Was soll aus uns werden?

Die Islamisierung schreitet voran –  In Österreich und Deutschland verdoppelt sich die Zahl der Muslime  alle zehn Jahre – Schon in zwanzig Jahren wird sie dort 40 Prozent der Bevölkerung ausmachen – Auf dem Weg in die zivilisatorische Selbstverstümmelung – Die Altparteien verraten ihr Volk, extremistischer geht’s nicht mehr

„Wohin geht unser Weg? Was soll überhaupt aus uns werden – aus unserem Volk, unserem Staat, unserer Zukunft? Mit diesen Fragen setzt sich der österreichische Politikwissenschaftler Dr. Michael Ley anlässlich der Präsentation seines Buches „Die letzten Europäer“ auseinander. Was er prognostiziert, kann uns nur erschrecken. Doch Ley orientiert sich an Tatsachen. Es sind die Folgen einer jahrelangen, von Vielen nur mäßig beachteten Politik. Wie unheilvoll sie war, wird bei Ley nur allzu deutlich. Nichts weniger als unser aller Schicksal steht zur Disposition!“ Dies erhielt ich am 16. Mai von der „Initiative Deutschland Jetzt“, vertreten von Lutz Radtke, den ich schon verschiedentlich zitiert*) und vorgestellt**) habe, und dem Mediziner Prof. Dr.  Rainer Gladisch. Die Initiative macht jetzt auf einen Vortrag des österreichischen Politikwissenschaftlers Dr. Michael Ley aufmerksam. Gehalten hat er ihn in Wien zwar schon im September 2017, aber dessen aufrüttelnder Inhalt ist nach wie vor aktuell. Leider.

Der Muslim-Anteil verdoppelt sich alle zehn Jahre

Ley spricht über den Inhalt seines Buches Die letzten Europäer. Radtke und Gladisch geben dazu einen kurzen Überblick und schreiben: „Was sagt nun Dr. Ley? Hier ein kleiner Vorgeschmack – die Logik seiner Gedankenführung mögen Sie bitte seinem kompletten Vortrag laut nachstehendem Video entnehmen (hier). Es geht um den Islam und die massierte Zuwanderung von Moslems. Dr. Ley: ‚In Österreich haben wir gegenwärtig einen Anteil von 10 Prozent an unserer Bevölkerung. Der ist  vorsichtig geschätzt, weil es keine offizielle Statistik gibt und dürfte eher höher sein. Für eine Gesellschaft, deren indigene Bevölkerung zurückgeht (in Österreich wie in Deutschland) gibt es angesichts der bekannten moslemischen  Geburtenfreude die folgende Berechnung: Heute 10 Prozent Moslems, in 10 Jahren 20 Prozent Moslems, in 20 Jahren 40 Prozent Moslems.’ Der Moslem-Anteil verdoppelt sich also alle zehn Jahre. Das heißt, schon in wenigen Jahren wird Österreich islamisiert sein! In Deutschland droht uns das Gleiche.“

„Damit werden wir alle zu Zeitzeugen einer Zivilisationszerstörung“

„80 Prozent der Zuwanderer seit 2015 sind  Männer im Alter zwischen 18 und 30 Jahren. Das ist kein Zufall! Wenn diese Entwicklung fünf Jahre anhält, wird – so die einschlägige Berechnung – die Alterskohorte der 18 bis 30jährigen in Österreich (und praktisch auch in Deutschland) gleich sein. Angesichts der hohen moslemischen Kinderzahl wird also schon in wenigen Jahren die Islamisierung in diesen Ländern ‚durch’ sein. Das, so Dr. Ley, ist eine realistische Einschätzung! Jetzt ist es nicht mehr ‚5 vor 12’. Es ist ‚20 nach 12’! Damit werden wir alle zu Zeitzeugen einer Zivilisationszerstörung. Diese wiederum ist nicht nur der Islamisierung bzw. der Zuwanderung geschuldet – sie ist zugleich der Beweis unserer zivilisatorischen Selbstverstümmelung.“

Was Coudenhove-Kalergi schon 1925 wollte und beschrieb

Radtke/Gladisch weiter: „Eine Überraschung ist das nicht. Seit Jahren schließlich läuft unsere Politik in diese Richtung. Warum entschied Angela Merkel die Öffnung der deutschen Grenzen? Warum durften und dürfen Migranten illegal nach Deutschland kommen und werden noch dazu mit großzügigen Sozialleistungen verwöhnt? Warum fordert die EU-Kommission ganz offen ein Ende monokultureller Staaten und lebt offensichtlich in den Illusionen eines Coudenhove-Kalergi, der schon 1925 den Neuen Menschen wollte und so beschrieb: ‚Der Mensch der (damals noch) fernen Zukunft wird ein Mischling sein. Die heutigen Rassen und Kasten werden der zunehmenden Überwindung von Raum, Zeit und Vorurteilen zum Opfer fallen. Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse, äußerlich der altägyptischen ähnlich, wird die Vielfalt der Völker durch die Vielfalt der Persönlichkeiten ersetzen.’ Die Politik der offenen Grenzen und unsere Willkommenskultur? Die deutsche Bundeskanzlerin wurde schon 2010 mit dem Kalergi-Preis geehrt. Sie wird wissen, warum …“ (Näheres über den Freimaurer Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi und seinen Plan hier, hier  und  hier.

Die Altparteien verraten ihr Volk, extremistischer geht’s nicht mehr

Für viele Kundige ist nicht neu, was Michael Ley vorträgt, aber vor der letztlich lebensbedrohenden Gefahr der Islamisierung im christlich und damit auch freiheitlich geprägtem Europa kann man nicht oft genug warnen, damit auch die Mehrheit der Bevölkerung aufwacht und erkennt, was ihr blüht – und endlich auf die Barrikaden geht. Die AfD tut es im Bundestag. Die Fraktionen der Altparteien dort reagieren darauf sich gelangweilt gebend, höhnisch lachend und mit Zwischenrufen, die ihre Untauglichkeit als Vertreter des deutschen Volkes belegen. Auf den Videos darüber kann (und sollte) dies jeder Deutsche verfolgen. Und entsprechend handeln. Die Altparteien verraten ihr Volk – extremistischer geht’s nicht mehr. Angela Merkel ist als Bundeskanzlerin die Spitzenverräterin.

 

PS. Der Online-Info-Dienst Unser Mitteleuropa schrieb unter der Überschrift „Deutschlands letzte Chance“ am 24. April 2018 unter anderen: „Wer in deut­sche Kindergärten in Wien, Berlin, Frankfurt oder ande­ren Großstädten nach wei­ßen, oder gar deut­schen Kindern sucht, wird wohl lange mit die­ser Tätigkeit beschäf­tigt sein. Sie sind zu einer Randerscheinung gewor­den. Somit kommt man auch zum eigent­li­chen Problem. Die Generation, die jetzt im Alter zwi­schen zwan­zig und vier­zig Jahren ist, ist die letzte, bei der noch ein Widerstand mög­lich ist. Diese näm­lich ist aus einer Generation gebo­ren, in der in Deutschland noch mehr­heit­lich Deutsche leb­ten. Sie erleb­ten noch Kindergärten und Schulen, in denen die Klassen deutsch waren, isla­mi­scher Religionsunterricht nicht zur Debatte stand und libe­rale Gehirnwäsche grade erst begann. Doch genau hier liegt das Problem. …“ Der ganze Text hier.

___________________________________________________________________

*) Zum Beispiel im Juni 2013 http://kpkrause.de/2013/06/15/eine-ruinose-politik/ „(Eine ruinöse Politik“).

**) Zu den unermüdlichen Warnern der für Deutschland ruinösen Politik in zu vielen der wichtigsten Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft gehört auch der geschichtlich bewanderte Lutz Radtke. Er war über viele Jahre Vorstandsmitglied der Pirelli Reifen AG und ist heute kritischer Pensionär, der mit wachem Kopf das politische Geschehen verfolgt und immer wieder kommentiert.

Print

9 Kommentare zu “Was soll aus uns werden?

  1. Bei den „Warum`s“ fehlen noch drei wichtige: 1). Warum glauben bekennende „Aufgeklärte“ (EU, Politiker, Kanzlerin), dass der Islam diese hehren „westlichen Werte“ fördern wird? 2). Warum glauben die „Scharia–Parteien“ (SPD, Grüne, CDU) und die ihnen zu Füßen liegenden Viertels– Intellektuellen der Medien, dass die Moslems den Sozialismus oder „Kultur–Marxismus“ besser durchsetzen als das intellektuelle Proletariat? 3). Warum glaubt Papst Franziskus, dass die Moslems bei seinem geplanten „Chrislam“ mitmachen, sich womöglich dem Christentum unterordnen? Bislang führten diese Illusionen nur zu beispielloser Kriminalität in Europa. Wo bleibt da die so oft zitierte „Vernunft“ der „Aufklärung“?

  2. Der Knackpunkt der Zivilisationszerstörung ist die widerstandslose Aufgabe des säkularen Staates. Das Verdienst der französischen Revolution und der Aufklärung ist die Trennung von Kirche und Staat. Nicht das Christentum ist der Kern der europäischen Kultur, sondern die Unterwerfung des Christentums unter den Staat. Insofern ist die Religion irrelevant, die jeder als irrationales Hobby betreiben kann. Nur ist der Islam nicht ausschließlich ‚Religion‘, sondern Politik,Rechtssystem, vormoderne Weltanschaunung und Sozialisations-Instrument mit einem exklusiven Herrschaftsanspruch. Er wird versuchen die europäische Gesellschaft und Kultur in eine monolithische Theokratie zu verwandeln. Islam und Säkularismus sind inkompatibel, nur einer kann gewinnen!

  3. Die Frage, „Was SOLL aus uns werden?“ ist richtig gestellt.

    Unbedarfte hätten womöglich gefragt, „Was WIRD aus uns werden?“ So wie sie hier jedoch gestellt wurde, impliziert die Frage zu Recht die Absicht dessen, was werden soll.
    Und das liegt für jeden, der will, offen.

    Hinsichtlich der Immigration in den EU-Papieren zur Neuansiedelung, den UN-Papieren zur Replacement-Migration (verfälschend mit Bestandserhaltungs-Migration ins Deutsche übersetzt), dem Wahlprogramm 2017 der CDU, in dem es auf S. 63 es z.B. hieß „Nach dem Vorbild des EU-Türkei-Abkommens wollen wir entsprechende Verträge auch mit afrikanischen Ländern abschließen. Eine Situation wie im Jahre 2015 soll und darf sich nicht wiederholen, da alle Beteiligten aus dieser Situation gelernt haben. Wir wollen, dass die Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommen, dauerhaft niedrig bleibt. Das macht es möglich, dass wir unseren humanitären Verpflichtungen durch Resettlement und Relocation nachkommen.“

    CDU- und CSU-Wähler sind kluge Leute; sie wählten beide Parteien, deren Entfernung vom Konservatismus eine ähnliche Spanne auszumachen scheint, wie die jenes Mannes in Rom von Marktwirtschaft, Freiheit und Recht, folglich in Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte. Es wird mithin begrüßt, was die Genossen entwarfen und umsetzen. Wie von den Liberalalas, die ohnehin spätestens seit Genscher nur noch hinter Nebeln verhangene europäische Werte propagieren aber keine deutschen Interessen mehr zu formulieren, geschweige denn, sich auch nur vorzustellen vermögen.
    Was mit DL udn anderen Ländern geschehen soll, ist damit klar.

    Bleibt die Frage, was aus „uns“, den deutschen Menschen, werden soll. Nun, wir sollen zu einem Nichts werden in der schönen neuen Welt, die gar nicht anders kann als zu einer EUdSSR zu werden. Ersteres beschrieb nicht nur Coudenhove-Kalergi; das Weitere ist konsequente Folge.

    Und es droht zu gelingen. Man mache sich nur einmal klar, daß Coudenhove-Kalergi der erste Träger des Karlspreises war.
    „Am Himmelfahrtstage, dem 18. Mai 1950, wurde Dr. phil. Richard Nikolaus Graf Coudenhove-Kalergi der internationale Karlspreis der Stadt Aachen für das Jahr 1950 im Krönungssaal des Rathauses, der ehemaligen Kaiserpfalz, überreicht in Anerkennung seiner Lebensarbeit für die Gestaltwerdung der Vereinigten Staaten von Europa“

    http://www.karlspreis.de/de/preistraeger/richard-nikolaus-graf-coudenhove-kalergi-1950/vita)

    Weitere Preisträger waren u.a. Merkel, Schäuble, Schulz, Papst Franziskus, Trichet, Juncker. Und jene Nachfolger wissen nicht, wer Coudenhove-Kalergi war und was er veröffentlichte? Oder hießen und heißen sie mittels Entgegennahme des Preises gut, was er z.B. in seinem Werk „Praktischer Idealismus. Adel – Technik – Pazifismus“ an konstruktivistischen Widerlichkeiten -und zwar durchaus rassistischer Färbung- veröffentlicht hat?

    Erika Steinbach gab jüngst den ihr am 9. Juli 2009 verliehenen Bayerischen Verdienstorden aus in diesem Blog sicherlich bekannten Gründen zurück. Das ehrt sie. Aber sie hätte es auch schon machen können, nachdem Claudia Roth eben die Auszeichnung am 17. Dezember 2014 unter des Ministerpräsidenten Seehofers Herrschaft erhielt. Der Seehofer, der unter womöglicher Überspannung seines Intellekts und Ausschöpfung allen bayerischen Mutes es dazu brachte, auf des Steuerzahlers Kosten bei Prof. di Fabio ein Gutachten in Auftrag zu geben. Das kam zu dem Ergebnis, daß eine Verfassungsbeschwerde gegen eben das, was Seehofer als „Herrschaft des Unrechts“ bezeichnete, vor dem BVerfG nicht ohne Aussicht auf Erfolg sein würde. Er handelte sofort und mutig: er sah von der Erhebung der Verfassungsbeschwerde ab –denn das Gutachten hatte ja die gewünschte mediale Deutung der Geschichte schon bewirkt- und nahm das Heft selbst in die Hand, als Innenminister. Dort läßt sich besonders wirkungsmächtig dafür sorgen, daß an der Herrschaft des Unrechts nichts ohne Seehofers Zutun verändert wird. Tiefer Dank ist ihm geschuldet; allein dafür, daß er mittels Tun und Unterlassen die –auch von mir immer vertretene-These bestätigt, daß Robin Alexanders Deutung des Geschehens –na sagen wir einmal- falsch war und ist. Da sind nicht „Getriebene“, sondern Handelnde am Werk.

    Weder Merkel, noch einer der anderen Träger des Karlspreises werden ihn zurückgeben, weil Coudenhove-Kalergi ihn erhielt. Im Gegenteil. Claudia Roth könnte ob Ideologie und Intellekt eine passende Aspirantin sein?

  4. Gähn, ein gar nicht so schleichender Völkermord erfolgt an uns. Kenne ich seit über 10 Jahren, seit fast 10 Jahren kommentiere ich daher, daß mit Wahlen und „an die Regeln des Systems halten“ (= Regeln des Feindes), dies nicht abgehalten, geschweige umgekehrt werden kann. Aber um das einzugestehen, zu schreiben, braucht es wohl mehr „Eier“, als dieser „Widerstand“ hat, der wird am Ende nur die Übergabebedingungen an die Moslems aushandeln, wenn überhaupt.

  5. Es gibt eine seriöse Untersuchung von Peter Hammond der Mission Frontline Fellowship über das Verhalten vom Muslimen nach Bevölkerungsanteil.
    https://www.amazon.de/Slavery-Terrorism-Islam-Peter-Hammond/dp/1612154980/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1467810418&sr=8-1&keywords=Peter+Hammond

    Ein übersetztes pdf-Dokument ist im Netz abrufbar

    https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwiL0qbx4aLbAhVDKFAKHeY_C4oQFghHMAI&url=http%3A%2F%2Fwww.ekiw.com%2Fpdf%2FMuslimAnteilGes.pdf&usg=AOvVaw2BlgHhMckl8ujBXqb6rw8T

    Auszug:

    So lange die Muslime etwa 2% der Bevölkerung ausmachen, werden
    sie überwiegend als friedliebende Minorität und nicht als Bedrohung empfunden. Das trifft zu
    auf Muslime in:
    USA 0,6%,
    Australien 1,9%,
    Canada 1,9%,
    China 1,8%,
    Italien 1,5%,
    Norwegen 1,8%.

    Von 2% bis 5% beginnen sie, Menschen anderer ethnischer Minderheiten und unzufriedene
    Gruppen zu bekehren, häufig unter Gefängnisinsassen und Street Gangs. Das passiert in
    Ländern mit einem Anteil an Muslimen:
    Dänemark 2%,
    Belgien 4%,
    Thailand 4,6%.

    Ab 5% üben sie einen außerordentlichen Einfluss bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil aus.
    So werden sie Druck ausüben, dass Halal-Nahrung eingeführt wird (rein nach den islamischen
    Standards), wobei sie Jobs für Muslime in der Nahrungsindustrie sicherstellen. Ihr Druck auf
    Supermarktketten wächst, damit dort Halal-Regale eingerichtet werden – verbunden mit
    Drohungen, wenn dabei Fehler geschehen.
    Das geschieht bei einem Anteil an Muslimen in:
    Schweiz 4,3%,
    Niederlande 5,5%,
    Philippinen 5%,
    Frankreich 8%,
    Schweden 9%,
    Trinidad & Tobago 5,8%.

    Wenn die Muslime 10% der Bevölkerung erreichen, nimmt bei ihnen Gesetzlosigkeit zu als
    Mittel, sich über ihre Lebensbedingungen zu beschweren. In Paris sehen wir schon die Autos
    brennen. Jede nicht-muslimische Aktion verstößt gegen den Islam und führt zu Aufstand und
    Drohungen wie in Amsterdam, mit Widerstand gegen Mohammed-Karikaturen oder Filmen
    über den Islam.
    Derartige Spannungen sieht man täglich, besonders in muslimischen Vierteln, in:
    Guyana 10%
    Indien 13,4%
    Israel 16%
    Kenia 10%
    Russland 15% Muslime.

    Länder mit 20% Muslimen können mit furchteinflößenden Krawallen rechnen, mit Jihad
    Militäreinheiten, sporadischen Morden und der Zerstörung von christlichen Kirchen und
    jüdischen Synagogen, wie in Äthiopien, wo es 32,8% Muslime gibt.
    Ab 40% Muslimen erleben die Länder verbreitete Massaker an Nicht-Muslimen, anhaltende
    Terrorattentate und anhaltenden Kriegszustand wie in:
    Bosnien 40%
    Chad 53,1%
    Libanon 59,7% Muslime.

    Ab 60% Muslimen findet uneingeschränkte Verfolgung aller Nichtmuslime statt,
    gelegentliche ethnische Säuberungen (Genozid), Anwendung der Scharia als Waffe und Jizya,
    eine Kopfsteuer für Ungläubige, wie in:
    Albanien 70%
    Malaysia 60,4%
    Quatar 77,5%
    Sudan 70% Muslime.
    Ab 80% Muslimen muss man mit täglicher Einschüchterung und gewalttätigem Jihad
    (heiliger Krieg) rechnen. In einigen Staaten gibt es ethnische Säuberungen und Genozide,
    weil diese Länder alle Nichtgläubigen vertreiben und sich auf eine 100%ige MuslimBevölkerung zubewegen, was man in verschiedenen Ländern bereits erlebt hat wie in
    Bangladesch 83%, Ägypten 90%, Gaza 98,7%, Indonesien 86,1%, Iran 97%, Jordanien 92%,
    Marokko 98,7%, Pakistan 97%, Palästina 99%, Syrien 90%, Tadjikistan 90%, Türkei 99,8%,
    Arabische Republik 96% Muslime.

Schreibe einen Kommentar