Dieses Verhängnis im Hosenanzug

Fundsache

„… mein Urteil über Merkel lautet: Dieses Verhängnis im Hosenanzug hat Deutschland so nachhaltigen Schaden zugefügt wie kein zweiter Politiker nach Satan.  (…) Das Interessante an Merkel war immer nur die Frage, warum sie tut, was sie tut. Weil sie eine Rodeoreiterin ist, die um jeden Preis oben bleiben will und nichts außerdem? Weil sie als eine Tentakel des globalistischen Kraken agiert? Weil sie als spätes kleines Licht zu einer bereits von Andropow ins Leben gerufenen Gruppe gehörte, die den Sozialismus geordnet abwickeln und in den Westen überführen sollte? Weil sie also vom KGB aufs Gleis gesetzt wurde? Bis zum Ukraine-Krieg klang das irre, inzwischen wirkt es fast plausibel.“

Der Schriftsteller und Journalist Michael Klonowsky im Interview  mit dem in Graz erscheinenden Magazin Freilich, Ausgabe Juni 2022*) hier.

Dieses personifizierte Verhängnis wird mehrheitlich nach wie vor geschätzt. Es wurde mit glorifizierenden Nachrufen von Journalisten der Lückenpresse bedacht. Es wurde mit dem militärischen Großen Zapfenstreich geehrt. Es bekommt monatlich eine Pension von rund 15 000 Euro. Ihm wird ein Neun-Personen-Hofstaat (Büro) samt Büroleiter, Referenten, Schreibkräften und Fahrer (monatlich bis zu 56 000 Euro) finanziert. Alles bezahlt mit Steuergeldern der Bürger, also der Opfer der verhängnisvollen Politik.

Merkel ist weg, aber nicht ihre Politik, denn ihre Nachfolger in der Ampel-Koalition betreiben sie verbissen weiter. Zum Vernichtungswerk dieser Frau gehören unter anderem die verheerende Asyl- und Migrationspolitik, die Beteiligung an der inflationären Euro-Rettungspolitik, an der absurden Klimaschutzpolitik, an der für die Gesundheit hochgefährlichen Corona-Politik sowie die missratene Energiewende mit dem Vernichten der deutschen Kernkraftwerke, die Erosion des Rechtsstaats, die schleichende Auflösung der Gewaltenteilung und damit der Demokratie, die schon länger zur Beute der Parteien geworden ist.

Max Otte als zeitweiliger Vorsitzender der konservativen Werte-Union urteilte über Angela Merke so: „Die Dame war durch und durch DDR, sie war Apparatschik, sie war Funktionär, sie war völlig sozialisiert im Sozialismus  …  Es ist mir bis heute noch unfassbar, dass ein ganzes Land sich von ihr – 16 Jahre oder länger sogar – hat täuschen lassen. Das ist ein unglaubliches Meisterwerk, was sie da vollbracht hat, und das ist ein Zerstörungswerk.“ (Quelle hier).

Bekanntlich sind die Menschen grob in drei Kategorien einzuteilen: „Die wenigen, die dafür sorgen, dass etwas geschieht, die vielen, die zuschauen, wie etwas geschieht, und die überwältigende Mehrheit, die keine Ahnung hat, was überhaupt geschieht.“  (Karl Weinhofer, SPD, Oberstudienrat, ehemaliges Mitglied des Bundestages)

Die Immer-Noch-Fans für das besagte Verhängnis gehören zur dritten Kategorie.

_____________________

*) Ich empfehle, dieses witzige, sehr amüsante und gehaltvolle Interview mit dem widerständigen DDR-Gewächs Klonowsky aufzurufen und ganz zu lesen (hier).

Print

Schreibe einen Kommentar