Was, Frau Merkel, muss denn sonst noch passieren?

Print

Der Islam bedroht uns, je mehr er sich hier ausbreiten darf – Mit dem Islam in einem Kulturkampf durch Merkels Mitschuld – Der Islam bedeutet Unterwerfung und Gewalt – Die im Namen des Islam begangenen Morde – Vom Schweigen der Muslime – Aber der Papst will den Islam nicht gleichsetzen mit Gewalt – Die Rede von Julia, einer jungen Frau aus Meerane, gegen Frau Merkel – Der Vorwurf der Islamophobie und Rassismus als Diffamierung – Das Ende der Ära Merkel als Chance – 1999 stürzte Merkel Helmut Kohl. Wer stürzt heute Angela Merkel?

Was, Frau Merkel, muss denn noch passieren, ehe Sie dem Islam hierzulande entgegentreten? Die Liste der Gewalttaten, die in seinem Namen begangen werden und auch Deutschland erreicht haben, wird immer länger. Wer kann noch sicher sein, nicht plötzlich auf der Straße, im Bus, im Zug oder wo immer sonst unter dem Ruf allahu akbar von einem Menschen abgeschlachtet oder in die Luft gesprengt zu werden, der eben noch neben einem gesessen oder gestanden hat? Was wollen Sie nachhaltig dagegen tun, den lawinenartigen Zustrom aus islamischen Ländern endlich zu beenden, den Sie mit Ihrem hochgefährlichem „Wir schaffen das“ ausgelöst haben?

Der Islam bedroht uns, je mehr er sich hier ausbreiten darf

Sie werden sagen: In einem Rechtsstaat, der Deutschland sei, gehe das nicht so einfach. Das stimmt, aber gehen es muss es trotzdem. Oder wollen Sie dafür sonst in Kauf nehmen, dass Deutschland gegenüber den Deutschen ein Unrechtsstaat wird? Dass also Deutschland den „Rechtsstaat“ nur für diese Ausländer sicherstellt? Wenn ja, dann sagen Sie das bitte laut und deutlich. Dann bekommen wohl endlich auch jene

 

ahnungslosen oder wegschauenden Deutschen zu hören, was mit ihnen geschieht (und vielleicht geschehen soll), jene, die noch immer nicht wahrhaben mögen, was längst Tatsache ist: Der Islam bedroht uns, je mehr er sich durch den Zustrom aus islamischen Staaten bei uns ausbreiten darf. Er bedroht in zerstörerischen Weise unser Land, die in ihm lebenden Menschen, unsere Kultur, unser Gesellschaftssystem, unsere Demokratie, unser Recht. Wenn wir Deutschen uns nicht dagegen wehren, geben wir uns selbst auf – uns als Deutsche, unsere Nachkommen, unsere Vorstellungswelt und unsere Freiheit, die auch darin besteht, wie wir leben wollen: selbstbestimmt, nicht islambestimmt.

Mit dem Islam in einem Kulturkampf durch Merkels Mitschuld

Haben Sie, Frau Merkel, nicht Briefe wie diesen bekommen? „Frau Dr. Merkel, Deutschland befindet sich in einem Kulturkampf mit dem Islam. Ihnen muss eine Mitschuld zugewiesen werden an den Morden, die von Islamanhängern in Deutschland begangen wurden und voraussichtlich noch begangen werden. Sie fördern intensiv die Ausbreitung des verfassungswidrigen Islam in Deutschland durch die Legitimierung des Islam, durch die Unterstützung der Lehre des Islam in Moscheen, Schulen und Hochschulen sowie durch die massive Steigerung der Einwanderung von Islamanhängern. Ihre Absicht, den Islam zu fördern, geht auch aus Ihrer Unterstützung eines islamischen Diktators hervor, der durch diesen Ausspruch Aufsehen erregte: Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten (hier).“

Der Islam bedeutet Unterwerfung

Weiter heißt es in dem Brief: „Sie ermöglichen pro-islamische Großdemonstrationen und setzen dem Islam keinen Widerstand entgegen. Der Islam ist die Unterwerfung unter die Ideologie des arabischen Kaufmannes Mohammed, die unabänderlich im „Koran“ festgelegt ist. Die Ideologie des Mohammed verlangt die Tötung von Menschen, die diese Ideologie ablehnen (siehe hier). Die  maßgeblichen Funktionäre des Islam streben nach Weltherrschaft und bekämpfen die UN-Menschenrechte-Charta, also die Grundlage des demokratischen Rechtsstaates (siehe hier). ‚Islamismus’ ist angewandter Islam.“ –  Geschrieben hat den Brief am 23. Juli der deutsche Bürger Hans Penner aus Linkenheim-Hochstetten, diplomierter Chemiker und promovierter Naturwissenschaftler. Das ganze Schreiben und ein weiteres an die Kanzlerin vom 4. Januar 2016 hier.

Eine Gefahr der Islamisierung Deutschlands sieht die Bundeskanzlerin nicht

Hat Ihnen, Frau Merkel, der Leiter Ihres Bundeskanzleramts Peter Altmaier diesen Brief gezeigt: „Sehr geehrter Herr Altmaier, am 08.06.2016 schrieb Herr Ministerialrat Dr. Rudolf Teuwsen vom Bundeskanzleramt auf eine Anfrage: Die Bundeskanzlerin hat u. a. betont, daß jede Form von islamistischer Gewalt entschlossen bekämpft werden müsse. Es gebe keine Rechtfertigung im Namen einer Religion Gewalt anzuwenden. Eine Gefahr einer Islamisierung der Bundesrepublik sehe sie aber nicht.Diese Aussage verdeutlich klar, daß Frau Merkel keine ausreichenden Sachkenntnisse über den Islam besitzt und deshalb für das Amt des Bundeskanzlers offensichtlich nicht geeignet ist:

Was alles Frau Merkel vom Islam offenbar nicht weiß

1. Die seit der Schlacht von Badr*)  bis heute ausgeübte Gewalt geht vom Islam aus, nicht von einer irreführend als ‚Islamismus’ bezeichneten unislamischen Abspaltung des Islam.

2. Frau Merkel kennt den Koran nicht, sonst wüsste sie, daß der Koran die Anhänger des Islam zur Gewaltanwendung verpflichtet (siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf).

3. Wenn Frau Merkel fälschlicherweise behauptet, der Islam würde zu Deutschland gehören, legitimiert sie damit islamische Gewalt und bekämpft sie nicht.

4. Frau Merkel weiß nicht, daß der Islam die UN-Charta der Menschenrechte bekämpft, also verfassungsfeindlich ist. Siehe www.islamdebatte.de/konfliktfelder/menschenrechte-im-islam

5. Frau Merkel weiß nicht, was in Deutschland los ist. Es gibt bereits eine islamische Parallelgesellschaft. Es gibt Stadtteile, die der deutschen Gerichtsbarkeit entzogen sind. Ein bisheriger Höhepunkt der Islamisierung war die Kölner Demonstration von 40.000 Türken für eine islamische Diktatur unter dem Schutz der deutschen Polizei.“

Frau Merkel gefährdet den Fortbestand des Rechtsstaates

Dieser Brief stammt vom 8. April 2016. Geschrieben hat ihn ebenfalls Hans Penner. Einen ähnlichen Brief hat er am 26. Juli an Bundesinnenminister Thomas de Maiziere gerichtet: „Sehr geehrter Herr de Maiziere, Frau Angela Merkel täuscht die Bevölkerung bezüglich des Islam und gefährdet den Fortbestand des Rechtsstaates. Für jeden Moslem ist der Koran absolut verpflichtend. Jeder Moslem ist durch den Koran legitimiert, Nichtmoslems zu töten (siehe hier). Frau Merkel weiß das, trotzdem behauptet sie lügenhaft, der Islam würde zu Deutschland gehören. Frau Merkel weiß genau, daß die Funktionäre des Islam die UN-Charta der Menschenrechte bekämpfen, also die Grundlage des freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates, und das Grundgesetz durch die islamische Scharia ersetzen wollen (siehe hier).“

Die im Namen des Islam begangenen Morde

Weiter ist in dem Brief zu lesen: „Seit 1997 wurden von Moslems aus religiösen Gründen 5756 Menschen bei Anschlägen ermordet (Irrtum vorbehalten, hier). Hinzu kommen jährlich 5000 islamische ‚Ehrenmorde’ sowie eine sehr große Anzahl von Christen, die jährlich in islamischen Ländern um ihres Glaubens willen ermordet werden. Eine Beendigung der Bedrohung der Bevölkerung durch islamische Terroranschläge kann erst dann erfolgen, wenn Frau Merkel zurücktritt, die Verfassungswidrigkeit des Islam vom Bundestag erkannt wird und entsprechende Maßnahmen durchgeführt werden. Frau Merkel lenkt offensichtlich die Medien (hier) und verdrängt die Realität: hier. Mit besorgen Grüßen Hans Penner“

Vom Schweigen der Muslime

Ebenso wie die vielen anderen offenen Briefe, die dieser ältere Herr im Lauf der Jahre geschrieben hat, werden Sie, Frau Merkel, sicher nicht zur Kenntnis bekommen haben. Dafür  ist das, was Sie ohnehin zu lesen haben und eigentlich noch zusätzlich lesen müssten, schon lange viel zu viel, der tägliche und auszusortierende Posteingang zu groß. Daher wird Ihnen auch nicht vor Augen gehalten worden sein, was der gleiche Bürger Penner der ZEIT-Autorin und Dozentin Fachhochschule Darmstadt Canan Topcu am 1. August zu deren Artikel „Schweigen die Muslime?geschrieben hat. Siehe Fußnote unten.**) Der Islam müsse gegen die religiöse Gewalt Flagge zeigen, hatte der Passauer Bischof Stefan Oster nach dem Anschlag von Nizza in seinem Blog geschrieben und die Publizistin Canan Topçu in Christ & Welt  ihm entgegengehalten, das machten sie doch schon. Ihren Beitrag finden Sie hier.

Blauäugigkeit wirft CSU-Söder der Kanzlerin vor

Man mag von der CSU viel oder nicht so viel halten, ebenso Markus Söder, aber hat er Ihnen, Frau Merkel, nicht jüngst Blauäugigkeit vorgeworfen? Die FAZ berichtete: „Die CSU hat am Freitag der Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzenden Angela Merkel vorgeworfen, nach den Anschlägen in Bayern nicht die angemessenen Konsequenzen zu ziehen. ‚Blauäugigkeit ist das falsche Konzept’, sagte der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) während der Klausurtagung des bayerischen Kabinetts in St. Quirin am Tegernsee. Die Öffnung der Grenzen im vergangenen Jahr sei ein ‚historischer Fehler’ gewesen. Der damalige Satz der Kanzlerin ‚Wir schaffen das’ werde nicht dadurch richtiger, dass ihn Merkel am Donnerstag wiederholt habe.“ (FAZ vom 30. Juli 2016, Seite 1)

Nicht blauäugig, sondern volksverräterisch

Der FAZ-Bericht weiter: „Söder verwies darauf, dass er seine persönliche Auffassung wiedergebe, die aber weitgehend der Auffassung des Ministerpräsidenten und CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer entspreche. Es sei ‚zu wenig’ gewesen, was Merkel am Donnerstag als Reaktion auf die Anschläge angekündigt habe. Die deutsche Gesellschaft werde angegriffen; ein bloßes ‚Wir schaffen das’ reiche in dieser Lage nicht aus. Die CSU habe mit ihrer Warnung, die Grenzen zu öffnen, leider recht behalten: „Wir hätten uns manches sparen können, hätte man eher auf uns gehört.“ Der Schutz der deutschen Grenzen sei immer noch nicht ausreichend, beklagte Söder…“ (FAZ vom 30. Juli 2016, Seite 1). Blauäugig, Frau Merkel, sind Sie gewiss nicht. Söder hätte sagen sollen: verantwortungslos, landes- und volksverräterisch.

Der Papst will den Islam nicht gleichsetzen mit Gewalt

Von Papst Franziskus war über Welt-Online vom 1. August zu vernehmen: „Man kann nicht sagen, dass der Islam terroristisch ist“. Es gibt darüber ein kurzes Video (hier). Der Erläuterungstext dazu: „Papst Franziskus spricht sich nach dem islamistischen Anschlag auf eine katholische Kirche in Nordfrankreich gegen eine Verurteilung des Islams aus. Diesen mit Gewalt gleichzusetzen, sei nicht gerecht.“  Kennt man im Vatikan diese Liste terroristischer Anschläge (hier)  nicht, zu denen sich der IS („Islamischer Staat“) bekannt hat. Und ist gewaltbereit und gewalttätig im Islam wirklich nur der IS? Die Liste „verzeichnet Terroranschläge, die vom Islamischen Staat koordiniert oder inspiriert wurden. Dabei wurden bisher mehr als 1.200 Menschen getötet. Die Hälfte der Anschläge wurde in Europa oder Amerika, die andere Hälfte in nichtwestlichen Staaten begangen“. Wie wollen Sie, Frau Merkel, die Gefahr einer Islamisierung der Bundesrepublik nicht sehen (siehe oben die Aussage in Ihrem Namen von Ministerialrat Teuwsen), wenn doch der Islam in IS-Gestalt eben das will und daraus keinerlei Hehl macht? Warum verharmlosen Sie diese Gefahr der Islamisierung? Wollen Sie, sollen wir Islam-Szenen in Berlin erleben, wie sie in Paris (hier) schon stattfinden? Welche Ziele hinter den vorgegebenen verfolgen Sie wirklich?

Die Rede von Julia, einer jungen Frau aus Meerane, gegen Frau Merkel

Kennen Sie, Frau Merkel, Julia aus dem sächsischen Meraane? Wohl kaum. Dann kennen Sie auch nicht, was diese 24jährige junge Frau am 30. Juli bei einer Merkel-muss-weg-Kundgebung (hier) gegen Sie und Ihre Politik der für die Islam-Gefahr offenen deutschen Grenzen mutig und beeindruckend vorgetragen hat. Junge Frauen wie Julia und Mädchen haben in Deutschland plötzlich Angst, von den immer mehr ins Land

Klar, wir schaffen das

strömenden enthemmten Muslimen aus dem Orient oder aus Afrika beleidigt, als minderwertig behandelt, sexuell belästigt und vergewaltigt zu werden. Sie haben Angst, dass die Freiheit, die sie jetzt noch haben, schrittweise verloren geht. Sie wollen auch nicht eines Tages zwangsverheiratet und für zwei Ziegen an alte Männer verkauft werden, wie der Stern.de über so einen Fall aus Afghanistan berichtet hat (hier) und sich dabei auf den afghanischen Nachrichtensender Tolo News (hier) berief. Schon gar nicht wollen sie noch Schlimmeres erleben beispielsweise wie hier.

Die islamische Gewalttätigkeit: Auspeitschen, Steinigen, Händeabhacken, Köpfen

Gut täte Ihnen, Frau Merkel, auch ein Blick in den Schweizer Blick der Ringier AG in Zürich. Dort schreibt Frank A. Meyer, ein politisch linksstehender Publizist, unter anderem: „Die Gewalt, die so unvorstellbares Leid über unschuldige Menschen bringt, entspringt dem furchtbar fruchtbaren Schoss des islamischen Glaubens. Sie entspricht den mittelalterlich-sadistischen Strafen seines Rechtssystems: Auspeitschen, Steinigen, Händeabhacken, Köpfen, Hängen – alles öffentlich, zum Schrecken wie zur Lust gaffender Gläubiger, offiziell praktiziert von Staaten, die wir zu unseren hochgeschätzten Handelspartnern zählen, ­allen voran der Ölmonarchie Saudi-Arabien.“

Der Vorwurf der Islamophobie und Rassismus als Diffamierung

Frank A. Meyer weiter: „Wie reagieren Politik und Publizistik auf die Welle der religiös begründeten Gewalt? Mit Entsetzen, Ratlosigkeit und Mitgefühl. Wie es sich gehört. Doch nahezu routinemäßig bemitleiden Meinungsgewaltige neben den Opfern des Terrors weitere Opfer und lassen ihnen allergrößte Sympathie zuteil werden: Muslimen, insbesondere muslimischen Migranten. Ihnen dürfe nicht mit ‚Generalverdacht’ begegnet werden, lautet die Sprachregelung, die nach jedem Attentat aufs Neue ausgegeben, ja befohlen wird. Wer immer nach einer Terrorbluttat skeptisch oder bange auf Einwanderermilieus blickt und dies vielleicht noch offen eingesteht, dem hält man vor, Islamophobie und Rassismus zu befördern – eine Diffamierung, systematisch betrieben von ­liberal bis links. Das Leiden der Terroropfer wird verdrängt durch einfühlsam geschildertes Leiden der ­Migranten. … Aus Verständnis für die Migranten ist Vergötzung geworden.“ Der ganze Beitrag   hier.

Das Ende der Ära Merkel als Chance

Zurück zu Ihnen, Frau Merkel. In einem Leserbrief an die FAZ schrieb Professor Dr. Christoph Hübner, Berlin: „Mit der hilflosen Reaktion auf die Flüchtlingskrise sehen viele das Ende der Ära Merkel. Da war der Tag, an dem Angela Merkel vor der Presse eine Erklärung abgab, in der sie meinte „Wir schaffen das“, und mit dem Durchwinken der Flüchtlinge die politische Verantwortung übernommen hatte. Und sofort denkt das Land, das nicht mehr das von Frau Merkel ist, vielleicht liegt in diesem Ende der Ära Merkel auch eine Chance. Die von Merkel verantworteten Vorgänge haben der Partei Schaden zugefügt. Nicht nur drohen nicht zu bewältigende Flüchtlingsströme in Millionenhöhe; die Partei – und nicht nur sie allein – muss sich dafür rechtfertigen, wie ein solches Desaster nach der Griechenland-Affäre möglich sein konnte. Es geht um die Glaubwürdigkeit Merkels, der CDU, politischer Parteien insgesamt. Merkel hat der Partei gedient. 15 Jahre ist sie Parteivorsitzende, ein Viertel Geschichte der CDU. Drei Bundestagswahlen konnte sie als Spitzenkandidatin gewinnen.“

1999 stürzte Merkel Helmut Kohl. Wer stürzt heute Angela Merkel?

Hübner weiter: „Vorlage für die folgenden Absätze ist ein Beitrag von Angela Merkel in der F.A.Z. vom 22. Dezember 1999: ‚Die von Helmut Kohl eingeräumten Vorgänge haben der Partei Schaden zugefügt.’ Man tausche nur die Person ‚Kohl’ gegen ‚Merkel’ aus, statt der ‚Spendenaffäre’ liest man ‚Flüchtlingsströme’: Die Menschen – in der Partei zumal – hängen an Angela Merkel. Vielleicht ist es nach einem so langen politischen Leben, wie Angela Merkel es geführt hat, wirklich zu viel verlangt, von heute auf morgen alle Ämter niederzulegen, sich völlig aus der Politik zurückzuziehen und den Nachfolgern, den Jüngeren, das Feld schnell ganz zu überlassen. Und deshalb liegt es auch weniger an Angela Merkel als an all den anderen CDU-Mitgliedern, die in der Partei Verantwortung haben, wie sie die neue Zeit angehen. Sie kommen nicht umhin, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Ein solcher Prozess geht nicht ohne Wunden, ohne Verletzungen. Wie die CDU-Mitglieder in ihrer Partei aber damit umgehen, ob sie dieses scheinbar Undenkbare als Treuebruch verteufeln oder als notwendige, fließende Weiterentwicklung nicht erst seit dem August 2015 begreifen, das wird Angela Merkel im Übrigen sicher als Erste verstehen. …“ (FAZ vom 26. Oktober 2015, Seite 18). 

_______________________________________________________________________________________________

PS. Die Merkel-Karikatur wurde mir zugeschickt. Ohne Quellen-Angabe. Daher weiß ich nicht, wer die Rechte daran besitzt.  Der Rechteinhaber möge sich daher bitte bei mir melden, damit ich mir das Veröffentlichungsrecht nachträglich einräumen lassen kann.

*)  Die Schlacht von Badr fand am 17. März 624   im Hedschas statt. Die Schlacht wird als ein Schlüsselereignis in der Frühgeschichte des Islam betrachtet (Quelle und Weiteres hier). Der Hedschas  ist eine Landschaft im westlichen Saudi-Arabien. Das Betreten von Teilen des Hedschas (der Städte Mekka und Medina und deren Umgebung) ist Muslimen vorbehalten.

**)Sehr geehrte Frau Canan Topcu, in Ihrem Artikel „Schweigen die Muslime?“ in DIE ZEIT vom 22.07.2016 überrascht Ihre Unkenntnis des Islam. Islam ist die Unterwerfung unter die Lehre des arabischen Kaufmannes Mohammed, die im Koran unabänderlich festgelegt ist. Der Koran darf bei Strafe nicht verändert werden. Eine historisch-kritische Untersuchung des Koran ist streng verboten. Nach Auffassung des Islam wurde der Koran vom Himmel herabgesandt, was im Ramadan gefeiert wird. Der Koran kann deshalb nicht verändert werden. Eine „Reformierung“ oder „Modernisierung“ oder „Europäisierung“ des Islam ist deshalb nicht möglich.

Von der Gemeinschaft der Moslems sagt der Koran: ‚Ihr seid die beste Gemeinschaft (arab. Umma), die für die Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift (Juden und Christen) glauben würden, wäre es wahrlich besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler’ (Sure 3:110). Aus diesem Grund ist Moslems die Integration in andere Gesellschaften verboten. Der Islam strebt nach Weltherrschaft und teilt die Welt ein in das ‚Haus des Islam’ (wo der Islam herrscht) und das ‚Haus des Krieges’ (wo der Islam noch nicht herrscht).

Es gibt verschiedene Richtungen des Islam, aber alle stimmen darin überein, daß dem Koran absolute Autorität zugebilligt werden muss. Die Moslems unterscheiden sich darin, mit welcher Intensität sie die Vorschriften des Koran befolgen. Beispielsweise gibt es Moslems, die Bier trinken. Das Verhalten der Moslems ist sehr stark davon abhängig, ob sie eine Minderheit oder eine Mehrheit bilden. Es gibt keinen qualitativen Unterschied zwischen Anhängern eines Islamismus und Anhängern des Islam. Die Aufsehen erregenden Morde der letzten Zeit wurden von Moslems verübt. Diese Morde sind legitimiert durch den Koran.

Es gibt genügend Koranstellen, die Gewaltanwendung zur Ausbreitung des Islam verlangen und nicht nur zur Verteidigung auffordern. Eine Zusammenfassung siehe www.fachinfo.eu/fi033.pdf. Die schauerliche Macht der Ideologie des Islam über die Menschen geht aus Sure 2:216 hervor: ‚Zu kämpfen ist euch vorgeschrieben, auch wenn es euch widerwärtig ist. Doch es mag sein, daß euch etwas widerwärtig ist, was gut für euch ist, und es mag sein, daß euch etwas lieb ist, was übel für euch ist. Und Allah weiß es, doch ihr wisset es nicht.

Für die Ausbreitung des Islam, auch für die Islamisierung Deutschlands, sind nicht europäisch geprägte islamische Intellektuelle maßgeblich, sondern die Rechtsschulen des Islam. Die wichtigste islamische Organisation dürfte die ‚Organization of Islamic Cooperation’ (OIC) sein. Die OIC definiert das islamische Recht, die Scharia, als alleinige Grundlage von Menschenrechten . Demnach bekämpft der Islam die UN-Charta der Menschenrechte, also die Grundlage unseres Rechtsstaates. Der Islam ist eine verfassungsfeindliche Ideologie.

Der Islam gehört nicht zu Deutschland, sondern gefährdet unseren freiheitlichen demokratischen Rechtsstaat. Einzelheiten siehe Stresemann-Stiftung ‚Universale Menschenrechte vs. Menschenrechte im Islam?’  (http://www.islamdebatte.de/konfliktfelder/menschenrechte-im-islam/)

Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Kopien an Bürger, Medien und Politiker.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner“

11 Gedanken zu “Was, Frau Merkel, muss denn sonst noch passieren?

  1. Sehr geehrter Herr Krause,

    vielen Danke für diesen Artikel.
    Heute habe ich etwas sehr schockierendes erfahren, welches im Kopp Online zu lesen ist.
    Es werden offensichtlich Nachtflüge (es wird das Beispiel Köln/Bonn mit Flugdaten aufgeführt) für Flüchtinge nach Deutschland organisiert. Nicht nur Deutsche Flughäfen sind hiervon betroffen, sondern scheinbar auch ein Bundewehrstützpunkt.
    An dieser heimllichen und verlogenen Aktion sieht man wieder, wie ehrlich doch unsere Medien und Regierung zu den Bürgern ist.
    Während die Machete noch vor Blut tropft und die Opfer nicht beerdigt sind, lässt Merkel klammheimlich einfliegen! Es ist einfach ohne Worte!
    Dem Volk wird gesagt, dass es „weniger“ geworden sei… doch allein in einer Nacht landeten 12 Flugzeuge in Köln Bonn. Sagen wir mal durchschnitlich 350 Passagiere(Migranten) je Flugzeug, das machen pro Nacht sage und schreibe 4200 Migranten, direkt aus der Türkei und Griechland zu uns. Runden wir die Zahl einfach mal auf 5000 auf. Das macht allein in einer Woche 35000 Migranten! Und das nur am Köln-Bonner Flugafen!
    Was geht hier ab?

    Wir befinden uns in sehr gefährlichen Zeiten!
    Die Parallelen zum 3. Reich sind unübersehbar.
    Diesmal werden wir die Opfer sein!
    Düstere Zeiten ziehen auf.
    Eine Regierung, die nicht in der Lage udn Willens ist das eigene Volk zu beschützen und die unzähligen Migranten mit Vorzug behandelt.
    In diesem Land stimmt gar nix mehr!
    Ich dachte, dass es sowas wie damals, nie wieder geben würde. Ebensowenig,wie ich dachte, dass wir in diesem Land wieder offizielle Zensurbehörden zwecks Existenzvernichtung haben würden.
    Unfassbar wie es sich ähnelt und wiederholt.
    Wann wird Merkel endlich gehn oder gestürzt?
    Hier der Link zu Kopp Online bgzg. der Flugdaten etc.

    „Tief in der Nacht: Bundesregierung schleust Flüchtlingsmassen über Flughäfen ein“

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/tief-in-der-nacht-bundesregierung-schleust-fluechtlingsmassen-ueber-flughaefen-ein.html;jsessionid=9DEEDF9C89F61F827D9B346A356E9D8D

  2. Es steht zu befürchten, daß alles wird passieren können, was Merkel und deren Einflüsterer und Unterstützer noch so auf der Agenda haben. Denn, was Prof. Murswiek gerade zum OMT-Staatsanleihenkaufprogramm der EZB schrieb, halte ich der Verallgemeinerung fähig:

    „…Wenn das Bundesverfassungsgericht eine derart krasse Kompetenzüberschreitung wie das OMT-Programm und ein derart eklatantes Fehlurteil wie die Billigung dieses Programms durch den EuGH als „nicht offensichtlich“ rechtswidrig akzeptiert, dann lautet die Botschaft seines Urteils: Die EU kann machen, was sie will – Karlsruhe wird sie nicht daran hindern. Das Bundesverfassungsgericht ist ein Wachhund, der in Richtung EU zwar laut bellt, aber niemals beißt….“

    http://www.derhauptstadtbrief.de/cms/116-der-hauptstadtbrief-137/1113-die-eu-kann-machen-was-sie-will-karlsruhe-wird-sie-nicht-daran-hindern

    Wann biß das Gericht denn in Richtung Bundesregierung?

  3. @ Leser

    Weshalb greifen Sie denn so weit -bis zu den National-Sozialisten- zurück? Der erste Blick sollte doch der jüngsten Vergangenheit gelten. Zumal anders als nach dem WK II. die SED nach 1989 nicht verboten oder aufgelöst wurde, sondern -nach Vereinigung mit der westlichen Neugründung WASG- umbenannt in Die Linke nicht nur im Bundestag sitzt. Das ist entgegen dem herrschenden Narrativ eben keine Nachfolgepartei.

  4. @ Leser am 8 August 2016 um 22.21 Uhr

    Nicht, daß das schon alles wäre …:

    Merkels nächste Flüchtlingswelle: IOM organisiert die heimlichen »Familiennach(t)flüge«

    Markus Mähler

    Während der deutsche Michel friedlich im Bett schlummert, landen immer neue Flüchtlings-Flieger auf deutschen Flughäfen. Sie bringen weitere 500.000 Syrer – und es sollen noch mehr kommen. Der große Familiennachzug wird jetzt heimlich und tief in der Nacht von der Internationalen Organisation für Migration (IOM) durchgeführt. Sie ist seit 65 Jahren die weltweite Nummer eins, wenn es um »staatliche« Migrationssteuerungen geht.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/merkels-naechste-fluechtlingswelle-iom-organisiert-die-heimlichen-familiennach-t-fluege-.html

    Anmerkung: Nationalsozialismus und Internationalsozialismus = beides Sozialismus.
    Nur, daß lezterer, auf Grund seiner weltweiten Ausrichtung, eine weitaus höhere „Kollateralschaden-Quote“ für sich verzeichnen kann.

  5. @ Klaus Kolbe

    Das scheint tatsächlich keine Ente zu sein. Jeder kann die Nachtflüge aus der Türkei selbst überprüfen; entweder anhand der Flugpläne der jeweiligen Flugpläne oder über „flightradar24.com“. Und eine gewisse Logik hat das Ganze ja auch: je mehr Immigranten im Land sind, bevor die Untertanen wach werden, desto besser greift und endgültige Fakten schaffend wirkt der Familiennachzug.

    Schaut man in die USA, bekommt man immer Hinweise auf Entwicklungen in den Vasallenländern:

    http://www.goldseiten.de/artikel/296121–Gold-Silber-und-Munition.html?seite=1

    Sichworte hier (mit Überschneidungen): Kampf gegen Kritiker der derzeitigen Politik (bis hin zu deren Kriminalisierung), Einsatz der Bundeswehr im Innern, weiterer Ausbau des Strafrechts in Richtung Gesinnungsstrafrecht, Beseitigung jeder Anonymität in Kommunikation und Geldverkehr, Einschränkung des Bargeldes, Zerstörung privater Vorsorgesysteme, Beseitigung der Gleichheit vor dem Recht (z.B. Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz) und der Privatautonomie, etc.

  6. Ich glaube schon lange nicht mehr an Zufälle oder gar „Irrtümer“ / „Fehler“ der Politik.

    Hier eine kleine Sammlung von Politiker-Aussprüchen, die mich mehr an Verschwörungs-Praktiken als an Verschwörungs-Theorien glauben lassen:

    16. Juni 2005. Rede der Vorsitzenden der CDU Deutschlands, Dr. Angela Merkel, MdB, anlässlich der Festveranstaltung „60 Jahre CDU“ in Berlin:
    „Politik ohne Angst. Politik mit Mut – das ist heute erneut gefragt. Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten. Und wenn sie sich behaupten sollen, dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden. Es sind wieder Prioritäten zu setzen. Ist dem Wichtigen der Vorrang vor dem weniger Wichtigen zu geben.“
    (Anm. Frederik: Von welcher „Wissensgesellschaft“ spricht diese Frau??? Hier kann man ja nicht mal mehr einen Flughafen bauen…)

    Mo, 09.11.2009. Auf der Konferenz „Falling Walls“ sprach Angela Merkel über Mauern, die in Zukunft noch fallen müssen:
    Das Ende des Kalten Krieges zeigt, was Zusammenhalt zwischen Staaten ermöglichen kann. Auch in Zukunft sei die Arbeit mit anderen Nationen der Schlüssel für mehr Frieden. „Die spannendste Frage, um Mauern zu überwinden, wird sein: Sind die Nationalstaaten bereit und fähig, Kompetenzen an multilaterale Organisationen abzugeben – koste es, was es wolle“, erklärte die Kanzlerin.

    1998. Erdogan auf einer Wahlkampfveranstaltung
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ (nach Ziya Gökalp)

    November 2015. Katrin Göring-Eckardt auf der Bundesdelegiertenkonferenz der sog. „Grünen“ in Halle – bezüglich der muslimischen Flut:
    „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“

    Übrigens – Frau Göring-E.´s Einschätzung zu den drastischen Änderungen stimme ich voll zu; aber freuen werde ich mich ganz bestimmt nicht darauf. Ich denke an die Zustände z. B. in Frankreich.

    Mein Fazit: Der gesamte Bundestag muss dringend und ganz schnell vom Ungeziefer CDU-SPD-GRÜNE-LINKE-FDP befreit und anschließend desinfiziert werden, denn sonst ist es mit unserem Deutschland, wie wir es kennen und lieben, in absehbarer Zeit endgültig vorbei: Es ist so egal, ob ein Führer braun ist oder eine Führerin liebevoll „Mutti“ genannt wird.
    Mein Glaube an eine baldige Desinsektion ist aber nur noch schwach ausgeprägt. Das Einzige, was mir als „altem, weißem Ingenieur“ dann noch Trost geben wird ist die Tatsache, dass gerade die „jungen, dynamischen“ und islamverliebten Linken und Consorten bzw. ihre Kinder und Enkel die Sch….e auslöffeln werden, die sie Deutschland und Europa jetzt in ihrer gutmenschlichen Dämlichkeit einbrocken. Die „Mikrobe der menschlichen Dummheit“ („Frauenarzt Dr. Prätorius“) ist leider immer noch nicht entdeckt… .

  7. Die Berichtersterstattung über die Nachtflüge dauert an

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/die-wahrheit-ueber-merkels-neue-fluechtlingsmassen-im-flieger.html

    und die Regierung hielt das -obwohl im Mainstream augenscheinlich gar nicht thematisiert- immerhin eines Dementis wert:

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/80668-regierung-dementiert-heimlich

    Interessant ist die Twitter-Meldung des BMI,da

    https://twitter.com/BMI_Bund/status/763390683960995840?ref_src=twsrc%5Etfw

    etwaig eingeflogene Familiennachzügler nach meiner Einschätzung schließlich nicht selbst unter den Begriff Asylbewerber fallen. Und Flüchtlinge sind zudem in der Meldung nicht erwähnt, so daß sich das Twitterdementi auf sie auch nicht beziehen kann.

  8. Es bleibt ja weiterhin die Frage nach Merkels Motiven und was die Blockparteien-Funktionäre antreibt, ihre Immigrationspolitik tatkräftig zu unterstützen.

    Nun scheint auch eine Textstelle in Frederike Becks Buch „Die geheime Migrationsagenda“ (S. 125) die Vermutung, Merkel gehe es bei der Immigration um die Förderung eines EU-Zentralstaates, zu stützen. Dort berichtet Beck von Äüßerungen Peter Sutherlands. Der ist bekennender Internationalist und niemanden unbekannt, der sich mit dem Projekt des Globalismus beschäftigt. Beck benannte keine Quelle. Die war jedoch mit den dort immerhin gegebenen Hinweisen leicht zu finden:

    http://www.irishtimes.com/life-and-style/people/peter-sutherland-moral-merkel-fragile-europe-sneering-ireland-1.2454732

    Dort steht u.a.:

    >…“This is the challenge of our generation, and we will be judged by history by our reaction,” he says. “I think Angela Merkel is right in saying this is the terminal crisis for the EU if it goes wrong.”

    At the recent EU summit in Valletta Sutherland found himself standing for the group photograph beside the German chancellor, someone he has met regularly over the past decade. “I said in her ear, ‘You’re a hero,’ ” he says. “She looked at me in surprise and said: ‘But it’s for Europe.’ I said: ‘I know: that’s why.’ ”

    For him the exchange captures how the European integration project and migrant challenge must converge if both are to succeed. “Angela Merkel has associated the morality of the migrant issue with trying to hold Europe together at a time when it is in danger of breaking,” he says. “It’s exactly how I feel.”…<

  9. Bevor den Globalisten, was inständig zu hoffen ist, der internationalsozialistische, von den Völkern Europas nie gewollte Brüsseler EU-Laden um die Ohren fliegt bzw. implodiert, sollen noch schnell Tatsachen geschaffen werden, d. h., es wird hereingekarrt, was geht!

    Daß es einer Frau Merkel, die lediglich eine willfährige Marionette an den Fäden anderer ist, bei ihrer Einwanderungspolitik nicht um das Wohl des deutschen Volkes geht, sondern um die Förderung eines EU-Zentralstaates, das war für mich nie eine Frage.

    Nebenbei bemerkt, erfüllte solch ein Handeln in früheren Zeiten den Straftatbestand des Landesverrats!

    Man kann nur hoffen, daß es die Endkrise vor der Implosion dieses Zwangskonstrukts EU ist, sehr geehrter Oblomow!

  10. Mir mißfällt die Personalisierung. Merkel allein ist nämlich nicht das Problem. Es geht um mehr; u.a. um das politische Projekt des EU-Zentralstaates und das, was darüber hinaus greifend auf der Agenda der Politfunktionäre und der mit ihnen in rechtsbrechendem korporatischen Kollektivismus verbundenen Interessengruppen verbunden ist. Dazu gehört auch, was Schäuble

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/19/wolfgang-schaeuble-der-gefaehrlichste-mann-europas/

    mit Global Governance im Dunkel seiner Gedankenwelt bleibend umschreibt.

    Wir können doch nichts tun, höre ich oft. Das stimmt so nicht. Vorschläge machte gerade erst wieder Prof. Hoppe:

    >…“Was kann ein gewöhnlicher Bürger in dieser Situation tun?

    Zuerst müssen die Menschen aufhören, den politischen Phrasen von „Freiheit“, „Wohlstand“, „sozialer Gerechtigkeit“, etc. auf den Leim zu gehen und die EU stattdessen als das begreifen, was sie in Wirklichkeit ist: Eine Bande dreister, anmaßender Gauner, die sich auf Kosten anderer, produktiver Personen ermächtigen und persönlich bereichern. Zweitens müssen die Bürger eine klare Vision von einer Alternative zu diesem derzeitigen Schlamassel entwickeln: Statt eines europäischen Superstaats oder einer Föderation nationaler Staaten sollte man sich ein Europa vorstellen, welches aus Tausenden Liechtensteins oder schweizerischen Kantonen besteht, welche miteinander durch freien Handel verbunden sind und im gegenseitigen Wettbewerb stehen, um mit attraktiven Konditionen produktive Menschen anzulocken….“<

    http://www.misesde.org/?p=13471

    Übrigens möchte ich jedem, der es noch nicht kennt, sein Büchlein "Der Wettbewerb der Gauner" empfehlen.

    http://www.buchausgabe.de/public_products/der-wettbewerb-der-gauner-hans-hermann-hoppe-1148

    Paßt insbesondere in die Zeit der "VerHinzung".

  11. ich habe eine Korrektur zu Oblomow am 10 August, 2016 23:50 anzubringen:
    Es sollte statt „…was darüber hinaus greifend auf der Agenda der Politfunktionäre und der mit ihnen in rechtsbrechendem korporatischen Kollektivismus verbundenen Interessengruppen verbunden ist. ..“ heißen: „…was darüber hinaus greifend auf der Agenda der Politfunktionäre und der mit ihnen in rechtsbrechendem korporatistischen Kollektivismus verbundenen Interessengruppen steht. ..“

    Zur Abbitte werde ich demnächst die Übersetzung des Klappentextes des erst 2011 erstmalig erschienenen Opus Magnum Herbert Hoovers mit dem Titel „ Freedom Betrayed“ hier einstellen. Ich erhielt es erst jüngst und das Inhaltsverzeichnis deutet darauf hin, daß auch dort neuere Deutungen der Ursachen des WK II, wie sie u.a. von Gerd Schultze-Rhonhof in „1939 – Der Krieg, der viele Väter hatte: Der lange Anlauf zum Zweiten Weltkrieg“ bot, bestätigt wurden.

Schreibe einen Kommentar