Wieder her mit der Freiheit

Der Skandal im Bundestag – Fort mit den Tests, dann ist auch die „Pandemie“ weg – Oberster USA-Gesundheitsberater Fauci bestätigt: Die Tests können nicht feststellen, ob jemand ansteckend ist oder nicht – Was am Fauci-Auftritt das Neue ist – Die entscheidende Frage: Warum überhaupt testen? – Die Antwort ist leicht und kurz: Der Arzt muss entscheiden, wer krank ist, nicht das ungeeignete und überflüssige Dauer-Testen

Die Regierenden und ihre Unterstützer aus Medizin, Juristerei und Wirtschaft werden ihre Corona-Politik nicht durchhalten können. Die Beweise für deren Widersinn, Unwirksamkeit, für deren gefährliche Nebenwirkungen und Todesfolgen sind zu überwältigend und zu zahlreich, die Eingriffe in Grundrechte zu schwerwiegend rechtswidrig. Die Protest-Spaziergänge gegen die Eingriffe in die Freiheitsrechte bekommen immer mehr Zulauf in immer mehr Städten. Das Verlangen nach einer Impfpflicht mobilisiert zusätzlich, und der Widerstand dagegen eskaliert. Dass die ungeimpften Bundestagsabgeordneten der AfD ihre Plätze im Plenarsaal verlassen müssen und auf die Besuchertribüne verwiesen werden, ist ein Skandal.

„Es geht nicht um Gesundheit, sondern um Demütigung und Unterwerfung“

Claus Strunz, Chefredakteur von Bild Live empört sich dort, Ungeimpfte auszuschließen, sei „eine Schande, Schande, Schande“ und „an Absurdität nicht zu übertreffen“ (Hörenswert sein Auftritt am 12. Januar hier). Beatrix von Storch erklärte (ebenfalls am 12. Januar): „Ich bin gewählter Abgeordneter des deutschen Bundestages. Ich bin gesund. Und ich bin genesen. Ich habe mich getestet. Und ich bin sogar bereit, diesen Test vor den Augen der Bundestagsverwaltung zu Wiederholen. Das ging in der Vergangenheit. Aber auch das wird jetzt verwehrt. Die wollen mir das Stäbchen selber in die Nase pressen. Und das möchte ich nicht mehr. Es geht hier nicht um Gesundheit. Es geht um Demütigung. Und es geht um Unterwerfung. Ich werde mich nicht unterwerfen lassen. Und die AfD wird weiter dafür eintreten, sich nicht nur die Freiheit zu bewahren, sondern sie wieder zu gewinnen und dann zu verteidigen.“ (hier).

Mitarbeiter der Bundestagsverwaltung werden gegen MdB von Storch handgreiflich

Einen Tag darauf legte MdB von Storch nach: „2G+‹ prangt als Schild am Plenarsaal. Wer nicht geimpft oder genesen ist, darf nicht rein. Das ist ein Angriff auf die Verfassung. Frei gewählten Abgeordneten wird der Zugang zum Plenum verwehrt. Diese dunkelste Stunde in der Geschichte des Bundestages wollte ich dokumentieren. Das aber will die Bundestagsverwaltung und einige übereifrige Mitarbeiter verhindern und zwar mit allen Mitteln. Dazu werden die sogar handgreiflich. Es ist atemberaubend.“ (hier).  Ebenfalls am 13. Januar haben die Abgeordneten der AfD-Fraktion im Bundestag zu Beginn der Befragung des Bundeskanzlers mit Plakaten (»Freiheit statt Spaltung«) gegen die von Bundestagspräsidentin Bärbel Bas verhängte 2G-Plus-Regelung im Parlament demonstriert. (hier).

Fort mit den Tests, dann ist auch die „Pandemie“ weg

Wie unsinnig das ist, hat jüngst nun selbst der oberste Gesundheitsberater der USA und auch des Präsidenten Biden im Ergebnis bestätigt, dass die PCR-Tests für die Corona-Politik nicht taugen. Aber nur diese Tests werden als Indiz dafür hingestellt, die vom Coronavirus bewirkte Erkrankung sei eine Pandemie. Die Schlussfolgerung muss lauten: Fort mit den Tests, dann ist auch die „Pandemie“ weg. Nur auf diese Tests stützt die Anti-Corona-Politik ihre freiheitsraubenden Maßnahmen. Wenn keine Pandemie, dann haben die Maßnahmen keine gesetzliche Grundlage mehr. Dann sind sie hinfällig und müssen umgehend aufgehoben werden. Dann muss es heißen: Wieder her mit den geraubten Freiheiten.

Fauci bestätigt: Die Tests können nicht feststellen, ob jemand ansteckend ist oder nicht

Jener oberste Gesundheitsberater ist Prof. Dr. Anthony Fauci, unter anderem Leiter der amerikanischen Gesundheitsschutzbehörde CDC. In einem Interview mit dem amerikanischen Fernsehsender MSNBC vom 30. Dezember 2021 sagt er auf Befragen zu den PCR-Tests unter anderem dies: „Der PCR-Test sagt nichts darüber aus, ob man Überträger sein könnte oder nicht, und er sagt nichts über lebende Viren aus und nichts über den Zeitpunkt der Infektion oder Nicht-Infektion. … Der einzige Weg, wie man zeigen kann, dass man Überträger sein könnte, ist, dass man lebende Viren nachweist. Und die Tests, beide, Antigen- und PCR-Tests, messen das nicht.“ (Fundstelle hier). Die Kernaussagen lauten: PCR-Tests können keine lebenden Viren nachweisen. Weder Antigen- noch PCR-Tests können feststellen, ob jemand ansteckend ist oder nicht.

Was am Fauci-Auftritt das Neue ist

Das ist zwar nicht neu, denn fachkundige Kritiker der Corona-Politik, darunter der PCR-Test-Erfinder Dr. Kary Mullis deroselbst (hier), haben schon immer gewarnt, dass der PCR-Test nicht als diagnostisches Werkzeug geeignet ist, um das Coronavirus nachzuweisen. Ungeeignet und nachweislich irreführend sind die PCR-Tests selbst nach Herstellerangaben, weil nur für Forschungszwecke vorgesehen. Das alles ist längst bekannt, dargestellt auf dieser Blog-Seite auch von mir.  Neu ist aber, mit welcher Deutlichkeit sich Fauci äußert und dass er es jetzt tut, in einer Lage, in der sich auch in den USA ein größer werdendes Protestpotential zu erkennen gibt und die politische Führung dort nun wohl doch weiche Knie bekommt. In dem Interview sagt er ausdrücklich, die Konfusion in der Bevölkerung über das Testen sei durchaus verständlich: „Also ich verstehe völlig, dass die Menschen darüber verwirrt sein können. Und deswegen bin ich hier, um zu versuchen, das zu erklären.“

Die entscheidende Frage: Warum überhaupt testen?

Von Bedeutung ist außerdem, dass sich derart erklärend ein Mann wie Fauci in seiner herausragenden Position äußert und damit sicher nicht gegen den Willen der amerikanischen Regierung verfährt. Immerhin hat Fauci in den vergangenen zwei Jahren die Rolle des Alarmisten gespielt, wie es das berüchtigte deutsche Gespann Lothar Wieler und Christian Drosten hierzulande nach wie vor tut. Was immer deren Beweggründe sein mögen, aber auch sie kommen, wenn sie bei normalem Verstand sind, an dieser Frage nicht vorbei: Warum überhaupt testen? Entweder man ist krank, oder man ist gesund. In beiden Fällen ist ein Test sinnlos. Ist man krank, geht man zum Arzt. Entscheidend und höherwertig ist die ärztliche Diagnose, nicht der Test. Dann folgt die Behandlung. So ist es bisher immer und mit Erfolg gewesen. Ist man gesund, muss das ein Test nicht bestätigen. So zu verfahren, ist verständlich für jedermann und daher als Botschaft der Entspannung zu verbreiten, damit Bürgerwille dem politischen Corona-Zwangsregime entgegentritt und die politische Führung zwingt, mit dem ganzen Spuk endlich aufzuhören.

„Maßnahmen, die nicht das Volk, sondern die Regierung schützen“   

Wenn die Regierung bestimmen kann, wer frei ist und wer nicht, dann ist das keine Freiheit, und niemand ist frei. Eine Krise wird immer benutzt, um Maßnahmen zu rechtfertigen, die nicht das Volk, sondern die Regierung schützen, eine Krise, die man sehr leicht herbeiführen kann, indem man den PCR-Test von 24 auf 42 Zyklen erhöht, was meist zu falsch positiven Ergebnissen führt.“ (Senator Malcolm Roberts bei einer Rede im australischen Senat Anfang August 2021 laut Schweizer Internet-Portal Uncut-News  (www.uncut-news.ch) vom 6. August 2021 hier).

Print

2 Kommentare zu „Wieder her mit der Freiheit“

  1. Ich frage mich ernsthaft, wie die Weltbevölkerung mittlerweile auf 8 Milliarden anwachsen konnte, wo es doch früher die heute in Deutschland verfügbaren 50.000 Arzneimittel gar nicht gab? Auch gab es nicht den Desinfektion Wahn wie heute. Auch der blödsinnige Kleiderwechsel jeden Tag, sowie das krank machende Duschen täglich.
    Kann auch nicht die Argumente der angeblichen Experten oder Ärzte für die Impfung nach vollziehen, da sie in der Masse ihren Eid wegen des Geldes und der Gier sowieso an der Haustür abgegeben haben. Kommt mit heute so ein gieriger Arzt mit dem Argument, man schützt sich selbst und Andere. Da hat der Hirnlose Seehofer folgendes auch mal vom Stapel gelassen: Die Maske schützt auch vor sich selber!
    Ich bin jetzt 71 Jahre alt und zahle seit 55 Jahren in die angeblichen Krankenkassen ein. Mit immer weiter steigenden Beiträgen und weniger Leistungen. Zahle aber für ca. 110.000 Abtreibungen pro Jahr, 100.000 unnötigen Bandscheiben OPs, Geschlechtsumwandlungen, Millionen von Süchtigen an Drogen, Alkohol und Medikamenten, AIDS Befallene, die sich mal richtig ausleben wollen und der Normalo zahlt. Für Millionen von Ausländern etc. Und mich will man zwingen, obwohl ich seit ca. 30 Jahren keinen Arzt gesehen hab, mich zwangs Impfen zu lassen!
    Diese Politiker sind einfach nur Volksschädlich!

  2. 16. Januar 2022 | Minister­präsident Hasel­off er­klärt die epide­mi­sche La­ge na­tio­na­ler Trag­wei­te für be­en­det!

    16. Januar 2022 | Lauterbach kündigt an: „Wir werden das Ende der Pandemie verhindern!“

    Corona wird abgeblasen und anschließend werden die Menschen gegen den Klimaschwindel gespritzt. Warum? Als am 11. März 2011 in Japan ein Tsunami ausgelöst wurde, verfügte Angela Merkel die Abschaltung von Kernkraftwerken. Jetzt ist ein Vulkan ausgebrochen, weswegen Olaf Scholz mit aufgesetzter Trauermiene kurzfristig bundesweite Maßnahmen verfügen muss. Einzelheiten werden bis Ende Februar bekanntwerden.

    17. Januar 2022 | Marc Szeglat: Vulkan-News 17.01.22 – Hunga Tonga

    14. Januar 2022 | Tsunami-Warnung in der Südsee: Riesige Aschewolke nach Vulkanausbruch
    „Spektakuläre Aufnahmen aus der Südsee zeigen die Eruption eines Untersee-Vulkans über dem pazifischen Insel-Archipel Tonga. Die Eruptionssäule des Vulkanausbruchs reichte rund 20 Kilometer hoch in die Atmosphäre. Zwischenzeitlich wurden sogar Tsunami-Warnungen ausgegeben. Der Vulkan Hunga-Tonga-Hunga-Ha’apai ist seit Dezember immer wieder aktiv, doch der aktuelle Ausbruch ist sieben Mal stärker als der letzte. Die Bewohner der umliegenden Inseln wurden aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben und im Freien Masken zu tragen. Weiterhin wird vor saurem Regen gewarnt.“

    14. Januar 2022 | Uwe G. Kranz – Impfpflicht: „Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird“ – tatsächlich?
    „Vielleicht denkt er daran, dass mindestens zwei Millionen der „seit Kurzem hier Wohnenden” überhaupt gar keiner Impfpflicht unterliegen, weil kein Staat für eventuelle Nebenwirkungen haften möchte.“

    14. Januar 2022 | ÄrzteZeitung: Lauterbach wirbt für Impfpflicht und bekommt Gegenwind

    8. Januar 2022 | Absurdes Interview: Wie Lauterbach erklärt, warum im Ausland keine Impfpflicht kommt
    „Immerhin hat Lauterbach mit diesen Nicht-Antworten ein entscheidendes Argument dafür bestätigt, dass es wohl schließlich auch in Deutschland nicht zu einer allgemeinen Impfpflicht gegen Corona kommen wird: Es ist nicht nur juristisch zweifelhaft, sondern auch politisch kaum umsetzbar, Bürgern eine gesetzliche Pflicht zum Schutz vor etwas vorzuschreiben, das es noch gar nicht gibt.“

Schreibe einen Kommentar