Mit Schwung ins neue Jahr 2019

Noch ist es auf dieser Kirchenuhr nicht 24 Uhr. Aber wenn, dann ist das neue Jahr angebrochen, ist ganz, ganz frisch und einige Sekunden lang mit ganz, ganz weißer Weste sehr, sehr unschuldig. Dann kommen aber auch schnell die ersten Flecken, und zwölf Monate später ist von dem Weiß kaum noch etwas zu sehen. Was das für Flecken auf der Weste sind, ob groß, ob klein, ob schlimm oder erträglich, wissen wir noch nicht. Wir wissen nur, wir werden wieder viele erleben.

Das Foto (aus den Lübecker Nachrichten von Rainer Jensen/dpa) zeigt den Turm der St. Jakobi Kirche in Lübeck, die Kirche der Seefahrer. Ihr gegenüber liegt deren berühmtes Gildehaus, die „Schiffergesellschaft“ – ein heute und seit vielen Jahrzehnten bei den Lübeckern und Lübeck-Besuchern sehr beliebtes und gut frequentiertes Restaurant. Man sitzt dort auf alten hölzernen Bankreihen, den Gelagen, die an ihren beiden Enden jeweils mit Backwangen begrenzt sind. Näheres über die 1401 gegründete Schiffergesellschaft ihr ehemaliges Gildehaus hier). Einen Besuch empfehle ich sehr.

Haben die beiden Uhrzeiger der Jakobi-Kirche und überall anderswo, die Zwölf erreicht, beginnen alle fünf Kirchen auf der Lübecker Altstadtinsel ihr Neujahrsgeläut, mit dem sie alle Böller noch immer übertönen. Und was dann? Dann geht’s mit Schwung ins neue Jahr …  (Grafik: Angelika Nitsche, aus: Die Johanniter, Ratgeberbroschüre 2018)

Kommen Sie gut hinein und in zwölf Monaten mindestens ebenso gut wieder hinaus. Diesem schönen Wunsch ziemlich entgegen steht allerdings ein Sarkasmus aus Argentinien: „Es geht uns schlechter als gestern und besser als morgen“. Nehmen Sie ihn aber lieber leicht und nur als ein intelligentes Bonmot.

Ein gutes Jahr 2019 wünscht Ihnen allen

Klaus Peter Krause

Print

2 Gedanken zu “Mit Schwung ins neue Jahr 2019”

    • Danke, sehr geehrter Herr Wenzel, das wünsche ich Ihnen für 2019 ebenfalls.
      Mit besten Grüßen
      Klaus Peter Krause

Schreibe einen Kommentar