Schleswig-Holstein hat einen neuen Landtag gewählt. Neu in ihm ist auch eine Partei, die in diesem Landtag nun mitmachen wird: die AfD als  d i e  Alternative für Deutschland – und jetzt auch für Schleswig-Holstein. Allerdings mit nur mageren 5,9 Prozent. Opposition aber lässt sich auch damit betreiben. Die neue Koalition der Siegerparteien im Landtag wird sie ebenso nötig haben wie die abgewählte Vorgängerregierung.

Machen Sie sich von den neuen, den gewählten AfD-Abgeordneten ein eigenes Bild: von dem, was sie bewegt, warum sie dort mitmachen, was sie zu sagen haben. Dann merken Sie: Die AfD ist nicht die Gott-stehe-uns-bei-Partei, als die sie von ihren Gegnern hingestellt und diffamiert wird. Zu viele Medien ließen sie nicht zu Wort kommen, unterdrückten wiederzugeben, wofür und wogegen diese Partei in ihrem Programm auftritt und eintritt.

Was ihre Kandidaten  v o r  der Wahl gesagt haben, werden sie  nun    n a c h   ihrer Wahl in politisches Handeln umsetzen müssen. Ihre Wähler sollen sie beim Wort nehmen. Opposition ist Mist? Für Franz Müntefering 2004 war sie das. Nein, für die AfD ist sie das vorerst nicht. In der Opposition sammelt man Kraft und Stimmen für später. Für das Regieren.

Schauen und hören Sie sich Frauke Petry und Jörg Nobis zur Landtagswahl an. Klicken Sie hier

Schauen und hören Sie sich den AfD-Spitzenkandidaten Jörg Nobis im NDR-Fernsehen an: beim Kandidaten-Duell zwischen AfD, FDP, Grünen, Linken, Piraten und SSW. – Daran anschließend folgen Wahl-Spots mit weiteren AfD-Kandidaten wie Silke Hammer, Katja Jungbuhl, Doris von Sayn-Wittgenstein und Klaus Schaffer. Klicken Sie hier.

Schauen und hören Sie sich Claus Schaffer an, Kriminalhauptkommissar in Lübeck und stellvertretender Vorsitzender des AfD-Landesverbandes Schleswig-Holstein. Klicken Sie hier.

Schauen und hören Sie sich Andrea Gaidetzka an, AfD-Spitzenkandidatin für den Wahlbezirk Lübeck-Süd und ehemalige Landwirtin. Klicken Sie hier.

 

 

 



| Artikel versenden




Letzte Einträge:


Kommentare


Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Hinweis auf einen ähnlichen Beitrag hinterlassen.

1 Kommentar


  1. Franz Marc am 8 Mai, 2017 20:21
    --------------------------------------------------------------------

    “Dann merken Sie: Die AfD ist nicht die Gott-stehe-uns-bei-Partei, als die sie von ihren Gegnern hingestellt und diffamiert wird.”

    Und was hat der Habt-uns-doch-lieb-Kurs genützt? Magere 5.9 Prozent. Mit mutiger Opposition hätte die AfD mehr erreicht, wie es der Osten beweist.

  2. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

XHTML: Diese HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Ihr Kommentar