Nine Eleven – Wer war’s wirklich?

Ein neuer Versuch zur Aufklärung des Anschlags auf die Zwillingstürme des World Trade Center vor bald achtzehn Jahren – Eine Fülle von Zweifeln an der offiziellen Version der Katastrophen-Ursache– Eine unabhängige Kommission zur Aufklärung verweigert die amerikanische Regierung nach wie vor

Es war eindrucksvoll und entsetzlich zugleich, als in New York die beiden Hochhäuser des World Trade Center (WTC) senkrecht in sich zusammensackten, als seien deren starke Stützen nicht mehr aus Stahl, sondern plötzlich zu Butter geworden. Weder hatten die unteren Gebäudeteile den freien Fall der oberen Gebäudemassen gebremst noch sie seitlich abgelenkt. Nicht anders sieht es aus, wenn ein Gebäude sorgfältig geplant und perfekt kontrolliert gesprengt wird, um es für einen Neubau abzureißen. Es war der Vormittag des 11. September 2001. Bald achtzehn Jahre ist das jetzt her. Rund 3200 Menschen wurden mit dem Einsturz getötet. Die Bilder von der Katastrophe (kurz: Nine Eleven) haben sich in das kollektive Gedächtnis eingegraben. Das Fernsehen übertrug sie, die Zeitungen und Internet-Medien brachten erschütternde Fotos. Aschen- und Pulverregen der zerborstenen Türme bedeckte die Straßen wie Schnee. Schon bald aber begannen kritische Beobachter an der offiziellen Ursachen- und Täterdarstellung zu zweifeln, wurden aber als Verschwörungstheoretiker und Spinner abgetan. Trotzdem ließen sie mit ihren Nachforschungen zu den Tätern des Anschlags von „Nine Eleven“ nicht nach. In vielen Details trugen sie unbeirrt Belege zusammen, die andere Täter als die offiziell Beschuldigten plausibel erscheinen lassen. Erst spät sind sie ernster genommen worden.  Foto: Zerborsten zu Asche und Pulver – Quelle: Internet)

Ein neuer Versuch zur Aufklärung

Das Netz ist zwar voll von Informationen, aber die meisten davon entdeckt man gar nicht erst und einige erst spät und durch Zufall – zum Beispiel die Mitteilung von der Vereinigung  Architecs and Engeneers for 911 Truth in den Vereinigten Staaten (hier und Wikipedia über sie hier). Was diese Vereinigung mitgeteilt hat, liegt schon weit zurück. Es stammt vom 12. Dezember 2018. Nichts davon ist wohl in die deutschen Medien gedrungen. Ich lese zwar täglich viel, aber davon nichts. Die Vereinigung berichtete, das Lawyers Committee for 911 Inquiry habe am 10. April 2018 eine Petition (hier und deren Kurzfassung hier). an den U.S. Attorney for the Southern District of New York eingereicht. Dieser  Staatsanwalt habe in einem Brief vom 7. November 2018 geantwortet, er werde gemäß der Vorschrift 18 U.S.C. § 3332 den Bericht des Lawyers Committee einer „Special Grand Jury“ über nicht verfolgte „federal crimes“ am World Trade Center vorlegen. Das bedeute, so das Committee, dass eine „Grand Jury“ mit 23 Mitgliedern das vom Committee vorgelegte umfangreiche Beweismaterial mit Beweiserhebung unter Eid und Strafandrohung verhandeln werde. Die Pressemitteilung des Lawyers Committee finden Sie hier.

Eingestürzt durch Sprengung, nicht durch Flugzeuge

Der Anwaltsausschuss, sieht in diesem Beweismaterial „einen tatsächlich schlüssigen Nachweis dafür, dass solche bundesstaatlichen Verbrechen begangen worden sind … und dass der Nachweis keine andere Schlussfolgerung erlaubt – in wissenschaftlicher, logischer und rechtlicher Hinsicht“ (… „that there is actually conclusive evidence that such federal crimes were committed…and that the evidence permits no other conclusion – as a matter of science, as a matter of logic and as a matter of law“. Siehe hier). Demnach seien die beiden World-Trade-Center-Türme kontrolliert gesprengt und nicht von Flugzeugen zum Einsturz gebracht worden.

Das Video von der Katastrophe durch Flugzeuge hat sich nachhaltig eingeprägt

Wir erinnern uns: Als Ursache für den Einsturz der beiden Türme wurden von offizieller Seite zwei Großflugzeuge genannt, als Täter das islamistische Terrornetzwerk al Qaida ausgegeben. Dokumentiert hat die Kollision jemand mit einer Kamera – offenbar zufällig. Dessen kurzen Film haben die Fernsehanstalten in aller Welt unmittelbar nach dem Ereignis im halbstündigen Rhythmus und mehrere Tage lang immer wieder gesendet. Daher haben sich die Bilder von der Katastrophe ins Gedächtnis und Bewusstsein der Menschen tief eingeprägt. Diese bekamen so den Eindruck vermittelt, sie seien direkt („life“) und unmittelbar selbst dabei gewesen. Aber auch andere Menschen haben gefilmt – aus unterschiedlichen Entfernungen und Blickwinkeln. Auf der Web-Seite des Lawyers Committee findet man von der Katastrophe eine Reihe von Youtube-Aufnahmen, darunter achtzehn Amateurfilme (hier). Was da in die Türme fliegt, scheinen Flugzeuge zu sein, aber das geht so schnell, dass eine genaue Identifizierung schwerfällt.

Der Einsturz des dritten WTC-Gebäudes ohne Flugzeug-Einwirkung

Am Nachmittag desselben Tages stürzte noch ein weiteres Gebäude in sich zusammen: das rund 140 Meter hohe Gebäude WTC 7, und zwar in gleicher Weise wie die beiden Türme (siehe hier). Es gehörte ebenfalls  zu deren Gebäudekomplex. Anders als die Türme ist es aber rechtzeitig genug geräumt worden, so dass Menschen nicht zu Schaden kamen. Als Ursache wurden zwei kleinere Bürofeuer angegeben – eine groteske Begründung, wenn man sich diesen Einsturz ansieht. Hierüber allerdings haben die Medien kaum berichtet. Der offizielle Untersuchungsbericht befasst sich damit sogar überhaupt nicht. In diesem Gebäude befand sich unter anderem eine Abteilung der CIA. Zweifler an der offiziellen Darstellung vermuten, dass hier die sehr komplexen Sprengungen der beiden Türme mit den erforderlichen Computern und Geräten vorbereitet und gezündet wurden. Diese Gerätschaften hätten, weil sie als Beweismittel hätten dienen können, verschwinden müssen.

Was Fotos und Videos zeigen

Fotos und Video-Aufnahmen zeigen, mit welch’ gewaltiger Energie Teile des Gebäudes bis zu 70 Meter seitlich herausgeschleudert werden und wie Staub-und Qualmwolken akuter Sprengungen aus dem Gebäude herausquellen. Sie zeigen ferner, dass die Gebäudematerie zu feinstem Staub zertrümmert und mit explosiver Gewalt weit in das Umfeld des Gebäudes hinausgeschleudert wurde. Dieses helle Pulver bedeckte das Umfeld wie eine Schneeschicht. Auf einem der Fotos ist der Teil eines massiven Stahlträgers zu sehen. Diese insgesamt 47 Träger bildeten in senkrechter Anordnung den rechteckigen Kern des Gebäudes zur Aufnahme von Aufzügen, Treppen, Leitungen, Müllentsorgung etc. An diesen Kern konnten die Flugzeuge aber gar nicht herangekommen sein, da die Fassade von 236 senkrechten Trägern ähnlichen Kalibers getragen wurde, die zudem auf jeder Etage durch massive horizontale Träger verstrebt waren. Foto: Teile der Stahlträger – Quelle: Internet)

Eine Fülle von Zweifeln an der offiziellen Version der Katastrophen-Ursache

Schon früh hat es von vielen Seiten an der offiziellen Version der Katastrophenursache starke Zweifel gegeben. Der schließlich vorgelegte „911 Commission Report“ (auch persifliert als „911 Omission Report“) wurde wegen Auslassungen, Widersprüche, Ungereimtheiten und Fehldarstellungen als unglaubwürdig zurückgewiesen, unter anderem auch deswegen, weil der Einsturz von WTC 7 überhaupt nicht erwähnt wurde und weil mehrere Mitglieder der 911-Kommission diese Kommission wieder verlassen hatten, verärgert darüber, was man ihnen zu glauben zumuten wollte. Verwiesen sei auf die überwältigende Fülle der Zweifel, die verschiedene Autoren in mehreren Büchern und Youtube-Filmen ausführlich dargestellt haben. Diese mündeten häufig in die Aufforderung an die amerikanische Regierung, eine neue unabhängige Untersuchungskommission einzusetzen, um allen diesen Zweifeln nachzugehen.

Der kritische Appell wegen Ungereimtheiten, Auslassungen, Falschdarstellungen

Besonders eindrucksvoll ist der im Internet unter „Patriots question 911“ abrufbare Appell (hier). Daran beteiligt haben sich  mehrere hundert qualifizierte und erfahrene Vertreter der verschiedenen Fachgebiete (Regierung, Verwaltung, Geheimdienste, Militär, Polizei und Staatsanwaltschaft, Architekten, Bauingenieure, Piloten, Luftfahrtsachverständige, Mediziner, Professoren, Überlebende und deren Familienmitglieder) mit Angabe von Qualifikation, Berufserfahrung und häufig mit Lichtbild. Sie alle nehmen kritisch Stellung zu den Ungereimtheiten, Auslassungen und offensichtlichen Falschdarstellungen der offiziellen Version. Es fällt schwer zu glauben, dass es sich bei diesen Personen um Phantasten handelt, die es leichtfertig riskieren, ihre Glaubwürdigkeit und ihren Ruf zu verlieren.

Appell-Beteiligte sind auch Deutsche

Neben überwiegend amerikanischen Bürgern sind auch ausländische Fachleute vertreten, aus Deutschland zum Beispiel:

  • Andreas von Bülow, früherer Staatssekretär im Verteidigungsministerium;
  • Bundesminister für Forschung und Technologie, Mitglied im Bundestag 1969 bis 1994;
  • Horst Ehmke, früherer Justizminister, Minister für Forschung und Technologie;
  • Eckart Werthebach früherer Präsident Bundesamt für Verfassungsschutz;
  • Axel Troost, Mitglied der Partei Die Linke im Bundestag;
  • Hans-Christian Stroebele, Mitglied der Grünen im Bundestag;
  • Hans Wallow, Mitglied des Bundestages (SPD), 1981-1983 und 1990 -1998;
  • Ernst Welteke, früherer Präsident der Deutschen Bundesbank;
  • Dieter Deiseroth, Richter am Bundesverwaltungsgericht, ehemaliger Richter am Bundesverfassungsgericht; Jochen Schultz, ehemaliger Oberstleutnant der Bundesluftwaffe;
  • Wolfram Elsner, Professor für Wirtschaftswissenschaften Universität Bremen.

Eine unabhängige Kommission zur Aufklärung wird bisher verweigert

Alle die Feststellungen und Petitionen haben bisher nicht dazu geführt, dass die Regierung eine neue und unabhängige Kommission zur Klärung dieser Vorwürfe eingesetzt hat. Einige davon laufen im Kern darauf hinaus, dass die WTC-Türme nicht durch den Einschlag von Flugzeugen, sondern durch Sprengstoff zum Einsturz gebracht worden sind. Es geht also entscheidend um die Frage: Sind die Gebäude, eingestürzt, weil ihre Struktur durch Flugzeugaufprall geschwächt war, oder ist es durch Sprengen geschehen?

Die für beide Varianten nötigen Energiepotentiale

Beide Varianten bergen in sich unterschiedlich starke Energiepotentiale. Handelt es sich um einen Einsturz, wird diese Energiemenge durch das Gewicht des Baumaterials und ihre Fallhöhe über der Erdoberfläche bestimmt. Der natürlichen Schwerkraft folgend fallen die Trümmer dann senkrecht nach unten, sofern sie nicht durch darunter liegende Gebäudeteile abgelenkt werden.  Dagegen sind für eine Sprengung, die fast zur Pulverisierung des gesamten Gebäudes führt, um das Mehrfache höhere Energiemengen erforderlich, solche, wie sie nur durch Sprengmittel zustande kommen können. Dann werden Gebäudeteile im Augenblick der Sprengung weit zur Seite und auch nach oben geschleudert. Siehe hierzu die Einstürze in der ersten Minute dieses Videos hier.

Wurde das anfänglich immer wieder gezeigte Video zuvor im Studio hergestellt?

Was von den Flugzeugen, die gegen die Türme flogen, in den damaligen Nachrichtensendungen als kurze Filmsequenz gezeigt wurde, könnte – so eine Vermutung – als Video in einem Studio hergestellt worden sein. Aber dem widersprechen allein schon die vielen Amateurfilme aus ganz anderen Blickrichtungen und Entfernungen. Eines aber ist allen diesen Aufnahmen gemeinsam: Die Flugzeuge verschwinden in Gänze in der Fassade wie hinter einem Vorhang aus lauter Perlschnüren, als böten die massiven Gebäude-Stahlträger im Meterabstand keinerlei Widerstand. Doch ist ein Flugzeug ein Aluminium-Hohlkörper, der auf Gewichtsminimierung hin konzipiert ist. Es hat daher nur wenige wirklich schwere Teile, nämlich die Triebwerke und die Fahrwerke.

Flugzeuge allein hätten diesen Einsturz nicht bewirken können

Deshalb wäre zu erwarten gewesen, dass die Flugzeuge von der Fassade zurückprallen und der im vorderen Teil der Flügel befindliche Treibstoff an der Fassade herunterläuft und nicht im Gebäude zu größeren Bränden führt. Auch handelt es sich bei Kerosin um Dieselkraftstoff und nicht um Benzin, es ist nicht explosiv und nur schwer entflammbar. Die übrigen Trümmer der Flugzeuge hätten also herunterfallen und am Fuß des Gebäudes liegen bleiben müssen. Aber selbst dann, wenn die schweren Flugzeugteile punktuell die Stahlträger der Fassade verformt oder sogar durchtrennt hätten, hätte das die Struktur des gesamten Gebäudes nicht ernsthaft schwächen und zu dem völlig symmetrischen Kollaps des Gebäudes mit der Geschwindigkeit des freien Falls „on its own footprint“ führen können.

Statt Beweise zu sichern, wurden die Trümmer sofort beseitigt

Sehr auffällig war, dass unmittelbar nach dem Kollaps sofort mit dem Entfernen der Trümmer begonnen wurde. Normalerweise werden solche Unfallorte polizeilich, auch längerfristig, gesperrt, um erforderliche Beweise zu sichern. Ebenfalls zügig ist der Stahlschrott nach China und Indien verschifft worden. Den Auftrag zum kontrollierten Abbruch und Abtransport hatte die Firma Controlled Demolitions erhalten. Noch Wochen nach dem Einsturz sind  im Stahlschrott große Glutnester gefunden wurden.

War es eine Sprengung, muss es viele Mitwisser und mögliche Whistleblower geben

Wenn es denn eine Sprengung war, bedürfte einer Klärung auch dies: Eine derartige Sprengung benötigt viel Vorbereitungszeit, sie verlangt Experten mit hohem Sachverstand und braucht viele andere Mitwirkende. Demnach ist es schwer vorstellbar, dass Behörden, Geheimdienste und also auch die Regierung selbst davon nichts mitbekommen haben. Insofern müssen sie davon gewusst haben. Also müsste es über die Ausführenden hinaus noch mehr Mitwisser und mögliche Hinweisgeber (Whistleblower) geben. Aber wo sind sie? Immerhin stellt sich  die Frage, warum selbst jetzt nach so vielen Jahren noch immer kein Mitwisser geplaudert hat. Aus Angst, man werde ihm nicht glauben und für verrückt erklären? Aus Angst, zum Medienopfer zu werden? Aus Angst, vor Gericht gezerrt zu werden? Aus Angst, sein Leben zu riskieren?

Verdächtigt wird die damalige amerikanische Regierung

Nach  Meinung vieler amerikanischer Patrioten steckte die Regierung unter Bush und den „Neocons“ selbst hinter diesen Sprengungen. Erstens hätten sie  einen Grund für den Krieg gegen Irak  haben wollen und zweitens einen Anlass, die bürgerlichen Freiheitsrechte im Innern einzuschränken (Patriots Act), um das amerikanische Volk immer schärfer zu überwachen  und zu kontrollieren. Jedenfalls hat es die amerikanische Regierung auch während der letzten Jahre beharrlich verweigert, diesen schlimmen Verdacht durch die Einsetzung einer wiederholt geforderten neuen unabhängigen Kommission untersuchen zu lassen. Statt den wahren Sachverhalt aufzuklären und den Verdacht überzeugend zu widerlegen, hat sie es vorgezogen, den Verdacht unausgeräumt zu lassen. Daher wird die Weigerung weiter als unausgesprochenes Eingeständnis gedeutet werden. Daher bleibt weiterhin offen, wer den Anschlag wirklich zu verantworten hat und mit welchem Beweggrund. Daher wird es weiter bei Vermutungen und Spekulationen bleiben. Daher müssen alle um Aufklärung Bemühten damit leben, dass ihre Deutungen nach wie vor als bestenfalls umstritten gelten.

Ebenfalls noch offen ist, ob der neue Aufklärungsversuch Erfolg hat

Ob das Lawyers Committee *) mit seiner Petition wirklich Erfolg haben wird oder die Vertuscherseite auch diesen Aufklärungsversuch abermals hintertreibt, wird sich zeigen. Jetzt müssen wir warten, bis die Special Grand Jury die Verhandlung aufgenommen (oder sie abgelehnt) hat. Aber wie sich aus den Antworten des Anwaltsausschusses auf „Häufig gestellte Fragen“ (hier) ergibt, kann das dauern, also noch länger als schon seit November 2018.

_____________________________________

*) The Lawyers’ Committee for 9/11 Inquiry, Inc. ist eine gemeinnützige Organisation von Anwälten, Ermittlern, Wissenschaftlern und Opfern des Anschlags. Sie hat sich gegründet, um die Wahrheit herauszufinden und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Sie finanziert  sich mit steuerlich abzugsfähigen Spenden. Ihre Web-Seite findet sich hier.

Print

12 Gedanken zu “Nine Eleven – Wer war’s wirklich?”

  1. Sorry, aber das was Sie schreiben ergibt keinen Sinn. Nur ganz kurz: Wenn ich ein Gebäude sprenge entsteht auch nicht mehr Staub als beim Einsturz es sei denn das ich es über die gesamte Länge sprenge (was völlig sinnlos ist und auch auffällt).

    Für WTC 7 gibt es auch ausreichend Erklärungen. Logisch einwandfrei, nachvollziehbar und von unwiderlegt. IMan muss Sie nur finden wollen. Darauf angesprochen hüllen sich Ihre tollen Theoretiker in Schweigen.

    Von einer freitragenden Konstruktion haben Sie, scheint mir, auch noch nie was gehört. Die ganze Front ist eingehängt, Durch den hohen Impuls muss da alles verschwinden. Auf der anderen Seite kommt es dann, teilweise durch die tragende Konstruktion quasi zersägt, wieder raus kommen. QED.

    Das man das abprallen genau so Faken könnte scheint ihnen auch nicht in den Sinn zu kommen.

    Die US-Regierung lügt wo Sie kann und ist nachweislich für jeden Dreck zu haben. Aber hier…?

    Zu der Architektenvereinigung hat bereits Einstein alles gesagt. Auf die Frage was er zu den hunderten von Wissenschaftlern sage die seine Theorie „widerlegen“ meinte er nur „einer genügt“.

    Warum selbst intelligente Köpfe sich bei diesem Thema benehmen als hätten sie nicht alle Tassen im Schrank will mir nicht in den Kopf. Das erste was ich in so einem Falle mache ist das beste Argument zu untersuchen was gegen meine These spricht. Im Falle der „Architekten“ ist es der Hinweis das ihre Behauptungen in den Untersuchungsberichten berücksichtigt wurden. Daher die Weigerung. Für WTC 7 gibt es übrigens einen gesonderten,deshalb kommt das in den anderen auch nicht vor. Aber das wissen Sie sicher alles, oder?

    Die einzige Frage die ich mir stelle: Warum haben die Amis nicht wenigsten versucht auf das Dach zu gelangen, die Türen aufzubrechen und die Leute von oben zu retten? Hatten doch stundenlang Zeit. Das hätte sogar für einen Crashkurs im Gleitschirmfliegen (Tandem) gereicht.

  2. Ihr Verschwörungsbericht hat schon einen ziemlich langen Bart, die Bartwickelmaschine im Keller rotiert. Das, was Sie schreiben, gilt im übertragenen Sinn auch für die Mondlandung, die ja „in Wahrheit“ nie stattgefunden hat. Darüber wurde sogar ein Film gedreht („Unternehmen Carpicorn“, sehr sehenswert).

    Ich kenne die Verschwörungstheorien zu 9/11, all diese „überzeugenden“ Fakten. Aus meiner Erfahrung heraus stimmt nicht eines der Argumente, die Sie hier, teilweise recht überzeugend, auf- bzw. abgearbeitet haben. Für alles gibt es eine technisch-naturwissenschaftliche Erklrung, die allerdings oft komplexer ist als hier Gsschriebene und daher nicht so „eingängig“.

    Eine Anmerkung möchte ich noch machen, und ich möchte wirklich überhaupt nicht despektierlich Ihnen gegenüber sein, im Gegenteil: Ich schätze Ihre Artikel und Ihre Arbeit sehr, hebe viele auch für die Nachwelt auf (so sie denn noch lesen können wird). Aber: Was hat Sie geritten, sich gerade auf dieses Feld zu begeben? Das erstaunt mich schon sehr.

  3. Antwort an „David“: Ihre Frage am Schluss mag sich in der Tat aufdrängen. Die Antwort lautet: Ein Leser hat mich, wenn auch recht verspätet, auf jene Mitteilung der Vereinigung „Architecs and Engeneers for 911 Truth“ aufmerksam gemacht und mich gebeten, doch auch einmal darüber einen Beitrag zu schreiben. Mit kritischen, auch ablehnenden Kommentaren wie den Ihren habe ich gerechnet. Für die Leser sind sie eine zusätzliche Information und für deren eigene Meinungsbildung ein wichtiger Bestandteil .

  4. In der Tat, was hat den unermüdlichen Kämpfer für Meinungsvielfalt bloß geritten ein fast 18-jähriges Thema aufzugreifen was, zugegeben, die Welt (gewollt) veränderte und zigtausende das Leben kostete (und kostet).
    Da alle Spuren mittlerweile weitgehend entfernt wurden und Regierungskreise dieses Thema schnell beerdigt haben hat sich die Meinung der Bevölkerung in Gläubige und Skeptiker gespalten.
    Wer es wirklich war kann nur der Involvierte wissen.

    https://www.epochtimes.de/politik/welt/911-medien-manipulation-60-prozent-der-amerikaner-bezweifeln-offizielle-version-des-11september-2001-dank-rethink911video-a1181071.html

    Vielleicht hätte die Frage besser gelautet: „Kann man die offizielle Erklärung glauben ?“
    Die Antwort auf diese modifizierte Frage ist HEUTE eindeutig, man kann nicht – man MUSS !

    Vom Menschen gemachten Klimawandel ist bekannt – alle Forscher sind sich einig – wer daran auch gut begründet zweifelt ist ein Leugner. Auf seine Argumente braucht man (praktischerweise) nicht einzugehen. Er hat sich aus der Gemeinschaft der Willigen selbst entfernt.
    Für minder schwere Fälle reicht zur Abwertung der Begriff „Verschwörungstheorie“ dessen Ursprung beim Geheimdienst auszumachen ist (nomen est omen).
    https://www.gegenfrage.com/verschwoerungstheorie/

    Dem Meinungsdissident der ernsthaft den Wünschen des Establishments zuwiderläuft droht zum gefügig machen schon mal das nächtliche Rollkommando.
    Am Ende befinden wir uns nicht weit vom Scheiterhaufen wo die vom Inquisitor verängstigt irre Menge schreit: „Brennen soll sie“ !
    https://www.kunstbilder-galerie.de/media/kunstdrucke-poster/hieronymus-bosch-die-hoellenfahrt-911108.jpg

    Die Transformation zur leicht manipulierbaren Gemeinschaft der Willigen, dem domestizierten Massenmenschen, war von jeher Ziel aller Weltregierungspläne.
    Abgeklärte und lebenserfahrene alte, weiße Männer sollen als natürliche Ratgeber traditioneller Gemeinschaften durch schwach debile Klima-Gretas abgelöst werden.

    https://www.youtube.com/watch?v=u_8DO-opWPo
    https://philosophia-perennis.com/2019/02/08/gruene-fordern-friedensnobelpreis-fuer-klima-greta/

    Niemand soll glauben, dass allein die Monstrosität des Verbrechens ein Beweis für die Richtigkeit der öffentlichen Version ist.
    Was wusste schon Machiavelli – der Zweck heiligt die Mittel.

    Abschließend für den interessierten aber nicht festgelegten Leser noch dieser Artikel:
    https://www.rubikon.news/artikel/kein-mensch-mit-hirn-glaubt-der-offiziellen-darstellung-zu-9-11

  5. Frage ?

    Warum wäre eine Sprengung noch zusätzlich nötig gewesen, war der Aufprall der Flugzeuge in den Türmen nicht genug ….???

    Hätte es nicht ausgereicht für den beabsichtigten Zweck, wenn die Türme im oberen Drittel vollständig und in den unteren Teilen so stark beschädigt worden sind das man sie eh hätte abreissen müssen ?

    Und konnte man sich auf Bin-Laden verlassen das er dabei mitspielt, beziehungsweise man dem einen in seinem Kreisen fulminanten Erfolg zugesteht ?

    Seien wir ehrlich, der Islamische Dschihad wurde damit gestärkt….
    Aber ja, wenn dauerhaft hohe Rüstungsausgaben ein Teil der Sache waren, das hat geklappt.

    Also, wo war der Nutzen der totalen Zerstörung der beiden Türme, warum ein derart unerhörtes Risiko eingehen. Hätten die teilweise zerstörten Türme das nicht auch hergegeben, war die Apokalypse so nicht gross genug ?

    Sollte jemals Beweiskräftig rauskommen das da manipuliert ( gesprengt ) wurde, die Familien Bush, Obama, Clinton und tausende Beamte auch aus dem FBI und CIA werden für den Rest ihres Lebens im Gefängnis sitzen…. wenn nicht Standrechtlich erschossen.

    Kann eine Behörde so ein Risiko eingehen… ein Risiko das niemand in den nächsten 50 Jahren ausplaudert ?

  6. Das die Amis täglich 10.000de Menschen auf der ganzen Welt und zu Hause töten wissen wir ja alle bereits. Da kommt es auf 3.200 weitere Opfer nicht mehr an.

  7. Hallo,
    erst mal vielen Dank für die sachliche Darstellung der Geschehnisse. Es ist sehr wichtig, diese Sache unvergessen zu machen. Hat 9/11 doch ein neues Zeitalter eingeläutet. Nach Ende des Kalten Krieges sind die Feindbilder ausgegangen. Mit dem „Kampf gegen den Terror“ ist jedoch wieder alles möglich.
    Bei manchen Kommentatoren kommt doch durch, dass es in gewissen Teilen Dt. mehr Religionsunterricht statt Physik gegeben hat. Daher vielleicht die Obrigkeitshörigkeit.
    >> Trebon<< , habe selten so einen Stuss gelesen !!
    Vielleicht einfach mal darüber nachdenken, wie ein 400m hohes Gebäude innerhalb von 10 sek. zusammensacken kann und was davon übrig geblieben ist.
    Werter Herr Krause, lassen Sie sich nicht von Phrasendreschern beirren. Sie liegen vollkommen richtig!

  8. >> Trebon<< , habe selten so einen Stuss gelesen !! …

    Das kann ich ihnen sagen. Die oben befindlichen Massen drücken auf die freitragende Konstruktion und der Impuls! läuft mit seiner Fortpflanzungsgeschwindigkeit (die ich nur aus Gründen meiner Unterhaltung unrichtig mal mit der Lichtgeschwindigkeit gleichsetze) durch das Gebäude.

    Dieser Impuls wird auch immer stärker (die Masse die von oben kommt wird ja größer). Die Fallgeschwindigkeit des Gebäudes ist somit knapp unterhalb der Erdbeschleunigung (da das Gebäude ja einen gewissen Widerstand entgegensetzt).
    Die tragenden Teile unterhalb werden überlastet und müssen zerbersten, Das kann durchaus wie eine Sprengung aussehen.

    Dies entspricht exakt den Beobachtungen. Dies ist jetzt kein Argument gegen eine "Sprengung" – da passiert ja genau das gleiche- aber eben auch nicht dafür.

    Im übrigen, um es noch mal deutlich zu sagen, bin ich immer wieder überrascht wie wenig Menschen in der Lage sind sich von ihren Narrativen zu lösen. Nicht mal zu den einfachsten Recherchen sind sie in der Lage. Wenn Sie sich solche Dinge wie das oben geschriebene nicht selbst sagen können sind sie wohl oder übel auf dritte angewiesen.

    VT kann ich übrigens auch:
    Es kann durchaus sein das die Amis 911 zu verantworten haben. Gib bin Laden die Kohle, er wird es schon machen. War ja Agent dieses Staates.

    Diese nun wirklich fast schon blöd simple These würde auch locker erklären warum Sie ihn ermordet haben (bzw. das gefaked haben). Einen Mitwisser beiseite geschafft, den einzigen der wusste was läuft.

  9. Hahaha,
    sieht man doch in jedem Kriegsbericht !
    Granate ins Gebäude und schwups ist es durch den Impuls verschwunden-
    oder war das doch bei Krieg der Sterne oder so ?
    Komisch das alles zufällig nur an 9/11 passierte, brennende Gebäude, welche zusammenbrechen (WT7) oder der Ausfall der gesamten Luftabwehr oder ,oder .oder…
    Träume weiter

  10. Ich habe Hr. Krause schonmal gerne gelesen, die Website aus den Augen verloren. Heute über Verinkung v. Ortneronline den lesenswerten Euro Artikel gefunden.
    Dann zufällig über „letzte Kommentare“ das hier. Bestürzend.
    Wie bei einer Religion gilt VT Grundregel 1:
    1. Religiöse WOLLEN etwas glauben. Dann kommt Dissonanzvermeidung.
    2. denk bitte nicht mal im Traum an Widerlegung, Physik, gesunden Menschenverstand, Ockham’s Razor,…, denn: siehe 1.

    Ich unterschreibe die Kommentare v „Trebon“ u. „David“ Wort für Wort.

Schreibe einen Kommentar