„Womit hat das deutsche Volk Sie verdient“

Die ehemalige Schulpolitikerin Gigi Romeiser an Bundeskanzlerin Merkel: Sie betreiben eine verantwortungslose Politik

Gigi Romeiser*) in Maintal-Dörnigheim ist eine Frau, die in politisch unkorrekten Kreisen bekannt dafür ist, kein Blatt vor den Mund zu nehmen und Klartext zu schreiben. So hält sie es auch in Ihrem Brief vom 27. August an eine Person im Bundeskanzleramt, die dort länger schon lebt. Diese Person hat schon eine ganze Menge auf dem Gewissen, politisch und moralisch. Auffällig geworden ist sie auch durch verhängnisvolle Meinungswechsel. Und sie misst prinzipiell-vergleichbare Ereignisse mit unterschiedlichen Maßstäben, wenn sie gerade ins politische Konzept und Milieu passen. Mit einem dafür  jüngsten Beispiel führt Frau Romeiser diese Person vor. Welchen Schaden dieselbe anrichtet, spart Frau Romeiser nicht aus. Da selbige Person den Brief kaum zu lesen bekommen wird, hat Frau Romeiser den Brief öffentlich gemacht. Daher reiche auch ich ihn weiter. Das Auflockern des Textes mit Absätzen und Zwischenüberschriften stammt von mir.

„Was meinen Sie wohl, woran ich sofort gedacht habe?“

Frau Romeiser schreibt: „Frau Dr. Merkel! Am 20. August wurden Sie im ‚Hanauer Anzeiger‘ – bezugnehmend auf Belarus/Weißrussland – wie folgt zitiert: „Die Wahlen waren weder fair noch frei und deshalb kann man die Ergebnisse dieser Wahlen auch nicht anerkennen.“ Was meinen Sie wohl, woran ich sofort gedacht habe? An die Wahl des FDP-Abgeordneten Kemmerich am 5. Februar 2020 in Thüringen zum thüringischen Ministerpräsidenten. In diesem Zusammenhang mischten Sie sich vom Ausland aus, aus dem tiefen Afrika, unberechtigterweise in eine freie Wahl ein und sprechen von einem „unentschuldbaren Vorgang, der rückgängig gemacht werden müsse“.

Die Landtagswahl in Thüringen im Februar 2020 und Merkels skandalöses Eingreifen

„Die Wahl in Thüringen ist eine demokratische Wahl gewesen, durchgeführt von demokratisch gewählten Volksvertretern! Ihr mangelndes Demokratieverständnis demonstrierten Sie mit dieser Forderung und Ihrem Angriff auf die einzige und so dringend benötigte Opposition in unserem geschundenen Land: Eine Opposition, die von Millionen Bürgern gewählt wird, in hohem Maße ehemalige CDU-Mitglieder oder -Wähler, die Ihnen und Ihren Parteifreunden davon gelaufen sind, weil für sie diese CDU nicht mehr wählbar ist. Dank Ihres skandalösen Einschreitens hat Thüringen nun erneut einen linksextremistischen Ministerpräsidenten – unter Beteiligung von CDU-Stimmen! Mehrheiten mit Hilfe der alten Sozialistischen Einheitspartei, der SED, zu bilden, ist nach ihrem demokratischen Selbstverständnis offensichtlich in Ordnung.“

„Auf eine derart abwegige Formulierung muss man erst einmal kommen“

„Frau Dr. Merkel, womit hat das Deutsche Volk Sie nur verdient? Dieses Volk, so scheint es, interessiert Sie schon lange nicht mehr. Ohne schlechtes Gewissen organisieren Sie seinen Niedergang. Sie sprechen nicht mehr von den Deutschen, sondern von „Menschen, die schon länger hier leben“. Auf eine derart abwegige Formulierung muss man erst einmal kommen! Wir sind nie gefragt worden, ob wir die fremden Menschenmassen hier in unserem Land haben wollen, auch nicht danach, ob wir mit der ungehinderten Zuwanderung – und der damit einhergehenden Islamisierung unseres Landes einverstanden sind. Diese Menschen aus dem Vorderen Orient und aus Afrika kommen nicht als Freunde: sie wollen unser Land in Besitz nehmen, wie dies ihnen der Koran vorschreibt.“

„Die Kriminalität in einem unverantwortlichen Ausmaß ins Land geholt“

„Wenn wir als Deutsche uns hierzu äußern, weil wir unser Vaterland (!) mit seiner in Jahrhunderten geschaffenen reichen Kultur erhalten wissen wollen, werden wir als ‚Rechtsextremisten‘, ‚Rassisten‘, ‚Nazis‘ usw. beschimpft. Wenn wir uns darüber beklagen, dass das von unserem Volk erarbeitete Geld für ‚Flüchtlinge‘ (oft mit mehreren Identitäten!) ausgegeben wird, von denen viele täglich mit Messern unterwegs sind und von denen viele Frauen vergewaltigt werden, berührt Sie das offensichtlich nicht. Durch Ihre eigenmächtige rechtswidrige Grenzöffnung im September 2015 haben sie die Kriminalität in einem unverantwortlichen Ausmaß ins Land geholt.“

„Hetzjagd gegen unsere Ordnungshüter, auch durch Politiker“

„Seit 2015 gibt es 2645 Islam-Terror-Verfahren und 1,3 Millionen Straftaten durch Flüchtlinge. Ausreisepflichtige, mehrfach Vorbestrafte, Sexualtäter usw. werden nicht abgeschoben. Seit Jahren begegnen diese Leute respektlos unseren Polizisten; im Augenblick veranstalten überdies auch Politiker hierzulande eine regelrechte Hetzjagd gegen unsere Ordnungshüter, so dass der Polizei als Exekutiv-Organ unseres Staates jeglicher Respekt versagt wird – und unser Land vollends ins Chaos gestürzt wird. Mit dem gleichzeitig inszenierten Corona-Wahn werden uns alle persönlichen Freiheiten genommen; gleichzeitig wird auch unsere Wirtschaft ruiniert.“

„Die Medien zumeist zu gleichgeschalteten Hofberichterstattern verkommen“

„Unsere Medien in Wort und Bild, die ihrer Verantwortung bewusst als kritische Beobachter des politischen Geschehens handeln sollten, sind zumeist zu gleichgeschalteten Hofberichterstattern verkommen, so dass Sie ungestört ihr Vernichtungswerk fortführen können.“

„Sie betreiben eine verantwortungslose Politik“

„Frau Dr. Merkel, Sie betreiben eine verantwortungslose Politik, die unser Land und uns immer mehr verarmen lässt – und die die Zukunft unserer Nachkommen vernichtet! Sie mischen sich in die Angelegenheiten anderer Länder ein, was fürwahr nicht Ihre Aufgabe ist, sie sind ständig auf Reisen, während zuhause unser Land an die Wand gefahren wird! In großer Sorge um die Zukunft unseres – und eben auch meines Vaterlandes, Gigi Romeiser“

Merkels „wohl explosivster Satz der deutschen Nachkriegsgeschichte“: Wir schaffen das

Vor fünf Jahren fiel der verhängnisvolle Satz, als Kanzlerin Merkel über die deutsche Grenze alles hereinströmen ließ, was aus islamischen und schwarzafrikanischen Ländern teils wirklich nur Zuflucht suchte, teils aber auch aus wirtschaftlichen und feindlichen politischen Gründen mit hereinkam. Michael Paulwitz erinnerte in der Wochenzeitung Junge Freiheit daran**): „Es war der wohl explosivste Satz der deutschen Nachkriegsgeschichte. In Angela Merkels Mantra ‚Wir schaffen das‘, zuerst geäußert am 31. August 2015 und in der Folgezeit unzählige Male wiederholt, verdichtet sich ein Prozeß des gewollten migrationspolitischen Kontrollverlusts und der rechtsstaatlichen Erosion, der dieses Land so gründlich verändert hat wie kaum ein Ereignis davor. „Wir schaffen das“ ist zum Leitmotiv der bis heute nicht korrigierten Herrschaft des Unrechts in der deutschen Migrationspolitik geworden. Es ist eine infantile Parole: Kaum zufällig ist sie von der Kinderfigur ‚Bob, der Baumeister‘ entlehnt. Und es ist, in aller apodiktischen Vereinfachung und Unduldsamkeit, eine ‚populistische‘ Parole – aber ‚Populisten‘ sind ja immer die anderen. Keines der drei Wörter hält, was es verspricht.“ (Der ganze Paulwitz-Beitrag hier).­­­­­­­­­­­­­­­­­­

_______________________________________________

*)  Für ihre Arbeit hat die ehemalige Schulpolitikerin Frau Romeiser am 26. Mai 1989 das Bundesverdienstkreuz erhalten. 2001 hat sie es zurückgegeben, weil sie es unerträglich fand, in einer Reihe zu stehen mit dem damaligen Vizepräsidenten des Zentralrates der Juden Michel Friedman.
Gleichzeitig hat sie das Bundesverdienstkreuz ihres Mannes, Kurt Romeiser (verliehen im Dez. 1991, zurückgegeben. „Er kann es nicht mehr selbst tun, weil er vor acht Jahren gestorben ist, aber ich weiß, er würde genau so handeln wie ich“, schrieb sie an den damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau. Frau Romeiser ist eine tapfere, auf Recht, Anstand und historische Wahrheit bedachte Frau, die sie in öffentlichen Briefen und Stellungnahmen immer wieder vertreten und gefordert hat. Ein Beispiel dafür ist ihr Brief an Gesine Schwan vom 5. Juli 2007 hier. Es geht darin um “Polnische Wahrheiten”. Siehe hierzu auch meinen Beitrag vom 7. September 2014 „Gaucks Westerplatte-Rede“ hier.

**)  „Merkels Hypothek. Fünf Jahre „Wir schaffen das“: Als die Kanzlerin ihr Leitmotiv für die Herrschaft des Unrechts verkündete. Junge Freiheit vom 28. August 2020, Seite 1.

Print

2 Kommentare zu „„Womit hat das deutsche Volk Sie verdient““

  1. So etwas geht nur bei einem Volk, welchem das „Selbstständige Denken und Handeln“ aberzogen worden ist.
    Das zeigt sich , das ca. 66% der Menschen mittlerweile von staatlichen Leistungen leben. Deshalb haben wir auch zur Zeit ca. 10 Millionen Menschen die für diesen Staat arbeiten und es werden immer mehr. Es geht hier aber nicht darum das es dem kleinen Mann zu gute kommen würde, sondern um die gemachten Fehler zu meistern!
    Das Volk ist durch die eigene Dummheit und Sorglosigkeit in einen hoffnungslosen Abwärtsstrudel geraten und wird da nicht allein heraus kommen können!

  2. „Womit hat das deutsche Volk Sie verdient?“ ist die falsche Frage. „Was fällt dem deutschen Volk nur ein, Sie immer wieder zu wählen?“ oder „Wieso erkennen große Teile des deutschen Volkes auch nach 16 Jahren nicht, was Sie für eine schädliche Person sind?“ Das wären angemessene Fragen. Man muss sich doch langsam wundern, dass es noch immer viele Bürger gibt, die Merkel für gut für Deutschland befinden. Ich denke, dass hat viel mit Wahrnehmung zu tun. Merkels Handlungen und deren Auswirkungen werden sehr geschickt aus der Wahrnehmung der politisch desinteressierten Menschen herausgehalten. Was man nicht bewusst wahrnimmt, das scheint auch nicht zu geschehen. Und dann ist da natürlich auch noch das übergeordnete Problem der Ergreifung der Weltherrschaft durch die Verschwörer, die im World Economic Forum organisiert sind. Da stellt sich die Frage, warum dort alle bereitwillig mitmachen statt sich schützend vor ihr Land zu stellen und Nein zu sagen. Immerhin hat sich Lukaschenko in Weißrussland nicht kaufen lassen. Er hat sich geweigert die Wirtschaft seines Landes mit einem Lockdown im Klo herunterzuspülen und lieber auf einen benötigten Kredit verzichtet als sein Land den Verschwörern zum Fraß vorzuwerfen. Wieso nur er?

Schreibe einen Kommentar