Ein Brief aus Bayern an eine Gemeinde in Sachsen zur Merkel-Politik der offenen Grenzen – Offenbar gefällt Frau Merkel das deutsche Volk nicht – Das alte System vernichten, die Menschen aus ihren Milieus herausreißen – Die tragenden Elemente wie Vaterland, Identität und Volk untergraben – Da kann man getrost von Bevölkerungsaustausch sprechen – Gregor Gysi freut sich, dass jährlich mehr Deutsche sterben als geboren werden – Was die UN als Völkermord definiert haben – „Giftzahn“ Stefanie Schulz über das „politische Irrenhaus Deutschland“

Nicht jeder kann alles lesen. Nicht jeder bekommt alles zu lesen. Nicht jeder will lesen, was er lesen soll und die Haupt-Medien ihm zum Lesen vorsetzen. Nicht jeder weiß, wo zu lesen ist, was er vielleicht gern lesen würde. Manches, was sich zu lesen lohnt, bleibt unbeachtet, wird wegsortiert oder bewusst verschwiegen und unterdrückt. Täglich erreichen mich viele Äußerungen, Stellungnahmen, Informationen, die Sie so nicht überall lesen, die zu viele andere vielleicht nicht bekommen, die wahrzunehmen aber nützlich sind. Bei weitem nicht alle, aber einige davon reiche ich im Originaltext zuweilen an Sie weiter, besonders dann wenn es um die großen Bedrohungen geht, denen Deutschland und andere europäische Länder ausgesetzt sind. Hier nun ein weiteres solches Stück.

Einer, der unermüdlich aufklärt und warnt

Vor der für Deutschland und Europa ruinösen Politik warnen viele. Einer von den Unermüdlichen, der sich regelmäßig zu den wichtigsten Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft aufklärend und warnend äußert, ist Lutz Radtke. Über viele Jahre ist er Vorstandsmitglied der Pirelli Reifen AG gewesen. Heute ist er kritischer Pensionär, der das politische Geschehen informierend, kundig und sachlich verfolgt. Dieses Mal macht er aufmerksam auf den Brief einer Einwohnerin des bayrischen Ortes Nabburg in der Oberpfalz, den er mit diesen Bemerkungen vorstellt: „Da schreibt sich eine deutsche Mitbürgerin ihre Sorgen von der Seele, und begründet sie auch sehr genau. Wer sich von uns etwas intensiver mit den Bedrohungen unseres Landes befasst, der weiß genau, welchen Aufwand an Arbeit und Zeit das bedeutet. Frau Poschenrieder verdient unseren herzlichen Dank dafür.“

Timmermanns will „mono-kulturelle Staaten ausradieren“

Radtke merkt weiter an: „Wer glaubt, dass diese Informationen weit verbreitet, leicht zugänglich und auf deprimierende Weise – mehr oder weniger – Allgemeingut geworden sind, der irrt leider. Das Institut Allensbach hat es geprüft und veröffentlicht: Nur 35 Prozent unserer Mitbürger ist bewusst, welchen Bedrohungen und Gefahren unser Land bereits ausgesetzt ist. Führende Politiker wie der Vizepräsident der EU-Kommission Frans Timmermanns glauben, jetzt kein Blatt mehr vor den Mund nehmen zu müssen! Bei einer Rede während des ‚Grundrechte Kolloquiums der EU’ forderte er die Mitglieder des EU-Parlaments auf, die Anstrengungen zu verstärken, ‚mono-kulturelle Staaten auszuradieren’ und den Prozess der Umsetzung der ‚multi-kulturellen Diversität’ zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit, so Timmermanns, beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Die Massen-Einwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen.“

Der Brief von Sigrun Poschenrieder

„Der Mann“, so schreibt Lutz Radtke abschließend, „fühlt sich offensichtlich sicher, sonst hätte er kaum so offen gesprochen. Aber was macht ihn so sicher? Doch nicht etwa die Haltung der Bundesregierung unter Angela Merkel? Bitte, machen Sie sich dazu Ihre eigenen Gedanken!“ Sigrun Poschenrieder hat den von Lutz Radtke weitergeleiten Brief am 23. Mai geschrieben. Er ist an die sächsische Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle im Erzgebirge gerichtet1) und schlägt in die gleiche Kerbe wie Radtke. Ihr Brief hat diesen Wortlaut:

Als der Bus mit den Fremden anrollte

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister Funke, sehr geehrte Gemeinderäte, Clausnitz wurde im Februar 2016 – wie inzwischen schon fast jede Gemeinde in Deutschland – gezwungen, Ausländer aufzunehmen. Als der Bus mit den Fremden anrollte, gab es Protest von einer aufgebrachten Menge, die rief: ‚Wir sind das Volk.’ Dass der Protest vor dem Bus nicht angebracht war, sondern vor dem Rathaus oder in Berlin, hätte stattfinden sollen, ist ja richtig. Aber jeder denkende Mensch weiß, dass diese Politik der offenen Grenzen, die vorbehaltlos die ganze Welt (7 Milliarden Menschen) ohne Obergrenze nach Deutschland einlädt, ein schreckliches Ende für alle Beteiligten finden muss und wird. Betrachten wir in diesem Zusammenhang einige Tatsachen:

Macht- und Verteilungskämpfe in den Aufnahmelagern

1. Schon jetzt finden in den Asyl-Aufnahmelagern Macht- und Verteilungskämpfe zwischen den unterschiedslos als ‚Flüchtlinge’ bezeichneten Ausländern statt. Frauen werden vergewaltigt, Menschen mit einer anderen Religion werden verfolgt. Aber Politiker und Medien verschweigen der deutschen Öffentlichkeit diese Zustände. Rainer Wendt, der Chef der Polizeigewerkschaft, sagte schon im Oktober 2015: ‚In den Flüchtlingsunterkünften gibt es flächendeckende vorbereitete und organisierte Massenschlägereien und Kämpfe. Wir reden hier nicht nur von Rangeleien, sondern von richtigen Machtkämpfen zwischen verschiedenen Gruppen, die verschiedene ethnische und religiöse Hintergründe haben oder/und Clan-Mitglieder sind. Dabei kommen Waffen zum Einsatz.’ (Deutsche Wirtschafts Nachrichten vom 01.10.15 unter ‚Polizeigewerkschaft zur Asyl-Gewalt: Die Öffentlichkeit erfährt nur einen Bruchteil’ http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/01/polizeigewerkschaft-zur-asyl-gewalt-die-oeffentlichkeit-erfaehrt-nur-einen-bruchteil/).

Offenbar gefällt Frau Merkel das deutsche Volk nicht

2. Frau Merkel verändert Deutschland – und das für immer. ‚Was wir jetzt erleben, das ist etwas, was unser Land schon in den nächsten Jahren weiterbeschäftigen wird, verändern wird, und wir wollen, dass es zum Positiven verändert wird, und wir glauben, wir können das schaffen’, wird Merkel in der Netzzeitung „NEWS“ vom 7.9.15 zitiert (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/10/01/polizeigewerkschaft-zur-asyl-gewalt-die-oeffentlichkeit-erfaehrt-nur-einen-bruchteil/). Offenbar gefällt Frau Merkel das deutsche Volk, dessen Bundeskanzlerin sie ist, nicht. Und sie hofft auf Veränderung. Und wir, das deutsche Staatsvolk, dürfen gar nicht mitbestimmen, ob wir das auch wollen. Aber es geht ja um unsere Zukunft als Volk. Der kinderlosen Bundeskanzlerin wird es nicht so wichtig sein, wenn das ‚Experiment’ scheitert.

Der Befund des einstigen Verfassungsrichters di Fabio

3. Frau Merkel bricht das Verfassungsrecht, zu diesem Befund kommt Udo di Fabio: ‚Der Verfassungsrechtler Udo di Fabio kommt nach juristischer Prüfung der aktuellen Migrationskrise zu einem erschütternden Befund: Die Bundesregierung bricht mit ihrer Weigerung, die Landesgrenzen umfassend zu kontrollieren, eindeutig Verfassungsrecht. In dem Gutachten heißt es: ‘Der Bund ist aus verfassungsrechtlichen Gründen (…) verpflichtet, wirksame Kontrollen der Bundesgrenzen wieder aufzunehmen, wenn das gemeinsame europäische Grenzsicherungs- und Einwanderungssystem vorübergehend oder dauerhaft gestört ist.’ (n-tv vom 12.01.2016 http://www.n-tv.de/politik/politik_person_der_woche/Der-Richter-der-Kanzlerin-article16746101.html) .

Was die UN als Völkermord definiert haben

4. Völkermord ist ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht. Die Konvention (in der Resolution 260 vom 9.12.1948 der Vereinten Nationen) definiert Völkermord in Artikel II als ‚eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören: a) das Töten von Angehörigen der Gruppe b) das Zufügen von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen der Gruppe c) die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen d) die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung e) die zwangsweise Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe’. https://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord)

Die Schachtschneider-Verfassungsbeschwerde abgewiesen – ohne Begründung

5. Die Verfassungsbeschwerde des Staatsrechtlers Prof. Schachtschneider ‚wegen der Asyl- und Flüchtlingsmaßnahmen der Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere des Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland, Frau Dr. Angela Merkel’, eingereicht am 02.02.2016 beim Bundesverfassungsgericht, wurde nach nicht einmal drei Wochen ohne Begründung abgewiesen. (http://www.kaschachtschneider.de/images/VerfbeschwerdeFluechtlinge.pdf und http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ohne-begruendung-verfassungsbeschwerde-gegen-asylpolitik-zurueckgewiesen-schachtschneider-hofft-auf-laender-a1311793.html)

Die Rede eines Schwarzen aus Kamerun bei Pegida

6. Ein Kameruner ruft den Teilnehmern beim Pegida-Treffen am 4.5.2015 in Dresden zu, dass sie keine Rassisten seien: https://www.youtube.com/watch?v=IaLWovyQ8A0

Die Kriege der USA seit 1945 und ihre Millionen Tote

7. US-Amerika führt Kriege über Kriege, zerbombt Länder ohne Rücksicht auf Zivilbevölkerungen. Bei Wikipedia ist zu lesen, dass die US-Kriege häufig den eigenen Machtinteressen dienen. https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten Welche Interessen die USA in den heutigen Kriegsgebieten verfolgen, wird nicht erörtert. Wie wenig den USA die zivilen Opfer ihrer Kriege bedeuten, wird beleuchtet in dem Artikel: ‚Seit 1945 sechs Millionen Tote in US-Kriegen’ im journal 21 vom 9.01.2012: https://www.journal21.ch/seit-1945-sechs-millionen-tote-in-us-kriegen  Gehen wir 100 Jahre zurück, dann finden wir die Wegbereiter für diese heutige Politik der massenweisen Menschenverschiebung:

Das alte System vernichten, die Menschen aus ihren Milieus herausreißen

8. 1915 umreißt Nahum Goldmann [der Präsident und Mitbegründer des Jüdischen Weltkongresses (1936)] in seinem Buch ‘Der Geist des Militarismus’ das Ziel, eine neue Weltordnung herzustellen. Zitat aus dem Buch: ‚Alle sozialen Schichtungen und gesellschaftlichen Formungen, die das alte System geschaffen hat, müssen vernichtet, die einzelnen Menschen müssen aus ihren angestammten Milieus herausgerissen werden; keine Tradition darf mehr heilig gelten;…. Ein neues, pyramidales, hierarchisches System muss errichtet werden.’ (Wer ist an der Spitze und warum nur eine Spitze?) http://politik-im-spiegel.de/nato-plus-wirtschafts-nato/

Die tragenden Elemente wie Vaterland, Identität und Volk untergraben

9. Die Kräfte, die die Masseneinwanderung vorantreiben, z.B. die Freimaurer, sind gar nicht mehr so geheim. In dem Magazin für Kirche und Kultur, Katholisches.info vom 12.9.15. lesen wir im Beitrag ‚Die Freimaurer befehlen der EU: Grenzen auf für immer mehr Einwanderung’ von der ‚Logen-Einigkeit von der Türkei bis Portugal, von Italien bis Irland und Polen’ und dem ‚Ziel: `Die Untergrabung tragender Elemente wie Vaterland, Identität und Volk’. http://www.katholisches.info/2015/09/12/die-freimaurer-befehlen-der-eu-grenzen-auf-fuer-immer-mehr-einwanderung/

Geplante Einwanderung: Da kann man getrost von Bevölkerungsaustausch sprechen

10. Die EU möchte in den nächsten 20 Jahren 70 Millionen Migranten aufnehmen (Gehorsame Reaktion auf die Forderung der Freimaurer?) ‚NeoPresse’ vom 22. Apr. 2016: ‚Es gibt seit 2010 einen Kommissar für Migration, der heißt Avramopoulos, ist ein Grieche, und der kümmert sich darum, dass die EU in den nächsten 20 Jahren 70 Millionen Menschen aufnimmt, das sind im Jahr 3,5 Millionen.’ Bei diesen Mengen kann man getrost von Bevölkerungsaustausch sprechen. http://www.neopresse.com/europa/eu-moechte-in-den-naechsten-20-jahren-70-mio-migranten-aufnehmen/  Masseneinwanderung führt zu Vermischung der Völker im großen Stil. Europa wird zum Schmelztiegel der Rassen. Vermischung aber bedeutet Auslöschung. Freuen wir uns nicht z.B. im Tierreich, dass es Tiger, Löwen, Leoparden, Geparde gibt? Wäre es schön, wenn wir sie alle in einen Topf würfen und es nur noch eine Großkatzen-Mischung gäbe?

Gysi freut sich, dass jährlich mehr Deutsche sterben als geboren werden

11. Volksvertreter der Deutschen, wie Gysi, freuen sich, dass jährlich mehr Deutsche sterben, als geboren werden: ‚Jedes Jahr sterben mehr Deutsche, als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen. Und schon deshalb sind wir auf Zuwanderer aus anderen Ländern angewiesen.“ (Sind also alle Deutschen Nazis, die sich nicht mehr vermehren, also aussterben, sollen?) https://www.facebook.com/gregor.gysi/videos/10152718375047693/

Viktor Orban in Ungarn als Lichtblick in der EU

Ausklang: Wo finden wir Hilfe in dieser schlimmen Zeit? In Ungarn! Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban spricht Wahrheiten aus, die bei uns tabuisiert sind. Er sucht Verbündete gegen diese alle europäischen Völker zerstörende Einwanderungspolitik. Schließen wir uns mit ihm zusammen. Trauen Sie sich, mit ihm in Verbindung zu treten. Es könnte sein, dass es bald zu spät dafür ist. Dann hilft auch keine Reue mehr, dass man jetzt nicht mutig genug war. Trauen Sie sich, mit mir Verbindung aufzunehmen. Ein Gemeinschaftsbrief an Orban ist nochbesser. Gemeinsam sind wir stark, denn wir stehen nicht allein!!!! Die Rede Viktor Orbans in Budapest im März 2016: https://www.youtube.com/watch?v=OoLHAoKuci0  Mit freundlichen Grüßen Sigrun Poschenrieder“

Der an sich falsche Adressat und die Schuldigen

Soweit der Brief der Nabsburger Bürgerin. Die für Clausnitz zuständige Gemeinde ist an sich der falsche Adressat des Briefes von Frau Poschenrieder, denn die vermag gegen die bedrohliche politische Entwicklung nichts auszurichten, hat sie nicht ausgelöst und daher nicht zu verantworten. Die Schuldigen sind Bundesregierung, Bundestag, die politischen (Alt)Parteien, die politische Führung der EU und ihre meist ahnungslosen gutmenschlichen Mitläufer unter den Bürgern. Diese Bürger aufzurütteln, ist mühsam.

Der „Giftzahn“ Stefanie Schulz über das „politische Irrenhaus Deutschland“

Zu den inzwischen nicht wenigen, die das versuchen, gehört auch Stefanie Schulz, auf die ich erst jetzt beim Abfassen dieses Beitrags gestoßen bin. Sie betreibt den Video-Blog Der Giftzahn, Irrenhaus Deutschland, in dem sie als „deutsche Patriotin“ gegen die „Politikdarsteller“ zu Felde zieht. Auch sie sorgt sich um ihr Land, wie sie im Interview (hier) sagt. In ihren Videos aus dem Wohnzimmer nimmt sie kein Blatt vor den Mund, zieht sie vom Leder, temperamentvoll und eloquent. Ihren 27. Video-Auftritt vom 14. Mai aus dem Politischen Irrenhaus Deutschland finden Sie hier und den vierten vom 11. Oktober 2015 hier. Darin nimmt sie die Kanzlerin ganz schön auseinander. Langeweile kommt bei Stefanie Schulz nicht auf. Die nicht immer feine Wortwahl sollte man ihr durchgehen lassen dürfen.

________________________________________________________________________

1) Der Brief bezieht sich auf den Tumult vor der Asylbewerberunterkunft in Clausnitz und den Polizeieinsatz bei den Bürgerprotesten dort bei der Ankunft der Ausländer im Februar 2016 sowie auf die Folgeereignisse. Siehe zum Beispiel zwei FAZ-Berichte darüber hier und hier. Clausnitz ist ein Ortsteil von Rechenberg-Bienenmühle im Landkreis Mittelsachsen. Das Dorf liegt im Osterzgebirge.



| Artikel versenden




Letzte Einträge:


Kommentare


Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Hinweis auf einen ähnlichen Beitrag hinterlassen.

5 Kommentare


  1. Kellermann am 27 Mai, 2016 16:30
    --------------------------------------------------------------------

    Sehr geehrte Herr Krause,

    Ihre Kommentare finde ich gut, aber wir laufen hier gegen die Wand. Das Programmm welches gerade abläuft und nun einen Gang höher gedreht wird lautet m.E. : “Germany must perish!”. Finis Germaniae!
    Zitate gibt es genug dazu, z. B. hier das von Herrn Baker: http://www.nyx.net/~wboas/quotes.txt. Das letzte Zitat darin von Sefton Delmer geht in die gleiche Richtung!
    Unser in der Vergangenheit zu erfolgreiches friedliches Volk muss weg, nun halt duch Vermischung, da zwei WK nichts gebracht haben. Und ist Deutschland gefallen, geht das mit dem Rest von Europa ganz leicht: https://www.youtube.com/watch?v=MFE0qAiofMQ

    Ich habe kürzlich das Buch “The Myth of German Villainy” gelesen. Wenn nur ein Drittel davon stimmt, sehe ich das als Beweis für meine These an. Das Buch “Gruesome Harvest” ist auch nicht übel.

    Da ich kein Mitglied in FB bin, könnten Sie mir die Maildadresse von Frau Stephanie Schulz geben? Ich würde gerne Kontakt mit ihr aufnehmen.

    “Reaktionär” ist übrigens auch nicht schlecht, das Niveau der Sprache ist jedoch derb kräftig. (https://www.youtube.com/watch?v=lIKA0NGrckU) .

    So richtig aufmerksam auf die Sache wurde ich dadurch: “Gerd Schultze-Rhonhof – Der Krieg der viele Väter hatte – 7.AZK” (Youtube) und durch das Buch von Herrn Kommossa – die deutsche Karte (geheimer Staatsvertrag, demzufolge die USA bis 2099 grundsätzliche Mitspracherechte in Deutschland haben.)

    Mit freundlichen Grüßen
    Hans Kellermann

  2. Klaus Kolbe am 30 Mai, 2016 10:36
    --------------------------------------------------------------------

    Habe gerade einen sowohl sehr erhellenden als auch nichts Gutes verheißenden Artikel auf dieser Schweizer Netzseite gelesen:

    http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2540

    Auszüge daraus:

    „Denn die Reaktionen von Politik und Gesellschaft auf die Pegida-Demonstrationen sind bereits Resultate einer ausgeklügelten Strategie, mit der die Anhänger des Islams Europa erobern wollen. Muslime sind keineswegs solche Dummköpfe, wie sie hierzulande derzeit auf den Entscheidungsebenen von Politik und Gesellschaft in bezug auf den Islam zu finden sind. Schon vor Jahrzehnten haben sich Allah-Getreue innerhalb der OIC Gedanken gemacht, wie sie Europa für den Islam erobern können. Die OIC wurde 1969 gegründet; zu ihr gehören derzeit 56 muslimisch geprägte Länder. Somit ist die OIC nach der UNO die zweitgrößte internationale Organisation. Im Forderungskatalog der Muslime an die EU finden sich beispielsweise Punkte wie die Einwanderung von Muslimen nach Europa zu erleichtern, scharfe Kritik am Islam unter Strafe zu stellen, den Islam-Unterricht einzuführen oder konservative Positionen mit Kritik am Islam als fremdenfeindlich abzustempeln.

    Ein Djihad gemäß ›IS‹, so Bat Ye’or, ist in Europa noch nicht angezeigt, da der Islam als Minderheitenreligion erst Boden gutmachen muß, was ihm mehr und mehr gelingt. Selbst Bundeskanzlerin Merkel stellte sich schützend vor die Allah-Religion, verurteilte sie doch in ihrer Neujahrsansprache 2015 die Pegida-Demonstranten scharf. In ihrer Rede brandmarkte sie zwar auch die ›Terrororganisation IS‹, hielt sich aber dabei streng an den mit der OIC vereinbarten Wortkodex: Die korrekte Bezeichnung ›Islamischer Staat‹ kam nicht über ihre Lippen; somit wurde der Zusammenhang zwischen Islam und Terror öffentlich vermieden.« Was einen flächendeckenden Islamunterricht betrifft, so ist dieser in der BRD wiederholt gefordert worden. Die Grünen und die SPD hatten schon 2011 in ihrem Regierungsprogramm vereinbart, diesen weiter auszubauen. Nach wie vor existiert aber parallel zu den offiziellen Plänen ein Hinterzimmer-Koranunterricht in den Moscheen, der von den Kindern ab fünf Jahren besucht wird.“

  3. Klaus Kolbe am 4 Juni, 2016 21:14
    --------------------------------------------------------------------

    Textauszug aus Artikel unter nachfolgendem Link:

    »Gehen wir also davon aus, daß die Internetseite des St. Georgs-Ordens des Hauses Habsburg-Lothringen die Haltung des Oberhauptes des Adelshauses widerspiegelt. Der Hochadel mischt sich eigentlich nicht in die Politik ein, man steht über dem politischen Tagesgeschäft. Der Prokurator des Ordens wird allerdings wohl kaum unabgesprochen so eine scharfe Attacke auf die deutsche Bundeskanzlerin reiten, ohne daß (der zur Zeit noch nicht amtierende Kaiser?) Karl Habsburg-Lothringen das abgesegnet, wenn nicht gar veranlaßt hat. Dieser Brief ist mit Sicherheit sehr genau abgesprochen und jedes Wort bewußt formuliert worden.

    Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wird eine Vorstellung davon haben, wer ihr hier in die Parade fährt. Interessant auch, daß aus Kreisen, die einen makellosen Umgangsstil pflegen und sich stets die Zeit nehmen, eine Person mit Titel und Namen anzureden, ein Brief kommt, der nicht beginnt mit „Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel“ – sondern, ohne Anrede, gleich mit dem recht barschen Anhuster an eine „Frau Merkel“ beginnt, als sei sie irgendeine Putzfrau, die schlampig gearbeitet hat.

    Ganz verblüffend wird es im letzten Absatz. Zitat:
    „Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte, weder Nationalisten, noch ewig Gestrige, sondern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glauben, sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden, die letztendlich Sie und Ihre katastrophale Politik zum Einsturz bringen werden!“«

    Der vollständige Artikel ist hier nachzulesen:

    http://quer-denken.tv/wer-gibt-ihnen-das-recht-frau-merkel-ein-offener-brief-aus-dem-deutschen-kaiserhaus/

    Wenn man dem so Glauben schenken darf, scheint sich hier etwas zu entwickeln.
    Intensität und Ausmaß dessen aber lassen sich noch nicht so recht präzisieren.

  4. Karl P. Schlor am 14 Juni, 2016 11:58
    --------------------------------------------------------------------

    Klaus Kolbe: interessant ist ja der Karl v. Habsburg, der Älteste v. Otto, der Chef des Ordens als Nachf. seines Vaters. v. Handel muß Deutscher sein, denn den Österreichern ist ja das Führen eines Adelsprädikats verboten seit 1919, nicht wie bei uns, wo zwar der Adel auch abgeschafft, aber die Adelsnamen als Namensbestandteil weiter geführt werden dürfen. v. Handel schreibt ja ausdrücklich, daß er nicht als “Prokurator” des Ordens, sondern als Privatmann schreibt. Interessanterweise schreibt der Dipl.Ing. aus Wien (hartgeld, W.E.) mit seiner Prophetie des Finanzcrashs seit etlichen Jahren mit teilweise genauen Daten inzwischen seit etwa 2 Jahren nun nicht mehr davon, sondern daß “4 Großmonarchien alsbald die Herrschaft übernehmen würden”, ob mit oder ohne Finanzcrash. Natürlich würden die Häuser Habsburg u. Hohenzollern eine Rolle spielen.
    Wunschdenken? Der Brief jedenfalls ist sehr zu begrüßen, aber leider nur einer von vielen, die bisher nichts bewirken, leider.

  5. Klaus Kolbe am 15 Juni, 2016 09:41
    --------------------------------------------------------------------

    @ Karl P. Schlor am 14 Juni 2016 um 11.58 Uhr

    Ob und wenn ja, was sich daraus nun entwickelt, das bleibt abzuwarten.
    Auf jeden Fall aber ist es eine Entwicklung, die man im Auge behalten sollte.
    Auch der deutsche Seher Alois Irlmaier spricht ja von einem goldenen Zeitalter mit gekrönten Häuptern. Vorher aber wird Europa durch ein „Tal der Tränen“ gehen müssen.
    Es bleibt jedem freigestellt, wieviel Wahrheitsgehalt man dem zugestehen will.

  6. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

XHTML: Diese HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Ihr Kommentar