Zwischenruf – Die grünen Pädophilen

Ein lauter Aufschrei im Lande? Mitnichten. Aber immerhin viele Berichte.
Wo bleibt die Bundesbetroffenheitsbeauftragte Claudia Roth?

Die zumindest frühere Pädophilie von Politikern der Grünen und der FDP sucht ihre damaligen Befürworter jetzt heim – und damit ihre Partei, denn im Wahlkampf macht sich das nicht so gut. Flugs haben sich politische Figuren wie Jürgen Trittin und Katrin Göring-Eckardt zu Wort gemeldet und den Göttinger Wissenschaftlern Franz Walter und Stephan Klecha eilfertigen Beifall gezollt. Diese hatten herausgefunden, die pädophilen Verstrickungen der Grünen seien umfangreicher gewesen als bisher bekannt. Die FDP-Politikerin Dagmar Döring ist von ihrer Bundestagskandidatur zurückgetreten. Freilich wird ihr Name am Wahltag weiter auf den Stimmzetteln stehen. Da die wirklich wichtigen Themen zur Bundestagswahl (Euro-Rettung, Klimaschutzwahn, Energiepolitik, Einwanderung, Familienpolitik …) von den Altparteien und zu vielen Medien lieber nicht oder nur dünn behandelt werden, wird die zutage geförderte einstige Neigung in der Grünen-Partei zum Sex mit Kindern zu einem medialen Selbstläufer.* Vorerst.

Hierzu von einem Anonymus** dieser Zwischenruf: „Welche Auswirkungen haben die zahlreichen Artikel in Sachen Kindersex bei den Grünen (und jetzt auch bei der FDP) auf die Stimmung im Lande und auf die Wahlen? Zumindest ein lauter Aufschrei in der Gesellschaft ist nicht zu vernehmen.

Forderung nach „runden Tischen“?
Entschuldigungen nach vielen Jahrzehnten?
Eine große gesellschaftliche Diskussion?
Talkshows mit „Empörten“?
„Gegenüberstellung“ von „Missbrauchten“ mit ihren „grünen Tätern“ vor laufenden Kameras?
Forderung nach „Kinderrechten“, zu denen auch das Recht auf Leben gehören könnte?
Erheben sich christliche Kirchen zum Fürsprecher der Kinder?
Zeigt die lange Zeit am Nasenring durch die Arena geführte katholische Kirche jetzt mit allen verfügbaren Fingern auf die grünen Gutmenschen: Seht, nicht nur wir haben Fehler gemacht?

Es ist schwierig, z.B. Amerikanern die aktuelle Gemengelage zu erklären. Warum Deutschland? Oder warum vor allem in Deutschland? Hat jemand in dem Zusammenhang schon einmal jemand das Stichwort „Frankfurter Schule“ gegeben? Oder sind die Ursachen bei linken Kinderschändern die gleichen wie bei Tätern im Priesterrock?

Wann erklärt Claudia Roth, dass sie „echt betroffen“ sei? Und trifft sich mit den Opfern grüner Lebenswelten? Bei der Gelegenheit könnte sie auch Treffen mit den Opfern grüner Wahnvorstellungen erwägen. Claudia Roth trifft die von den Kosten der Energiewende am stärksten betroffenen „besonders verwundbaren“ Bevölkerungsgruppen: Arme, Rentner, alleinziehende Mütter, demnächst die Arbeitslosen durch die fortschreitende De-Industrialisierung aufgrund hoher Energiekosten. Die Opfer grünen Denkens werden ja immer zahlreicher …“ ***

________________________________
* Siehe hierzu auch: „Deutsche Linke hat massives Problem mit Pädophilie-Vergangenheit“ http://www.unzensuriert.at/content/0013691-Deutsche-Linke-hat-massives-Problem-mit-P-dophilie-Vergangenheit

** Es gibt Berichte, Informationen, Geschehnisse, Beobachtungen, zu denen man sich zu äußern sofort neigt, was man von ihnen hält. Es sind spontane kurze Kommentare, die nicht unbedingt auf die Goldwaage zu legen sind, kleine Schnellschüsse, teils amüsant, teils ironisch, teils bissig, meist prägnant. So manches davon bekomme ich zugeschickt, habe es gelesen, mich dran erfreut, und das war’s dann. Aber warum nicht auch andere daran teilhaben lassen und sie als Zwischenrufe weiterreichen? Was hiermit geschieht. Nicht jeder allerdings möchte mit seinem Zwischenruf namentlich erwähnt werden. Er heißt dann einfach ‚Anonymus’ oder ‚Anonyma’, wenn es eine ‚Sie’ ist.

***  Beatrix von Storch hat am 14. August von Grünen Distanzierung gefordert. In einem offenen Brief an die beiden Spitzenkandidaten der Grünen, Karin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin, geht die Berliner AfD-Kandidatin Beatrix von Storch nun auf den Aufruf der Grünen Jugend in Göttingen ein, den Wahlkampf der AfD zu sabotieren, und verlangt eine Stellungnahme der Mutterpartei zum Verhalten des Jugendverbandes. Den ganzen Text finden Sie hier: http://www.freiewelt.net/nachricht/beatrix-von-storch-fordert-von-grunen-distanzierung-10007178/

Print

Schreibe einen Kommentar