, Deutschland wolle von Physik nichts mehr wissen: „Deutschland hat Physik abgewählt.“ Was hierzu Prof. Dr.-Ing. Hans Günter Appel schreibt, gebe ich im Folgenden im Wortlaut wieder.

Deutschland in Physik nicht mehr führend

„Vor hundert Jahren war Deutschland das führende Land in Physik. Wesentliche physikalische Erkenntnisse wurden hier gewonnen. Max Planck, Albert Einstein, Werner Heisenberg sind einige dieser Forscher. Wer auf der Welt Physik studierte, musste Deutsch lernen, weil die neuesten Erkenntnisse auf Deutsch veröffentlicht wurden. Heute müssen die wenigen verbliebenen deutschen Physikstudenten Englisch lernen, denn selbst deutsche Forscher veröffentlichen ihre Ergebnisse in amerikanischen oder englischen Fachzeitschriften.“

Ohne naturwissenschaftliche Kenntnisse leicht manipulierbar

„In den Schulen wird Physik und Chemie vielfach abgewählt zugunsten von musischen Fächern oder Fremdsprachen. So können Ideologen die Jugend leicht mit unsinnigen Behauptungen über die Klimarettung durch Energieeinsparung beeinflussen. Die Nachprüfung fällt schwer, wenn keine ausreichenden Grundkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern da sind. Die Schülerstreiks ‚Friday for Future’ zeigen das. Nur wenige Schüler und Lehrer hinterfragen, ob die Forderungen auch durch die physikalischen Gesetze gedeckt sind. Unwissenschaftliche Äußerungen von Politikern, wie ‚Atomstrom verstopft die Leitungen für regenerativen Strom’ (Jürgen Trittin, Grüne) oder ‚der Strom wird im Netz gespeichert’ (Annalena Baerbock, Grüne) oder ‚die niedrigen Börsenpreise würden an die Kunden nicht weiter gegeben’ (Claudia Kempfert) werden von den Medien verbreitet. Physiker und Elektro-Ingenieure kommen nicht zu Wort.“

Unsinnige Grenzwerte der EU

„Die Europäische Union beschließt mit Zustimmung der Bundesregierung verbindliche Richtlinien gegen die Physik und gegen den gesunden Menschenverstand. Als Beispiel mögen die zukünftigen Grenzwerte für den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2) aus Kraftfahrzeugen dienen. Die Grenzwerte sind nur einzuhalten, wenn das Auto längs halbiert wird, um den Luftwiderstand zu senken, und wenn die maximale Geschwindigkeit auf 80 Kilometer/Stunde herabgesetzt wird. Weiter muss die Treibstoff verbrauchende Abgasreinigung abgeschaltet werden. Wird sich die Kanzlerin in ein solches Auto setzen? Wesentliche Steigerungen des Motorwirkungsgrades können nur mit höheren Motortemperaturen erreicht werden. Dazu fehlen aber geeignete Werkstoffe, die über längere Zeiten den Temperaturen standhalten. Daher muss der Motor gekühlt werden. Es geht ein erheblicher Teil der Verbrennungsenergie als Abwärme verloren. Hier sollten Mittel bereitgestellt werden zur Entwicklung hochwarmfester Werkstoffe für einen höheren Wirkungsgrad der Verbrennungsmotoren.“

Elektroautos brauchen mehr Energie als Benzin- und Dieselfahrzeuge

„Schlimm ist es, den Elektroantrieb als emissionsfrei zu bezeichnen. Das Elektroauto braucht deutlich mehr Energie als ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor aus folgenden Gründen: Die Batterie bringt eine zusätzliche Masse von 200 bis 300 kg, die jeweils mitbeschleunigt werden muss. Im Stadtverkehr bedeutet das mehr Energieverbrauch und mehr Bremsverschleiß. Die Abwärme des Verbrennungsmotors heizt das Auto. Das Elektroauto muss dagegen elektrisch beheizt werden. Folge: deutlich höherer Energieverbrauch. Die Energie für die Elektroautos muss vorwiegend aus den Kohle- und Gaskraftwerken kommen. Es ist ein Wunschdenken, den Strom für die Batterien aus Wind- und Solaranlagen zu liefern. Dieser unstete wetterabhängige Strom ist dafür nicht geeignet. Eine Überschlagsrechnung ergibt: Wenn Deutschland vollständig auf den Elektroantrieb umrüstet, würden 20 neue Großkraftwerke nur für die PKW gebraucht. Zur Erzeugung der Elektroautos und vor allem der großen Batterien wird deutlich mehr Energie benötigt als für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren.  Elektroautos brauchen in der Gesamtrechnung deutlich mehr Energie und emittieren mehr Schadstoffe als Fahrzeuge mit Diesel- oder Benzinmotor. Eine solche höhere Belastung wird von den EU-Gremien den Bürgern zugemutet und als umwelt- und klimaschonend  gepriesen. Einfache physikalische Gesetze werden nicht beachtet.“

Grenzwert: Ein NO2-Molekül auf 50.000.000 (fünfzig Millionen) Luftmoleküle

„Zu den Unsinnigkeiten der EU-Verordnungen gehört auch der Grenzwert für Stickstoffdioxid (NO2) von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter (µg/m³) Luft. Das ist ein NO2-Molekül in 50.000.000 (fünfzig Millionen) Luftmolekülen. Dieser minimale Anteil, der fast an der Nachweisgrenze liegt, soll bereits kritisch für die Gesundheit sein? Nur extrem giftige Verbindungen könnten in einer solchen geringen Konzentration noch einige Wirkung zeigen. NO2 ist jedoch ein harmloses und recht instabiles Molekül. Es zerfällt leicht und bildet dann die stabileren Luftmoleküle Sauerstoff und Stickstoff. Bei der Festlegung dieses Grenzwertes hat man offensichtlich Mikrogramm mit Milligramm  (ein NO2-Molekül auf 50.000 Luftmoleküle) verwechselt. Auch bei dieser immer noch geringen Konzentration gibt es keine erkennbare gesundheitliche Beeinträchtigung. Mit solchen unsinnigen und unübersichtlichen Grenzwerten wird die deutsche Autoindustrie zerstört. Der Dieselmotor ist der Antrieb mit der geringsten Umweltbelastung. Doch das können  offensichtlich Politiker heute nicht mehr ausrechnen. Ihnen fehlen die naturwissenschaftlichen Grundlagen.“

Kohlekommission ohne Fachkenntnisse

„Die Politik ohne naturwissenschaftliche und technische Fachkenntnisse offenbart sich deutlich in der Zusammensetzung der von der Bundesregierung eingesetzten ‚Kohlekommission’, die einen Plan für den Ausstieg aus der Kohleverstromung empfehlen sollte.  Von den 28 Mitgliedern war keiner ein Fachmann für die Stromversorgung. Kenntnisse über Momentan-Reserve und Blindstromkompensation, die für ein stabiles Stromnetz unerlässlich sind, waren wohl bei keinem der Mitglieder vorhanden. Auch die Natur des wetterwendischen Wind- und Solarstrom dürfte den meisten Mitgliedern nicht klar sein. Die Leistung der Anlagen richtet sich nach dem Wetter und nicht nach dem Bedarf. Daher ist dieser Strom praktisch ohne Wert. Mal gibt es zu viel, mal gibt es zu wenig davon. Und bei nächtlicher Windstille fällt der Strom aus. Wir bezeichnen ihn daher zu Recht mit Fakepower. Gibt es zu viel davon, muss er kostenpflichtig entsorgt werden. Ostern wurde für Fakepower, die mit 115 Millionen Euro vergütet wurde, noch weitere 17 Millionen Euro für die Entsorgung aufgewendet.“

Parlamentsbeschlüsse gegen die Physik

„In Zukunft sollen Speicher die Lösung bringen. Es wird sich auf die Ingenieure verlassen, die das schon schaffen werden. Denn die Politik hat es ja gefordert. Und ein Parlamentsbeschluss ist bindend auch gegen physikalische Grundlagen! Über Kosten wird nicht geredet. Die politische Grundhaltung in Deutschland wird offensichtlich in der Förderung der Wissenschaften. Kernphysik und Genforschung werden abgelehnt. Lehrstühle auf diesen Gebieten werden nicht mehr mit Forschungsaufträgen bedacht und schrumpfen. Dafür werden soziologische Fächer gefördert und ausgebaut. Laut Wikipedia gab es 2014 an deutschen Hochschulen bereits 188 Gender-Professuren. Die Abwahl der Physik in Deutschland geht weiter.“

Was wäre, wenn sich der CO2-Gehalt der Luft verdoppeln würde

Soweit Professor Appel vom NAEB-Stromverbraucherschutz. Der promovierte Diplom-Chemiker Hans Penner, der viele Empfänger mit seinen Rundsachreiben nervt, aber deswegen nicht Unrecht hat, erläutert in einem solchen Schreiben vom 6. Juni: „Der Klimawahnsinn konnte sich vermutlich deshalb so stark ausbreiten, weil Manager, Politiker, Theologen und Redakteure über keine oder zumindest zu geringe physikalische Kenntnisse verfügen. Das Kohlendioxid der Luft absorbiert tatsächlich Infrarot-Abstrahlung der Erdoberfläche und wandelt diese in Wärme um. Kernpunkt ist jedoch, dass bereits jetzt die nur 0,04% Kohlendioxid der Luft fast das gesamte absorbierbare Kohlendioxid verschlucken. Ein verdoppelter Kohlendioxidgehalt der Luft würde die Globaltemperatur nur um 0,6°C ansteigen lassen. Siehe hier und hier.. Um diese Verdoppelung zu erreichen, müssten mindestens die gesamten fossilen Kohlenstoffvorräte der Erde verbrannt werden. Trotz Anstiegs des Kohlendioxidgehaltes der Luft ist in den letzten 30 Jahren die Globaltemperatur nicht angestiegen.“

Nicht Wissens-, sondern Glaubensvermittlung

Für Bruno Bandulet***) ist die Klimaschutzpolitik „das von der Politik aufgeführte Kunststück, die Betroffenen mit ihrer Zustimmung zur Ader zulassen“. Nicht Wissen vermitteln die Klimaschützer, sondern Glauben. Zu viele Menschen folgen den Rattenfängern.  Nochmals: Mundus vult decipi.

________________________________________________

*) FAZNet vom 23. März 2007 siehe hier.

**) NAEB-Pressemitteilung Nr. 1912 vom 7. Juni 2019.

***) Bruno Bandulet im Monatsmagazin eigentümlich frei, Mai-Heft 2019, Seite 8 bis 9: „Klimaschutz als Massenvernichtungswaffe“.

Print

9 Kommentare zu „Mundus vult decipi“

  1. Lieber Herr Krause,
    es ist vollkommen vergeblich, mit Argumenten gegen den ökoreligiösen Wahn anzukämpfen. Da nützt noch nicht mal mehr die schlichte Überlegung, daß der 2% -Anteil Dummschlands an der Welt-CO2-Produktion selbst bei komplettem Wegfall genau gar nichts bewirken würde. Der Weg in den Untergang ist nunmehr beschlossene Sache, seit die Große Föhrerin verkündet hat, nun sei Schluß mit Pillepalle.
    Es muß jedem klar sein, was die kommende CO2-Besteuerung bedeutet: Anschub einer galoppierenden Inflation, sehr schön hier aufgezeigt:
    https://zettelsraum.blogspot.com/2019/06/miszelle-kein-pillepalle.html
    Selbstredend wird kein anderes Land diesen Irrsinn mitmachen und so wird als schöner Nebeneffekt (man darf durchaus argwöhnen, ob es nicht die Hauptabsicht ist), eine isolierte Inflationierung mitsamt Niedergang des produzierenden Gewerbes Dummschlands eintreten, der feuchte Traum aller Euroretter von Anfang an.
    Ich habe jede Hoffnung verloren, daß hier noch irgendwer sich dem Irrsinn entgegenstellen wird, die AfD allein wirds nicht richten können. Soll es denn so kommen. Wie bestellt, so geliefert. Wer kann, haut ab.

    • Lieber Leser „Gast“, dass es vergeblich ist, die Fanatiker mit Sachargumenten zu bekehren, weiß ich natürlich. Mir geht es darum, Fehlinformierte, Unsichere und Schwankende auszurüsten, damit sie den Wahn erkennen und in Diskussionen nicht hilflos dastehen. Solange ständig das Falsche eingehämmert wird, muss man es auch mit dem Richtigen tun. Die Hoffnung aufgeben sollte man lieber nicht; es gibt gelegentlich auch Wunder, was aber dauern kann.

  2. Wenn das Klima in der Geschichte ohne menschliches CO2-Zutun – unerklärt – eine größere Erwärmung erreicht als mit menschlichem CO2-Zutun, dann sind sokratische Zweifel an der herrschenden CO2-Theorie angebracht – insbesondere wenn alternative Theorien wie die von Prof. Svensmark ganz unwissenschaftlich aus dem wissenschaftlichen Verkehr gezogen werden:

    „Klimaforschung ist keine normale Wissenschaft mehr. Sie wude völlig politisiert. In den letzten Jahren besteht gar kein Interesse mehr an neuen Erkenntnissen. Man hat sich auf eine Theorie geeinigt und fertig. Das widerspricht zutiefst den Prinzipien von Wissenschaft.“
    (Prof. Henrik Svensmark, https://www.welt.de/103275910)

  3. …es findet keine Auseinandersetzung zwischen „Rechts“ und „Links“ statt sondern zwischen Vernunft, echter Wissenschaft und Gefühl…
    Deshalb ist auch „Hopfen und Malz“ verloren…

  4. Bitte überdenken Sie den höheren Bremsenverschleiss beim E-Auto. Die Bremse vernichtet die Bewegungsenergie erst in Wärme, wenn der Generator seine Lastgrenze erreicht. Bis dahin wird in den Akku zurück gespeist.

  5. Sehr geehrter Herr Krause,
    ich stimme absolut zu, Aufklärung und Information tut not.
    Bei jeder Diskussion (bei jeder!) stelle ich fest, dass die Apologeten des menschengemachten Klimawandels keinen blassen Schimmer von den Fakten haben. Machen Sie sich mal den Spaß und stellen die simple Frage, wie hoch der Anteil des CO2 an der Luft ist.
    Ich beantworte die Frage dann selbst: 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, 1% Edelgase!
    Und das CO2?
    Ach so, ja die Luft enthält auch geringe Spuren CO2, nämlich 0,04%.
    4 Moleküle CO2 auf 10.000 Moleküle Luft!!!
    Ungläubiges Staunen!

  6. Sehr geehrter Herr Krause,

    wenn Sie die Menschen technisch aufklären möchten ist das ein löbliches Unterfangen. Nur zweifle ich am Ergebnis. Wer es wissen will ist zu Zeiten des Internets auch entsprechend informiert.

    Der Rest ist nicht in der Lage technisch-wissenschaftliche Argumente zu verstehen. Nicht weil Sie zu blöd dazu sind sondern weil es Sie nie interessiert hat. Dadurch fehlen die Grundlagen um auf inhaltliche Argumente einzugehen oder sie auch nur zu verstehen. Die Gegenseite, die uns alle in die Sch…. reiten wird – da komme ich weiter unten zu- weiß das sehr wohl. Sie sind ja vom gleichen Holze.

    Wenn ich mit solchen Menschen diskutiere verstehen Sie mich nicht. In ihrem Weltbild ist z.B. das Wissen über die Unmöglichkeit wissenschaftliche Fakten über einen Konsens eines Teils der Wissenschaftler zu produzieren schlicht nicht vorhanden. Sie sind der festen Meinung das dadurch die Inhalte richtig sind.

    Auch das mit Greta Thunfisch et al. das letzte Aufgebot, sozusagen die Kindersoldaten, einer zusammenbrechenden Propagandafront marschiert ist ihnen nicht nahezubringen. Es fehlen sämtliche Grundlagen über Kampagnensteuerung und Beeinflussung von Massenbewusstsein.

    Vom inhaltlichen müsste eine steigende CO2 Konzentration übrigens eine Abkühlung bewirken. Die langwellige Anteile der Einstrahlung in der kilometerdicken Atmosphäre stärker werdne gefiltert. Dies bevor Sie – auf den Boden treffend- in Wärme umgewandelt werden. Da die Atmosphäre nachts wieder abkühlt muss im Gesamtsystem ebenfalls eine Abkühlung erfolgen. In Verbindung mit Rußteilchen (z.B. aus dem Flugverkehr) ist dies ungleich gefährlicher als ein paar Grad Erwärmung.

    Diese korreliert (u.a.) mit der Sonnenaktivität welche derzeit zurück geht (Spaceweather: the sun is blank!).

    Um die Problematik zu verdeutlichen: Ohne die Sonne würde auf der Erde in wenigen Tagen das Wasser gefrieren, überall. Diese Faktoren aus ideologischen und anderen Gründen nicht zu erforschen halte ich für unverantwortlich.

  7. @ Hans Meyer.

    Herr Meyer,die Konzentration spielt nur eine geringe Rolle. Auch die Vergütung einer Linse ist nur wenige µm stark. Dennoch hält Sie den entsprechenden Spektralbereich sicher zurück. Das Massenverhältnis zur Linse ist in diesem Beispiel sogar im ppb Bereich.

    Aber die Wirkung: Die ist exakt umgekehrt wie von der Klimakirche behauptet.

Schreibe einen Kommentar