Fundsache: Deutschland heute

Gewendet von einst „ganz vernünftig“ zu inzwischen „völlig bekloppt“

„Der Aggregatzustand eines Teiles der Bevölkerung und seiner Repräsentanten in dieser Region wechselte in den letzten 30 Jahren von ‚ganz vernünftig‘ in ‚vollkommen bekloppt‘. Jetzt sind die Deutschen komplett umgepolt. Die Intelligenzwende ist vollzogen, das Land in einem Zustand grenzenlosen Irreseins.“

Deutschland als „geschlossene Anstalt mit offenen Grenzen“

„Die Region gilt in anderen Teilen Europas und der Welt mittlerweile als geschlossene Anstalt mit offenen Grenzen. Die Insassen sehen zwar keine weißen Mäuse, aber überall Nazis. Nicht nur im eigenen Land, sondern auch darum herum. Ortskundige sollten den Bereich weiträumig umfahren, am besten über die Milchstraße. Es kann nämlich noch etwas dauern, bis der Magnetpol der Beteiligten wieder in den Modus ‚ganz vernünftig‘ dreht.“

Die Welt, die sie retten wollen, wartet in Ruhe ab, bis sie über die Klippe springen

„Derzeit sind starke Halluzinationen zu beobachten. Beispielsweise wollen die Insassen durch das Aufstellen von Windrädchen und das Abfackeln ihrer Autoindustrie den Rest der Welt retten. Sie wollen elektrisch fahren und knipsen ihre Kraftwerke aus. Sie ruinieren die Bauern, damit Lebensmittel teurer werden. Sie wollen keine Kinder mehr kriegen und damit künftige Generationen retten. Sie glauben, sie seien Vorreiter und merken nicht, dass niemand hinterher reitet. Die Welt, die sie retten wollen, wartet derweil in Ruhe ab, bis die Irren über die Klippe springen und man die Konkursmasse günstig übernehmen kann. Ihr Parlament hat mittlerweile 709 Mitglieder, aber nur noch eine erlaubte Meinung. Das, so sagen sie, wäre eine wehrhafte Demokratie.“

Ausschnitt aus „Die Intelligenz-Wende” von Dirk Maxeiner auf achgut.com am 16. Februar 2020 (hier).

Das schrieb der Journalist Maxeiner (Vita hier) vor gut einem Jahr. Seitdem ist es in der geschlossenen Anstalt munter weitergegangen. Deren  Insassen sind als wieder gesund noch nicht entlassungsfähig. Das wird auch noch dauern. Mit seinem Klimaschutzurteil (hier und hier) ist dort das Bundesverfassungsgericht jetzt ebenfalls angekommen.

________________________________________________

*)  Siehe hierzu die Leserkommentare zu dem Interview in der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ) vom 6. Mai 2021 mit dem deutschen Verfassungsrechtler Prof. Dr. Oliver Lepsius (Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Verfassungstheorie an der Universität Münster)  hier.

Print

Ein Kommentar zu „Fundsache: Deutschland heute“

Schreibe einen Kommentar