Klar zur Wende?

Jeder Segler kennt diese drei Worte. Es ruft sie der Mann (die Frau) an der Pinne oder am Ruderrad. Die restliche Besatzung bereitet sich auf die Wende vor und antwortet dann: Klar ist. Der Steuermann reagiert mit dem Ruf „Re“, legt das Ruder um, das Boot geht mit dem Bug durch den Wind und läuft einen neuen Kurs. Das kann auch schiefgehen, wie diese Karikatur zeigt:

Möglicherweise aber hat diese Frau an der Pinne den falschen Befehl gegeben, ist eine Halse statt eine Wende gefahren und mit dem Heck durch den Wind gegangen. Das haute den Baum herum an ihren Kopf und fegte sie im Nu über Bord. Halsen sind gemeinhin gefährlicher als Wenden – zumal mit falschem Befehl.  (Etwaige Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind völlig unbeabsichtigt und rein zufällig)

Harmloser ist die Wende vom alten ins neue Jahr – jedenfalls schmerzloser und fröhlicher. Auch Baden geht man bei ihr nicht, allenfalls in Strömen von Schampus und ähnlichen moussierenden Getränken. Sollte es schließlich Mitternacht geworden und das neue Jahr angebrochen sein und sollten Sie kein Feuerwerk zur Hand haben, dann schauen Sie sich einfach dies hier aus China an.

Kommen Sie gut hinein ins neue Jahr. Ich wünsche Ihnen heute Nacht einen schönen, fröhlichen Jahreswechsel, bei dem Sie vorerst vergessen, was ihm folgt und Ihnen dann blüht.  

Print

4 Kommentare zu „Klar zur Wende?“

  1. „Klar zur Wende“ gibt es -Sie wissen es- nur mit einem Ausrufungszeichen, nicht mit einem Fragezeichen am Ende.

    Allein die Setzung des Fragezeichens beschreibt allerdings bestens die Qualität der Rudergängerin, bei der es zum Skipper nicht reichen dürfte.

    Nur daß der Skipper nicht merkt, wie sein Kahn den Winden überlassen wird und sich seiner Funktion, Aufgabe und Verantwortung nicht einmal bewußt ist, das macht mir dann doch Sorgen. Vor allem, weil bei unsichtiger Lage die Rudergängerin -angeblich- auf Sicht unterwegs ist. Als sie ablegte, hatte sie weder Karten auf aktuellem Stand, noch hatte sie die Gewässer, die dort herrschenden Winde und Strömungen einer Betrachtung unterzogen…
    Dennoch blieb bislang die Mehrheit an Bord. Ist es Abenteuerlust, Dummheit….?

    Es gibt wohl auch andere Erklärungen.

  2. @Oblomow:
    Es stimmt: An sich muss es ein Ausrufezeichen sein. „Klar zur Wende“ ist die Aufforderung an die Mannschaft: Macht euch umgehends zur Wende bereit! Also ein Befehl. Aber wenn ich am Ruder stand, habe ich das stets in Frageform gekleidet, also ein Fragezeichen gesetzt und gemeint: Seid ihr zur Wende bereit? Meine Seglerfreunde haben es nicht anders gehalten. Wir sind höflich miteinander umgegangen. Klaus Peter Krause

  3. An Bord handhaben wir es wie Sie, sehr geehrter Herr Dr. Krause. Nur hatten wir -wie Sie und Ihre Segelkameraden- die nötigen Voraussetzungen und den Willen, Passagiere möglichst sicher übers Wasser wieder in die Marina zu führen.

    Daran mangelt es jenen, die andere als Pack oder Dumpfbacken verunglimpfen und nicht merken, daß sie sich selbst damit beschreiben. Darum ging es mir. Ich befürchte ein Mißverständnis?

Schreibe einen Kommentar