Wer nichts weiß, muss alles glauben

Schon wieder schriller Klimawandel-Alarmismus – Gegen den Klimawandel und CO2 der Natur kann der Mensch nichts ausrichten – Gegner der Klimaschutzpolitik sind Geschäftsverderber und werden bekämpft, die Menschen willfährig gemacht durch Alarmismus und Lücken-Information – Der neue Sonderbericht vom Ausschuss für Klimaänderungen IPCC

Der Klimawandel-Alarmismus nimmt schon wieder schrille Töne an. Der Ausschuss für Klimaänderungen*) trompetet abermals Warnungen in die Welt. Einen Sonderbericht hat er veröffentlicht. Die Lückenmedien können sich gar nicht lassen vor Begeisterung mitzutrompeten.**) Beispiele dafür sind diese: „Klimarat: Jetzt helfen nur noch radikale Maßnahmen“ – „Klimabericht befeuert Debatte um den Kohleausstieg. Umweltschützer sehen sich durch Weltklimarast bestätigt“ – „Klimawandel: Die Zeit drängt. UN-Experten fordern rasches Handeln“ – „Jetzt mal schnell die Welt retten“ – „Erderwärmung: Lübecks Kampf gegen das Wasser“ – „Die Welt geht unter, macht was draus“. So tönen sie ihrem Publikum entgegen, das – weil dauerhaft indoktriniert – tief ergriffen und entsetzt ist, weil es nicht sämtliche Fakten kennt, auch nicht kennen kann, denn sie werden ihm vorenthalten. Da wir mit diesen Alarmtönen schon so lange und immer wieder traktiert werden, muss man auch immer wieder dagegenhalten.

Gegen den Klimawandel und CO2 der Natur kann der Mensch nichts ausrichten

Klimawandel in der Erdgeschichte hat es immer gegeben – im Wechsel Eiszeiten, Kaltzeiten, Warmzeiten. Niemand kann es bestreiten, es tut auch niemand. Das ist Natur, dagegen lässt sich nichts ausrichten. Aber eines Tages ist uns die Erzählung aufgetischt worden, das CO2 in der Lufthülle der Erde sei ein Gas, das wie in einem Treibhaus von Gärtnern die Erde erwärme. Auch dagegen kann der Mensch, wenn es denn so wäre, nichts machen. Aber zu dem natürlichen CO2 kommt von Menschen erzeugtes CO2 hinzu, nämlich durch das Verbrennen fossiler Rohstoffe (Kohle, Erdgas, Erdöl), um deren Energie in elektrische oder andere Energie umzuwandeln.

Gegner der Klimaschutzpolitik sind Geschäftsverderber und werden bekämpft

Ja, das ist Tatsache. Doch ebendieses menschengemachte (= anthropogene) Kohlendioxid – so wird uns gesagt – heize das Erdklima auf. Doch gibt es genug Wissenschaftler, die gegenteilige Informationen bieten. In meinen eigenen Beiträgen auf dieser Seite reiche ich sie weiter. Es sind weit über hundert. Sie finden sie alle hier  und hier  und hier. Mehr noch finden Sie bei dem Verein EIKE, der sich Europäisches Institut für Klima und Energie nennt (hier), doch von Wikipedia (hier) und den Profiteuren der Klimaschutzpolitik als unglaubwürdig hingestellt wird. Klar, es verdirbt ihnen den erfundenen, hoch lukrativen Geschäftszweig. Diese Geschäftsverderber werden folglich bekämpft. Alle EIKE-Beiträge zur Klimaschutzpolitik hier.

Willfährig gemacht durch Alarmismus und Lücken-Information

Auch der neue Sonderbericht des IPCC dient dem Ziel, für die Menschen akzeptabel und hinnehmbar zu machen, dass anthropogenes Kohlendioxid ein „Klima-Killer“ ist, dass daher abgeschafft gehört und es folglich gerechtfertigt ist, Milliarden und Aber-Milliarden für das hehre Ziel auszugeben. Der neue Bericht soll die Menschen zusätzlich willfährig machen – willfährig durch Alarmismus und Lücken-Information. Das Leiden, dem sie durch die Klimaschutzpolitik ausgesetzt sind, ist ein politisch und geschäftlich erzwungenes Leiden. Daher darf es nicht sein, dass der Klimawandel n i c h t  menschengemacht,  n i c h t  anthropogener Art ist.  Da viele Wissenschaftler und nahezu sämtliche Politiker dies seit vielen Jahren herunterbeten, glauben es die Leut’. Solange sie nicht kundiger gemacht werden, solange sie sich nicht aus Eigenantrieb kundiger machen, was im Internet unschwer möglich ist, werden Sie glauben müssen, was ihnen vorgebetet wird. Wer nichts weiß, der muss alles glauben.

___________________________________________________________________

*) Vollständiger Name: Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen (Intergovernmental Panel on Climate Change, abgekürzt IPCC). Näheres über ihn, aber mit Vorsicht zu lesen, bei Wikipedia hier.

**) Die Zitate stammen aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom 8. und 9. Oktober und aus den Lübecker Nachrichten vom 9. Oktober.

Print

11 Kommentare zu “Wer nichts weiß, muss alles glauben

  1. Wer nichts weiß, muss alles glauben, eine vielsagende Überschrift.

    Und eine wesentliche Tatsache im Hinblick auf die Energiewende.

    Ich glaube nur was ich tatsächlich weiß.
    Ich weiß, dass die fossilen Rohstoffe endlich sind, und eine nachhaltige Politik muss bestrebt sein so früh wie möglich für Ersatz zu sorgen.

    Das ist das einzige was auch die unbedarften Bürger unseres Landes mit Sicherheit wissen. Deshalb sind die auch für den zügigen Ausbau der Erneuerbaren Energien.
    Siehe hier:
    https://www.pv-magazine.de/2018/10/08/aee-hohe-zustimmung-fuer-energiewende-und-speziell-photovoltaik/

    Wenn das dann tatsächlich auch noch für das Klima von Vorteil ist, ergibt sich daraus ein erfreulicher Synergieeffekt.

    • „Ich weiß, dass die fossilen Rohstoffe endlich sind, und eine nachhaltige Politik muss bestrebt sein so früh wie möglich für Ersatz zu sorgen.“

      Sehr geehrter Herr Diel,
      Sie wissen, daß Ihr Leben endlich ist. Kaufen Sie sich deswegen bereits als Säugling einen Sarg?

      MfG
      G.Wedekind

    • Sehr geehrter Herr Diehl,

      den Artikel den Sie hier zum Guten geben stammt aus der Feder einer
      Sandra Enckhardt, den ich natürlich gleich gelesen habe, und, sie ist nach
      meiner Recherche im Netz eine „Sonnenanbeterin“.
      Solchen Menschen glaube ich nicht mehr viel.

      Fest steht zu 100% allein mit Sonnen- und Windenergie lässt sich in einem Industrieland wie Deutschland nicht leben.

      Ein paar meiner Nachbarn leben als Rentner hier im Süden autark mit Solar und selbst diese haben ihre Problemchen.

    • Woher „wissen“ Sie denn das die Rohstoffe überhaupt fossil sind? Wer hat sich das ausgedacht? Wie sollen Fossilien eigentlich 10km unter die Erdoberfläche gekommen sein? Denn auch dort gibts auch Erdöl….. alles sehr merkwürdig. Bedenke: mache Dinge rar um sie teuer zu verkaufen.

    • Herr Diehl,

      Ihr Kommentar belegt, dass Ihnen nur uebrig bleibt zu glauben, denn von der Materie verstehen Sie nichts. Wer fuer den zuegigen Ausbau der sog. erneuerbaren Energien plaediert, die aus physikalischer Sicht gar nicht existieren, der weiss nun wirklich nicht, wovon er schwadroniert. Und wenn man das lokale bis regionale Klima veraendern will (ein globales Klima existiert definitionsgemaes nicht), dann ist das Aufstellen von sog. Windkraftanlagen (WKAs) wohl die effizienteste Methode. Ich frage mich, wann die Anrainerstaaten Deutschland vor den Internationalen Gerichtshof zerren werden, denn mit dem Aufstellen immer mehr WKAs geht eine Wettermodifikation einher, die international geaechtet ist. Dass auch Solarpanels den natuerlichen Energieumsatz an der Grenzflaeche Erde-Atmosphaere veraendern, ist zumindest qualitativ bekannt.

  2. Sehr geehrter Herr Dr. Krause,
    Ihr Artikel ist wieder sehr gelungen und spricht mir aus der Seele. Leider haben Sie Recht, wenn Sie das Bildungsniveau der Menschen ansprechen. Es ist nicht jedem möglich, sein Gehirn zum Denken einzusetzen, was schade ist. Denn nur so ist es zu erklären, daß diese Klimahysteriker (fast) die ganze Welt ungestraft belügen können. Wann wachen die Menschen endlich auf und verhindern, daß die hart erarbeiteten Steuergelder sinnlos gegen den sogenannten (menschengemachten) Klimawandel eingesetzt werden. Das Klima kann man nicht schützen, wohl aber die Umwelt. Dies wird meines Erachtens vorsätzlich verwechselt, was einer Straftat gleichkommt. Denn ein Mensch, der nichts weiß, glaubt alles…
    Nur ein Aspekt noch, der mir immer wieder zu denken gibt:
    Erdöl und Erdgas sind k e i n e fossilen Energieträger. Davon bin ich (und nicht nur ich) überzeugt. Es gibt viele Fragen, die durch die herkömmliche Theorie der fossilen Entstehung nicht beantwortet werden können. Aber auch hier hilft nur gründliches Recherchieren und Nachdenken.
    Warum wohl wird das abiogene Entstehen von Erdöl/Erdgas vom Mainstream kaum oder gar nicht erwähnt?
    Warum füllen sich geleerte Lagerstätten wieder auf?
    Warum konnte im Labor noch nie aus abgestorbenen Tier- oder Pflanzenresten Erdöl gewonnen werden?
    Warum wohl wird uns seit Jahrzehnten eingetrichtert, daß Erdöl- und Erdgasquellen bald erschöpft sind, obwohl es Erdöl/Erdgas noch für unendlich lange Zeit geben wird, eben weil es nicht aus Fossilien entstanden sein kann. Usw. usf..
    Es tut mir fast weh, wenn Kohle, Erdöl und Erdgas in einen Topf geschmissen wird, was ihre Entstehung anbelangt.
    Nochmals mein Dank an Sie, sehr geehrter Herr Dr. Krause für Ihren Mut, die Dinge offen auszusprechen.
    Leider glaube ich bald nicht mehr an eine „Wende“ bzgl. der Klimalüge.
    Unsere gestrige Tageszeitung „Freies Wort“ hat hier wieder „ganze Arbeit“ geleistet. Seitenlang wurde gefaselt vom Klimaziel 1,5 Grad Absenkung, sogar auf der Kinderseite dieser Zeitung wurden die Kinder wieder belogen. Was soll da mal aus den Kindern werden?
    Nun ja, die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
    In diesem Sinne kann man nur hoffen, daß sich der gesunde Menschenverstand irgendwann doch noch durchsetzt.

  3. Das gab es schon im Mittelalter. Damals hieß es sinngemäß: Wenn das Geld im (Spenden-)Kasten klingt, deine Seele in den Himmel springt.
    Heute: Wenn du viele neue Produkte kaufst, die CO2-freundlich sind, dann rettest Du die Welt.
    Nur die vielen „CO2-freundlichen“ Produkte verbrauchen neue
    Res­sour­cen und zwar früher als nötig und schaffen neuen Müll, schneller als nötig. Häuser werden mit Styropor eingepackt (billig produziert – teuer vermarktet), was dann rund 40 Jahre später erheblichen und problematischen Sondermüll verursacht. Noch gute Autos werden der Schrottpresse übergeben oder in ferne Länder exportiert und die bisherigen Besitzer enteignet. Handwerker müssen in neue Autos investieren statt in neue Maschinen und in neue Arbeitsplätze und Aus- und Weiterbildung.
    Aber die „heilige Kuh“ des Tourismus darf nicht geschlachtet werden. Dreimal pro Jahr in den Urlaub fliegen mit unversteuertem Flugbenzin, dabei Lärm und viele Abgase produzieren. Schiffsreisen na klar, das muß sein – mit dem schlechtesten Dieselöl aller Zeiten die Luft verpesten – „Traumschiff“ lässt grüßen. Mit ebensolchen Diesel-Dampfer-Monstern will die USA Gas nach Europa schippern und verkaufen. Hauptsache den Russen das Gasgeschäft streitig machen – dass scheint wichtiger als die CO2-Vermeidung. Deutsche Dieselvormachtstellung brechen durch überzogene Vorschriften – Hauptsache Japan und USA können ihre Autos verkaufen. Auf Elektrofahrzeuge schwören, aber den vielen Storm, den wir dann brauchen, können wir nicht alleine erzeugen. Frankreichs Atom-Strom-Industrie reibt sich schon die Hände. Batterien bauen können Chinesen besser und billiger – sie jubeln schon heimlich (vielleicht sponsern sie die Grünen – auf Umwegen?). Alles klar – Welt gerettet. Überbevölkerung scheint kein wichtiges Thema mehr zu sein – Hauptsache das Klima stimmt. Vor Jahren suggerierte man den Deutschen, möglichst wenig Kinder zu bekommen – wegen der Überbevölkerung. Und jetzt jammern sie, weil die Deutsche Bevölkerung schrumpft. Schizophren – die bisherige Deutsche Politik.

  4. Wie viele „Sozial-Punkte“ gäbe es in China für Ihren Beitrag, @ Hans Diehl?

    Haben Sie auch Fakten und handfeste Argumente zu bieten? Können Sie nur einmal erklären, was Sie unter „nachhaltiger Politik“ verstehen?
    Doch wohl nicht die derzeit betriebene Zerstörung tragender Säulen unserer Wirtschaft wie der PKW-Produktion?

    Schade auch, daß noch keine Energieversorgungsquelle erfunden wurde, die ohne fossile Brennstoffe auskommt. Wann endlich wird die Kernenergie erfunden werden, die außerhalb Deutschlands inzwischen schon genutzt wird?

    Gut auch, daß Ihre Gedanken implizieren, daß der Erfindungsgeist des Menschen endgültig an sein Ende gekommen ist und nichts Neues mehr wird bieten können. Wenn das so oder ähnlich in die Köpfe der Vertreter gewisser Ideologien eingebrannt ist, muß die Realität dem angepaßt werden, klar doch.

    Hoffentlich machen Untertanen in anderen Staaten auf der Welt das mit; denn sonst wird es nichts mit dem Globalismus der Ersatzreligiösen, die Freiheit und Recht der Menschen als Individuen durch ihre ideologische auf Hybris und Wissensanmaßung gegründete Herrschaft zu ersetzen zu trachten scheinen. In der einen großen und solidarisch geeinten Welt wäre auch das selbstverständlich kein Problem: Wettbewerb -nicht einmal mehr in der Wissenschaft- gäbe es dort nicht.

    In der Geschichte wurden die sich progressiv bemäntelnden Ideologien angemaßten letztgültigen Wissens immer wieder vom Erfindungsgeist einzelner, der ein Fortschreiten der Menschheit ermöglichte, widerlegt. Galileo Galilei mag als Beispiel genügen (Ja, seine Verfolger sehe ich bzgl. ihres Ungeistes in der Nähe zu dessen heutigen -auch außerkirchlichen- Vertretern.) Was läge dann näher, als die Ideologien widerlegenden Quellen von Wissen, Innovation, Wissenschaft und Fortschritt zum Versiegen zu bringen? Nötigenfalls mittels Zuführung von Fachkräften?

    Nachhaltig in Ihrem Sinne?

  5. @Oblomow
    Danke für den Link, herrliche Rede.
    Wenn es nicht unser aller Geld kosten und den Niedergang des Landes treiben würde könnte man sich vor Lachen kaum bremsen.
    Ich werde die Rede als Denkanstoß gegen das Hochjubeln der Grünlinge in der Hessenwahl weiterleiten.

    Alte weiße Männer dürften die sowieso nicht wählen – wobei man immer so alt ist wie man sich fühlt!
    https://www.youtube.com/watch?v=u_8DO-opWPo

Schreibe einen Kommentar