Sturm der Entrüstung

Das Echo der „System-Medien“ auf Beatrix von Storch in der Anne-Will-Sendung zeigt: Dieser Auftritt saß – Eine Zusammenstellung

Wer sich in die Politik begibt, liefert sich der Öffentlichkeit aus. Und vor allem den Medien. Er muss sich dann öffentlich viel gefallen lassen. Wer hierbei gar gegen den Mainstream schwimmt und sich partout nicht an die Tabus der herrschenden Kasten (political correctness) hält, hat es besonders schwer, sich zu behaupten, und muss ein sehr robustes Seelengerüst haben. Wer mit seiner Haltung gar Erfolg hat und in diesem Sinn dem politischen Gegner gefährlich wird, muss auch Schmutzkampagnen ertragen und durchhalten können. Er kann sich zwar wehren, aber wenn viele Medien manipulieren und dabei an einem Strang ziehen, ist es schwer bis aussichtslos. Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch weiß das. Sie hat schon viel ertragen müssen. Sie wird auch das jetzt laufende Medien-Wüten gegen sich überstehen – ausgelöst von dem, was sie in der nächtlichen Anne-Will-Gesprächsrunde vergangenen Sonntag geäußert hat.

Das Echo der „System-Medien“ zeigt: Dieser Auftritt saß und tat unheimlich weh, war so richtig schön schmerzhaft. Was tut man, wenn’s schmerzt? Man heult vor Schmerz auf, reagiert mit Klassenkeile gegen Worte, die man, wie üblich, aus ihrem Zusammenhang reißt. Sehen und lesen Sie selbst. Doch sollten Sie die Sendung in Gänze selbst angeschaut haben. Wenn nicht, können Sie das hier nachholen (60 Minuten). Und jetzt, um es festzuhalten, in Ausschnitten das Echo:

In skandalösen Auftritten von AfD-Politikern neue Maßstäbe gesetzt

Zeitschrift Stern: „Die stellvertretende AfD-Bundessprecherin Beatrix von Storch, sorgt mit wirren Äußerungen zu Angela Merkels Flüchtlingspolitik für einen Skandal. Im Netz wird ihr Auftritt in der Talkshow von Anne Will heiß diskutiert. Skandalöse Auftritte von AfD-Politikern in Talkshows sind kein neues Phänomen. Am Sonntagabend setzte die stellvertretende Bundessprecherin der Partei, Beatrix von Storch, diesbezüglich aber neue Maßstäbe.“ Der ganze Beitrag hier.  

… redete sich um Kopf und Kragen

Tageszeitung Die Welt: „Anne Will entlarvt wirre Merkel-Theorie der AfD-Frau … Mit dem ‚Merkel flieht nach Chile’-Gerücht redete sich von Storch um Kopf und Kragen. … Einfach mal reden lassen, irgendwann entlarven sich die schrägen Vögel von der AfD und verschwinden dadurch vielleicht doch wieder in der Versenkung. Der ganze Beitrag hier.

Kopfschütteln und entgeisterte Blicke

Merkur-Online: „AfD-Frau empört bei „Anne Will“ mit Aussage über Merkel. … Anne Will konfrontierte die stellvertretende Bundessprecherin der ‚Alternative für Deutschland’ nämlich mit einem Kommentar, den diese Mitte Januar bei Facebook gemacht hatte. „Die bald Ex-Kanzlerin Merkel ruiniert unser Land, wie es seit ’45 keiner mehr getan hat. Der Platz in unseren Geschichtsbüchern ist ihr sicher. Und ich nehme Wetten an: wenn sie bald zurücktritt, wird sie das Land verlassen. Aus Sicherheitsgründen.“, hatte sie dort am 13. Januar gepostet. Allein das Einblenden dieses Kommentars bei Facebook sorgte im Publikum schon für Kopfschütteln und in der Runde für entgeisterte Blicke. Doch von Storch beließ es nicht dabei, sondern legte nach: ‚Ich habe gemeint, dass die Bundeskanzlerin nicht mehr in der Lage oder nicht mehr willens ist das Problem zu lösen. Die Situation ist die schwerste Krise, die wir seit dem Krieg hatten.’ Auf Nachfrage von Anne Will schoss sie dann den Vogel ab. ‚Es gab das Gerücht, dass sie nach Chile oder Südamerika geht’, behauptete die AfD-Frau und erntete dafür nicht nur einen Aufschrei aus dem Publikum, sondern auch ein ‚unfassbar’ aus der Runde und betonte ihren Glauben daran, dass Merkel im Herbst nicht mehr Kanzlerin sein werde.“ Der ganze Beitrag hier.

… will Merkel nach Südamerika schicken

Augsburger Allgemeine: „AfD-Politikerin Beatrix von Storch will Merkel nach Südamerika schicken. Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch sorgt nach der ARD-Talkshow „Anne Will“ für weitere Schlagzeilen. Was das mit einer Parlamentarierreise der Politikerin zu tun haben könnte.“ Der ganze Beitrag hier. Hamburger Abendblatt: „Berlins AfD-Chefin wünscht Merkel Ruhestand in Chile. Rundumschlag gegen Regierung Merkel.“ Der ganze Beitrag hier.

Zeitschrift Focus: „Wirres Gerücht von AfD-Frau: Merkel muss zurücktreten und nach Chile flüchten.“ Der ganze Beitrag hier.

Schockt mit wirren Thesen

BZ-Berlin: „Berliner AfD-Chefin schockt bei Anne Will mit wirren Thesen. Beatrix von Storch leistete sich im Talk bei Anne Will zum Thema „Vorbild Österreich – braucht auch Deutschland eine nationale Obergrenze?“ gleich mehrere verbale Entgleisungen. … Bei der hitzigen Diskussion schoss vor allem Beatrix von Storch immer wieder über das Ziel hinaus und löste mit ihren wirren Theorien einen Shitstorm in Sozialen Netzwerken aus.“ Der ganze Beitrag hier.

The Huffington Post: „Nach Beatrix von Storchs wirrem Auftritt bei Anne Will ist klar: Die AfD ist eine rechtsradikale Partei geworden.“ Der ganze Beitrag hier.

T-Online: „AfD will Flüchtlingen die Integration verweigern“ Der ganze Beitrag hier.

Von wem hat sie diesen Unsinn?

Tagesspiegel, Berlin: „Beatrix von Storch hat bei Anne Will vorhergesagt, dass Angela Merkel nach ihrem Abtreten nach Chile flüchten werde. Von wem hat sie diesen Unsinn?“ Das Blatt zieht die Chile-Geschichte als Glosse ironisch ins Lächerliche und fragt: Aber wo hat die AfD-Frau das her? Hier ist die Fundstelle: Der Psychoanalytiker Hans-Joachim Maaz, der immer gern ganz Deutschland auf die Couch legt, hat zur ‚Huffington Post’ dies gesagt: ‚Mich erinnert Merkel gerade an Erich Honecker, als er in das Flugzeug nach Chile steigt und zum Abschied die Rotfrontfaust erhebt.’ Eigentlich alles klar. Steht ja da, schwarz auf weiß. In Chile gibt es eine deutsche Kolonie, da klappt’s auch mit der Sprache.“ Der ganze Beitrag hier.

Verbreitet wirre Verschwörungstheorien

RP-Online: „Beatrix von Storch macht sich zum Gespött … Bei Anne Will verbreitet eine AfD-Politikerin wirre Verschwörungstheorien … Beatrix von Storch tut alles, um die guten Umfragewerte für die AfD schnell wieder einzudampfen. … Ohne einen Anflug von Sarkasmus oder Ironie fabuliert eine Politikerin der AfD tatsächlich von einer Flucht der Kanzlerin, ähnlich der eines Erich Honecker, in ihrer Fantasiewelt vermutlich hinweggespült vom deutschen Volkszorn. Anne Will ist es zu verdanken, dass von Storch in diesem Moment einen Einblick in die abenteuerliche Gedankenwelt der AfD und ihrer Gesinnungsgenossen zulässt.“ Der ganze Beitrag hier.

Facebook-Post entlarvt Beatrix von Storch

Online-Nachrichtendienst Express: „AfD-Politikerin schockt mir wirrer Merkel-These … Facebook-Post entlarvt Beatrix von Storch … Dabei fiel vor allem eine Politikerin der AfD negativ auf – mal wieder. Beatrix von Storch, stellvertretende Bundessprecherin der rechtskonservativen Partei … Völlig ernst, ohne auch nur einen Hauch von Ironie sprach sie von einer Flucht Merkels, die jener von Erich Honecker gleichen würde. Die Talkrunde um CDU-Mann Armin Laschet (‚Unfassbar!’) war entsetzt. So geht es mit den derzeit hohen Umfragewerten der AfD wohl direkt wieder bergab…“ Der ganze Beitrag hier.

Totale Entgleisung

Den Vogel schoss die Bild-Zeitung ab: „Beatrix von Storch – Die AfD-Frau, die bei Anne Will total entgleiste. Sonntagabend in der ARD: Talk-Zeit mit Moderatorin Anne Will. Vor einem Millionen-Publikum macht AfD-Politikerin Beatrix von Storch die Sendung zu ihrer Show. Die Vertreterin der „Alternative für Deutschland“ entgleiste total. Als Anne Will einen Facebook-Post der AfD-Politikerin vorliest („Die Kanzlerin ruiniert unser Land wie seit 1945 keiner mehr. (…) Ich nehme Wetten an, wenn Merkel zurücktritt, dann wird sie das Land verlassen – aus Sicherheitsgründen“) konkretisiert von Storch: Merkel werde „ins Exil“ gehen – „nach Chile oder Südamerika. Auch sonst ein eher wirrer Auftritt der Rechtsaußen-Politikerin: Deutschland sei eine „Bananenrepublik“ pöbelte sie. Behauptete: „Die Menschen, die zu uns kommen, sind keine Flüchtlinge“. Und als eine Art Blubber-Bea quatschte von Storch den anderen Gästen immer wieder dazwischen, sorgte mit ihren absurden Thesen für Kopfschütteln… Eine eher wenig gelungene Sonntagabend-Unterhaltung!“ Dann folgten längere Ausführungen unter anderem zu „EU-Hasserin verdient ihr Geld in Brüssel“ und „Ihre Großväter waren Nazis“ und „Anführerin eines rechten Netzwerks“ und „Veruntreuungs-Vorwürfe“. Der ganze Beitrag hier.

Doch ist auch Schützenhilfe zu registrieren

Wer wirklich total entgleist ist, mag nach Anschauen der Sendung und nach dem Lesen dieser Darstellung der Bild-Zeitung jeder für sich entscheiden. Schützenhilfe bekam Beatrix von Storch vom liberal-libertären Magazin eigentümlich frei. Dessen Herausgeber André Lichtschlag schrieb: „Und natürlich hat man wie immer auch einen Gast (nämlich stets zielgerichtet den von der AfD) mit einem Zitat ‚konfrontiert’. Denn merke: Rote, Schwarze, Gelbe und Grüne mögen hetzen wie die Kesselflicker gegen das ‚Pack’ und andere Andersdenkende – kompromittierende Einspielfilme kommen nur zu gewagten Aussagen von Politikern einer einzigen Partei. Immer.“ Die Überschrift seines Beitrags lautet „Nur die Lügenpresse schaut noch schiefer als die Moderatorin – Nachgang einer abendlichen Zeitverschwendung“. Rund werde die abendliche Zeitverschwendung erst, wenn man im Nachgang lese, wie die Journaille dieselbe Sendung gesehen habe. Und: „Ach ja, was Beatrix von Storch genau vorgeworfen wurde? Sie hatte auf Facebook geschrieben: ‚Ich nehme Wetten an: Wenn Angela Merkel bald zurücktritt, wird sie das Land verlassen. Aus Sicherheitsgründen.’ Der Autor dieser Zeilen würde nicht dagegen wetten.“ Lichtschlags ganzer Beitrag hier.

„Merkel hat die Demokratie schwer beschädigt“

Beatrix von Storch hat auf die Kritik in einer Mitteilung mit folgenden Worten reagiert: „Frau Merkel ist dabei, Deutschland zu ruinieren wie niemand seit 1945. Energiewende, Euro-Rettung und Flüchtlingskrise sind Milliardengräber, die sie durch einsame Kanzlerentscheidung geschaufelt hat. Dem deutschen Parlamentarismus und der Gewaltenteilung hat sie einen Tiefschlag nach dem anderen versetzt und so die Demokratie schwer beschädigt. Sie hat sich selbst ermächtigt, den Rechtsstaat aus den Angeln zu heben. Den Bürgern und Wählern wird bewusst werden, dass Frau Merkel in wenigen Jahren vernichtet hat, was Millionen Bundesbürger in Generationen aufgebaut haben.“

„Südamerika ist mit Sicherheit schöner als Sibirien“

Angesprochen auf ihre in der Sendung zitierte Wette, Merkel werde sich irgendwann ins Ausland absetzen, fügte sie in ihrer Pressemitteilung hinzu: „Franz Josef Strauß sagte über Helmut Kohl, dieser werde seine Lebenserinnerungen in Sibirien schreiben. So kann man wohl auch laut darüber nachdenken, wo Frau Merkel ihre Memoiren schreiben wird. Südamerika ist mit Sicherheit schöner als Sibirien. Wo immer es sein wird, ich wünsche ihr einen ruhigen und friedlichen Ruhestand, der hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft liegt.“ (Siehe hier).

__________________________________________________________________

Teilnehmer der Gesprächsrunde neben Anne Will waren: Hans-Peter Friedrich (CSU), Armin Laschet (CDU), Heinrich Bedford-Strohm (EKD-Ratsvorsitzender) und Beatrix von Storch (stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende)

Wenn Sie diesen Beitrag lesen, müssen Sie wissen, dass auch ich der AfD angehöre.

Print

3 Kommentare zu „Sturm der Entrüstung“

  1. Weshalb und vor wem sollte sie fliehen, @ Carolus?

    Die Parteien CDUCSUFDPSPDDEIGRÜNENDIELINKE sind doch mit Bundestag, Landesregierungen, Landesparlamenten, Bürgermeistern und Stadträten, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der Hauptstrompresse weit überwiegend auf der Kanzlerin Linie; sind doch Teil des „Systems M“, welches G. Höhler als eines des „autoritären Sozialismus“ beschrieb.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/der-politikstil-der-kanzlerin-das-system-m-11841711.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    Die Undurchschaubare aus der Uckermark fühlt sich hier zu Recht wohl; solange diejenigen, deren Ruin sie betreibt, das Maß der ihnen verabreichten Gehirnwäsche nicht erkennen.

  2. Oblomow: erst heute lese ich Ihren Beitrag und dachte spontan, er könnte von mir sein!
    Allerdings schreibe ich immer von der Einheitspartei „CDUCSUSPD… usw.“ und nicht von den „Parteien“, denn sie sind sich wirklich einig in den beschriebenen Punkten, und zum Unterschied zu Fr. Höhler meine ich noch, daß es sich nicht nur auf das „System Merkel“ bezieht, sondern auf viele andere in diesem „unserem Lande“ auch, die Menschen hier werden nicht „gemerkelt“ sondern auch „geschroedert“ und „gebrandtet“ und „verkohlt“, ja, sie wurden auch schon „veradenauert“, nehmen Sie nur den Ausspruch des Letztgenannten „wir sind nicht die Mandatare des deutschen Volkes, sondern die der Alliierten“, wie Prof. v. Arnim herausgefunden hat!
    Noch deutlicher: wir sind seit dem 9. Mai 1945 nicht befreit, sondern von den 3 westl. Siegermächten durch
    Unwissen über die tatsächliche Rechtslage als Sklaven gehalten, wobei „unsere“ Politiker, aber auch
    Wirtschaftsführer – nehmen Sie nur die Medienbesitzer als Beispiel – diesen devot zur Hand gehen! Unsere „Führer“ gehen wie in einem Gehirnwäsche-KZ als Kapos ihren Mithäftlingen vor, nur sie dürfen züchtigen, die Siegermächte haben es nicht nötig, sich die Hände schmutzig zu machen, die Kapos erledigen das für sie!
    Als Beweis für letzteres: wurde auch nur einmal in den gelenkten offiziellen Massenmedien die Tatsache
    erwähnt, daß es sich bei dem Zustrom von 700000 jungen Männern letztes Jahr um einen geplanten Völkermord bzw. zu einer geplanten „Vermischung u. Verrassung“ der deutschen handeln könnte? Diesen As=
    pekt zu unterdrücken haben sich wirklich alle schuldig gemacht, selbst in der „Jungen Frieheit“ ist davon nur in Leserbriefen etwas zu lesen, redak=
    tionell traut sich auch diese Ausnahme-Zeitung nicht an das Tabu heran!

Schreibe einen Kommentar