„Politik des Durchwinkens beenden“ – „Kein Recht, in einem bestimmten Land Asyl zu bekommen“ – Kielmannsegg: Die offenkundige politische Ratlosigkeit – „Wenn kein Wunder geschieht, wird der Zustrom nicht versiegen“

Sieh da! Wenn es ans Wählen geht, muss auch Kanzlerin Merkel kuschen und sich den Folgen dessen, was sie angerichtet hat, beugen. Jedenfalls verbal. Es gelte, eine „Politik des Durchwinkens“ zu beenden, sagte sie. Und: „Es gibt eben nicht ein Recht, dass ein Flüchtling sagen kann: Ich will in einem bestimmten Land der EU Asyl bekommen.“ So zu lesen in der FAZ vom 2. März (Seite 1 und 2). Das Blatt kommentierte: „Hätte Bundeskanzlerin Angela Merkel diesen Satz schon im September vergangenen Jahres gesagt und entsprechend gehandelt, hätte die Flüchtlingskrise wohl einen anderen Verlauf genommen. Merkel reagiert aber nicht mit dem freundlichen Gesicht von damals, sondern mit dem realistischen Gesicht, das den EU-Türkei-Gipfel und die Landtagswahlen im Blick hat. Ließe sie jetzt wie damals das ‚Durchwinken’ wieder zu, wäre sie vollends zum Scheitern verurteilt.“ Überschrieben ist der Kommentar mit „Merkels neues Gesicht“. In der Tat, drei Landtagswahlen stehen bevor – am 13. März. Auch hat Frau Merkel natürlich mitbekommen, dass ihr von der bisherigen Gefolgschaft immer mehr von der Fahne gehen.

Alles Recht, beunruhigt zu sein

Zum gleichen Thema in derselben Ausgabe der FAZ*) schreibt der Rechts- und Politikwissenschaftler Peter Graf Kielmansegg: „In einem Land mit offenen Grenzen zu leben bedeutet, in einem Haus zu leben, in das jeder eintreten kann, um dann Wohnrecht zu begehren. Wer in Zeiten, in denen Millionen und Abermillionen von Menschen in Afrika und Asien auf der Flucht sind oder an Migration denken, und Deutschland, nicht ohne eigenes Zutun, immer mehr zum Ziel aller Flüchtlinge und Migranten wird, in einem solchen Haus lebt, hat alles Recht, beunruhigt zu sein. Niemand kann in Deutschland derzeit wissen, was aus dem Gemeinwesen wird, wenn der Millionenstrom andauert.“

Die offenkundige politische Ratlosigkeit

Und weiter: „Ängste sind in dieser Lage überhaupt nichts Kleinbürgerliches, sie sind etwas sehr Menschliches. (Es versteht sich von selbst, dass hier nicht von denen die Rede ist, die aus Hass Mitmenschlichkeit verweigern oder gar gewalttätig werden.) Und dass die Politik in aller Hektik des Agierens offenkundig ratlos ist, beschwert auch nicht nur die Kleinbürger. In der Politik finden diese wohlbegründeten menschlichen Sorgen bis jetzt keine wirkliche Resonanz. ….“

Wenn kein Wunder geschieht …

„Die auf starke Gründe gestützten Zweifel daran, dass es ein gutes Ende nehmen könne, wenn ein isoliertes Deutschland, zum Magneten für Millionen geworden, seine Politik der offenen Grenzen fortführt, finden kaum eine respektierte politische Stimme…… wir kennen angesichts der Unvorhersagbarkeit der weiteren Entwicklung ja nicht einmal die Dimensionen der Krise, die wir zu bewältigen haben werden. Nur dies ist zumindest wahrscheinlich: Wenn kein Wunder geschieht, wird der Zustrom nicht versiegen. Wie man in dieser Lage behaupten kann, es sei kaum zweifelhaft, dass wir die Krise bewältigen könnten, ist, vorsichtig formuliert, schwer begreiflich.“

__________________________________________________________________________

*) „Angst essen Seele auf“ (FAZ vom 2. März 2016, Seite 11). Peter Graf Kielmansegg in seiner Entgegnung zum Beitrag von Armin Nassehi „Die Stunde der Konservativen“ in der F.A.Z. vom 19. Februar). Nassehi hatte dazu aufgerufen, den Flüchtlingen mit einem „neuem Konservatismus“ zu begegnen.



| Artikel versenden




Letzte Einträge:


Kommentare


Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Hinweis auf einen ähnlichen Beitrag hinterlassen.

26 Kommentare


  1. Klaus Kolbe am 4 März, 2016 19:59
    --------------------------------------------------------------------

    Diese Frau (und nicht nur sie) hat schon soviel gelogen, da kommt es darauf nun auch nicht mehr an. Der glauben sowieso nur noch die völlig Gehirngewaschenen und ganz harten Refugees-welcome-Klatscher mit ihrem glückseligen, nicht von dieser Welt scheinenden Augenausdruck.
    Die Negativ-Auslese der Politik-Darsteller, so scheint´s, lebt nun völlig ungeniert, da der Ruf schon vorher ruiniert.
    Wer weiß schon, ob bei denen vielleicht die Schizophrenie nicht schon so weit fortgeschritten ist, daß sie das alles selbst gar nicht mehr merken?
    Wie gestern und heute zu lesen war, ist Volker Beck, ein Spitzenpolitik-Darsteller der Melonen-Partei (außen grün, innen rot) mit illegalen Drogen erwischt worden. Chrystal Meth soll die Designer-Droge heißen, die man bei Beck gefunden hat und die das Hirn auf Dauer zerfressen soll.
    Es ist zumindest vorstellbar, daß viele Politik-Darsteller dieses „schmutzige“ Geschäft, wie es nicht ohne Grund schon seit jeher genannt wird, nicht ohne Drogen mehr aushalten, wenn ebenso zu lesen ist, daß das keine absolute Seltenheit im Bundestag sein soll. Man denke im Zuge der Affaire Edathy nur an den Abgeordneten Hartmann …
    Hat jemals zuvor in der über 1000jährigen kulturellen Geschichte dieses Landes ein Politik-Darsteller in Friedenszeiten so eine im wahrsten Sinne des Wortes grenzenlose, verheerende, zerstörerische Politik für das deutsche Volk betrieben?!
    Cui bono?

  2. qed am 4 März, 2016 23:46
    --------------------------------------------------------------------

    Nein, sie kuscht nicht, sondern sie vertuscht. Auf die bewährte widerwärtige Art: Von hinten durch die Brust ins Auge. Aus Leibeskräften.
    Der Kommentator Klaus Kolbe hat in diesem Beitrag
    http://kpkrause.de/2016/03/01/sie-will-nicht-umsteuern/
    hingewiesen auf einen Teil des Netzwerkes, das diesem Halbwesen aus dem Hades die Ordre du Mufti erteilt und seine Frage nach dem “Ritterschlag” habe ich schon beantwortet: Die Bilderbergerkonferenz 2005.
    “Die Anderen” sollen es wieder richten und es ist sicher kein Zufall, wenn jetzt die Nomenklatura der EUSSR aktiv wird:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/unsere-steuergelder-fuer-asylanten-bargeld-in-umschlaegen-damit-sie-nicht-randalieren.html
    Die Geldschleusen werden wieder geöffnet. Das Procedere erinnert schon recht deutlich an die Tributpflichtigkeit der Ungläubigen, wie sie im Koran und den Hadithen dekretiert wird. Es findet auch hier statt und wir sollten uns die Vorgänge in Griechenland sehr genau merken- wir werden sie hier in wenigen Jahren erleben.

    Natürlich weiß diese Hyänin, daß sie die CDU ruiniert. Aber diese Partei jubelperserischer Molusken (die sie immer war) hat keine Existenzberechtigung mehr und jedem ihrer Lakaien auf der untersten Ebene muß das Stigma des Verrats leibhaftig eingebläut werden. Vor Ort. Radikal. Daran ändert auch nichts der FAZke von Kielmansegg (woher kennen wir nur den Namen??)
    Nicht von ungefähr ist heute auch das äußerst stringente Begehren Schachtschneiders von den Brown-Nosern des BVerfG mit Nichtannahme abgeschmettert worden: Selbst der Laie kann dies durchaus als Notbremse verstehen und für Nürnberg 2.0 steht wirklich eine erhebliche Anzahl von erlauchten Rechtsbeugern zur Diskussion.

    Es wird kein Wunder geschehen. Der Ritt in den Abgrund wird weitergehen. Wie schön wäre es doch sagen zu können, es handele sich bei der Schimäre Merkel nur um eine Art Claudia Roth, die Broder als “Doppelzentner Fleisch gewordener Dummheit” trefflich beschrieb.

    Sie wird die Henkerin eines ganzen Volkes sein.

  3. qed am 5 März, 2016 20:02
    --------------------------------------------------------------------

    Ein Nachtrag zu meinen Aussagen sei mir noch gestattet, um insbesondere das Geschmäcklein “Verschwörungstheorie” zu entkräften, das schäumende Politkorrekte reflexhaft auspacken (die Nazikeule reicht nicht mehr): Es geht um den Einsatz der “Massenmigrationswaffe” das die renommierte Harvard- Professorin Greenhill wissenschaftlich untersucht hat und dabei zu recht einschlägigen Ergebnissen kam. Mittlerweile wird es sogar anscheinend in den Redaktionen der Julius-Streicher-Pressenutten gelesen.

    http://www.dailymail.co.uk/debate/article-3477594/Putin-s-weapon-mass-destruction-migration-blitzing-Syria-Russia-s-leader-cynically-stoking-migrant-crisis-bid-tear-Europe-apart-response-EU-biggest-crisis-time-frankly-pathetic.html

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-und-der-westen-fluechtlinge-als-waffe-a-1077605.html

    http://www.sueddeutsche.de/politik/aussenansicht-migration-als-waffe-1.2890196

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/udo-ulfkotte/-asylanten-sind-eine-waffe-berliner-us-botschafter-springt-kopp-verlag-bei.html

    wobei man sich unter notorischen Schmierfinken und Lügnern der Postdemokrattie natürlich darauf geeinigt hat, daß Putin der Pöse ist, als ob es “das Heerlager der Heiligen” ( https://jf-buchdienst.de/Buecher/Romane/Das-Heerlager-der-Heiligen.html ) nicht schon längst vor seinem Eingreifen in Syristan gegeben und die milliardenschweren NGOs des Spitzbuben Soros überall nur Blümchen verteilt hätten. Mit Verlaub gesagt, traue ich einem ehemaligen Geheimdienstoberst des KGB derlei Sauereien natürlich auch zu. Diesmal war er’s aber definitiv nicht.

    Wie ich etwas verspätet feststellte, ist es wiederum der verfemte und geschmähte Kopp-Verlag gewesen, der eine Übersetzung dieses bemerkenswerten Buches der Mrs. Greenhill veranlaßt hat:

    http://www.kopp-verlag.de/Massenmigration-als-Waffe.htm?websale8=kopp-verlag&pi=949700&ref=portal%2fmeinungNL05_03_16&subref=udo-ulfkotte/-asylanten-sind-eine-waffe-berliner-us-botschafter-springt-kopp-verlag-bei.html

    Wäre noch eine Übersetzung der menschenverachtenden Ejakulationen unseres Pentagon-Barnett nötig. Vielleicht wirds ja noch.
    Die Brezinski- Orgasmen sind jedenfalls übersetzt erhältlich.

  4. Oblomow am 7 März, 2016 14:47
    --------------------------------------------------------------------

    Ich sehe keine Anhaltspunkte dafür, daß Merkel kuscht. Sie folgt, wie sie selbst ja auch sagte, ohne dessen Inhalt mitzuteilen, einem Plan; der nicht allein ihrer ist.

    Das auf ein Ziel ausgerichtete Vorgehen beschrieb Prof. Schachtschneider in der von ihm formulierten Verfassungsbeschwerde vom 30.01.2016, deren Annahme inzwischen hurtig vom Bundesverfassungsgericht abgelehnt wurde, wie folgt:

    „Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und die Bundes-regierung betreiben das verfassungswidrige Unternehmen mit Vorsatz. Sie wissen, was sie tun, und wollen das. Sie wollen die Masseneinwanderung, vorgeblich aus Gründen der Humanität, und sie wollen dafür den Rechtsbruch. Sie wollen damit das deutsche Volk und Deutschland verändern. Sie betreiben diese Unternehmen mit beharrlicher Aggressivität. Die unionsweite Kritik prallt an ihnen ebenso ab wie die Kritik aus Deutschland, selbst die Kritik früherer Richter des Bundesverfassungsgerichts.“ (Leider ist der Text ohne Seitenangaben)

    http://aktuelles.einprozent.de/wp-content/uploads/2016/02/verfassungsbeschwerde-asyl.pdf

    Derweil berichtet auch der Mainstream von der Migration als Waffe. Dan Coats, ehemaliger US-Botschafter in Berlin soll jüngst in München gesagt haben, “Russland schafft willentlich eine Situation, die immer mehr Migration nach Europa erzwingen wird.” DIE WELT zitierte ihn zudem mit den Worten, “Es macht mir große Sorge, wie Migration als Waffe eingesetzt wird, um Europa und den Westen zu schwächen.”

    http://www.welt.de/politik/ausland/article152208740/Wie-Russland-die-Gunst-der-Stunde-in-Syrien-nutzt.html

    Destabilisierung als Wirkung der Migration zu erkennen und zu beschreiben, ist das Eine. Mit dem Finger dann jedoch auch in die richtige Richtung zu zeigen, ist das Andere. Letzteres werden die Politikfunktionäre und ihre Hauptstrom-Schranzen niemals auch nur versuchen.

  5. Klaus Kolbe am 7 März, 2016 17:32
    --------------------------------------------------------------------

    Europa im politischen Kokainrausch

    Nachfolgend eine Rede, die es in sich hat, die aber in deutschen Medien kaum Beachtung gefunden hat. Wir wollen sie deswegen hier dokumentieren:

    Auszug aus der Rede von Viktor Orban zur Lage der Nation

    „Wir, Ungarn, werden Europa entgegen all seiner Schwäche, seiner Abnahme und seines Schwankens nicht verleugnen und werden es auch in seinem durch Platzangst ausgelösten Schwindel nicht allein lassen. Wir sind Bürger jenes historischen und spirituellen Europa wie Karl der Große, Leonardo, Beethoven, König Ladislaus der Heilige, Imre Madách oder Béla Bartók. Unser Europa ist auf christliche Fundamente aufgebaut, und wir sind stolz darauf, daß es die Entfaltung der Freiheit des Geistes und des Menschen verwirklicht hat. In Europa denken viele Menschen viel Verschiedenes. Es gibt Menschen, die an das Ideal von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit glauben, und es gibt auch solche, die an die Dreiheit von Gott, Heimat, Familie sowie an das künftige Reich von Glaube, Liebe, Hoffnung. Doch keiner von uns kann wollen, ganz gleich zu welcher Richtung wir auch gehören, daß unser Europa vor einer andere Moralvorstellungen und andere Sitten kämpferisch fordernden, künstlich in unsere Richtung gelenkten, wasserfallartigen Menschenflut in die Knie gehen soll. Wir glauben nicht, daß Europa sich zu diesem Schicksal verdammt, wir glauben nicht, daß es die Aufgabe unserer tausendjährigen Werte wählen wird. Wir glauben es nicht, sondern wir wissen und sagen es, daß Ungarn auf diesem Weg keinen einzigen Schritt gehen wird, Herr Präsident!
    Vorwärts Europa, vorwärts Ungarn!“

    Den Artikel findet man hier:

    http://klapsmuehle-online.de/europa-im-politischen-kokainrausch

    Wer gläubig ist (und da haben die drei abrahamitischen Religionen kein Alleinstellungsmerkmal), könnte geneigt sein zu sagen: Gott schütze Viktor Orban!

  6. Anton Aman am 7 März, 2016 21:35
    --------------------------------------------------------------------

    Die Merkel´sche Doktrin ziehen in der EU nicht mehr! Die Lügentiraden dieser
    Kranken Frau bringt ganz Europa durcheinander, während die USA die grössten
    Militär-Manöver in Südkorea mit 370.000 (!) Mann durchführen und provozieren,
    in Somalia gleichzeitg 140 Personen niedergebombt haben und pfeifen einen
    Dreck an die EU, deren Missstände sie eigentlich verursacht haben.

    Danke Frau Merkel, können Sie überhaupt noch in den Spiegel schauen?!

  7. qed am 8 März, 2016 09:26
    --------------------------------------------------------------------

    Na bitte.
    Wie angekündigt, wurde die Vertuschung des Rechtsbruchs von unseren Politruks am 7.3. beschlossen, um die “irreguläre Zuwanderung” (das ist Neusprech, gemeint ist illegale) in eine “reguläre” umzuzaubern.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/eu-gipfel-merkel-und-tusk-sehen-durchbruch-in-der-fluechtlingskrise-14111922.html

    Visumpflicht für Türken ist weg. Kommet her zu uns alle, die ihr mühselig und beladen seid.
    Davutoglu “ließ aber auch keine Zweifel daran, dass Ankara im Gegenzug eine Beschleunigung der sich seit 2005 dahinschleppenden Verhandlungen über den Beitritt zur EU erwarte.” Wie annonciert. In drei Jahren sind sie da. Sonst werden wieder die Schleusen geöffnet.
    Erste Tranche des Lösegeldes: 6 Mrd.
    Wolf Dieter Krause aus Brüsslington: Frankreich sei wenig begeistert, was die Türkei da vorlegt. Die Franzosen mutmaßten sogar, dass der Forderungskatalog der Türken im Kanzleramt gefertigt und dann nur noch der Absender ausgetauscht worden sei.
    Aha. Habe ich es nicht gesagt? Die neue Machtachse Belinistan-Ankara läßt grüßen.

    An Chuzpe ist aber wieder mal unser Alki nicht zu übertreffen: “So sehe die EU-Regelung zu Asylverfahren ausdrücklich vor, dass ein Mitgliedsland Anträge ablehnen könne, wenn es sich um aus einem „sicheren Drittstaat“ eingetroffene Personen handele.” Das heißt im Klartext auch: Alle bleiben in Schland. Und die Skandinavier schieben ihre “Schutzsuchenden” wieder hierher ab.
    Und die “legal aus Syrien in die Türkei gelangten” dürfen sich nach Merkelschem Orakel “Hoffnung auf ein Bleiberecht in einem EU-Land machen” Gemeint ist Schland. Da ist sie, die offene Obergrenze! Mindestens 2 Mio. Wer “legal” ist, bestimmt der Sultan.
    Der Kalauer von der Akademikerflut feiert auch wieder fröhliche Urständ:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlings-studie-der-un-wer-flieht-nach-europa-14109341.html

    Und da wäre noch die türkisch-bulgarische Grenze: Am Schwarzen Meer mit einem Ruderboot zu überwinden.

  8. qed am 10 März, 2016 08:14
    --------------------------------------------------------------------

    Das Drehbuch für die Umvolkung

    ist von etwas überraschender Seite nun veröffentlicht worden:
    http://www.nachdenkseiten.de/?p=31998

  9. Klaus Kolbe am 10 März, 2016 11:17
    --------------------------------------------------------------------

    @ qed am 10 März 2016 um 08.14 Uhr

    Sehr geehrter qed,

    ein höchst aufschlußreicher Artikel, auf den Sie da hinweisen. Diese Netz-Seite „NachDenkSeiten“ war mir bis jetzt noch nicht bekannt.

    Aber auch auf einer Schweizer Netz-Seite wird man zum Thema Migration fündig:

    »Europa steht vor dem Ausbruch einer gewaltigen Feuersbrunst«

    Textauszug daraus:

    »Mit Blick auf Deutschland geht Henry Paul in seinem Artikel ›Der geplante System-Mord an Deutschland‹ noch einen Schritt weiter und schreibt, dass Deutschland vernichtet werden soll.

    Hierzu legt er unter anderem folgendes dar:
    Das Vereinte Europa war der dichte Mantel unter dem man sich der Vernichtung Deutschlands widmen konnte. Der Vorsatz der ›Drei Brüder im Geiste‹ [Großbritannien, USA, Frankreich] wurde nach dem inszenierten Zweiten Weltkrieg um die Aufgabe ergänzt, die industriellen Ressourcen und geopolitischen Räume Deutschlands radikal zu beschneiden und selbst zu nutzen. Es war nur logisch, Rumpfdeutschland nur dann überleben zu lassen, wenn es sich den Ideen des Vereinten Europas gegenüber öffnen würde – andernfalls war das Damoklesschwert der vereinten Reparationen aufzuhängen. Klar: Europa, Frieden, gut, wird gemacht. Dümmlich wie schlafmützig die von Adenauer und seiner rheinischen Industriellen-Clique geführten deutschen Politiker waren, machten sie sofort alles mit, was befohlen – ähm – vorgeschlagen wurde. Wieder im Reigen der Völkergemeinschaft aufgenommen, als brave, friedliche Nation wiedergeboren: Hurra, wir sind noch einmal davongekommen.

    Der Schumann-Plan und Jean Monnet zimmerten gemeinsam an den Fallstricken, in die sich Nachkriegsdeutschland schnell verfing, mitschwadronierte, glückselig, wieder mitmachen zu können – und sich sogar neu aufstellen durfte. Die Wiederbewaffnung war demzufolge keine große Sache mehr; der Feind Rußland war böse und der Freund USA und die EWG-Partner waren Deutschland wohl gewogen. Monnet war polyglott, international vernetzt und ein Politschleimer, der sowohl mit der Wall Street als auch mit den Weltpolitikern vernetzt war; immer zum eigenen Vorteil und zum Bekleiden immer neuer Posten. Durch seine Vizepräsidentschaft der von ihm gegründeten Bank Blait&Monnet stand er im Zentrum der Hochfinanz und wurde auch als Vermittler wegen der französischen Kriegsschulden gesucht. Er war auch Mitbegründer der BIZ, also der Zentralbank der Zentralbanken in Basel. Seine engen Kontakte zu Roosevelt ermöglichten ihm nach dem Krieg das intensive Eintauchen in die Konstruktion der geplanten Vereinigten Staaten von Europa. Er gründete das Aktionskomitee für die Vereinigten Staaten von Europa, dem er selbst von 1955 bis 1975 vorsaß. In diesem Komitee konnte er seine Ideologie der Entbürgerung und Neu-Nationalisierung verschiedener Nationen durchsetzen. Seine engen US-Kontakte ermöglichten dabei die Finanzierung und Etablierung zahlreicher Regionalverbände, Zusammenschlüsse und Vereinigungen innerhalb der europäischen Länder, die darauf abzielten, den nationalen Gedanken zugunsten einer fiktiven Neu-Nationalität der VSTvEU zu sprengen. Mit dabei waren immer die CIA und diverse Lobby-Gruppen der internationalen Hochfinanz.«

    Der vollständige Artikel ist hier nachzulesen:

    http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2456

  10. qed am 11 März, 2016 13:45
    --------------------------------------------------------------------

    Dank zurück an Sie, Herr Kolbe! Wobei mir Ihr Link noch wesentlicher scheint, denn die “NachDenkSeiten” sind eher links einzuordnen, bestechen aber mitunter durch Brillanz, insbesondere Berger ist mitunter garnicht pc. Auch er sollte schon auf Linie gebracht werden- wir erinnern uns der Schmierenkommödie um Range
    https://www.liberale.de/content/maas-traegt-die-politische-verantwortung

    Ansonsten Dank für die minutiöse Herleitung der schleichenden Auflösung Schlands, insbesondere das sinistre Werkeln Monnets war mir nicht mehr geläufig.

    Nach und nach fügt sich alles zusammen zu einem großen Mosaik. Der finale Akt hat jetzt begonnen und die Vollstreckerin ist die furchtbare Angela.

  11. Oblomow am 11 März, 2016 21:16
    --------------------------------------------------------------------

    Sehr geehrter Herr Kolbe,

    auch von mir herzlichen Dank für den Hinweis auf den Beitrag bei politonline.ch.

    @qed

    Zur Methode-Monnet ist ein Beitrag von Dr. Wüthrich nicht uninteressant:

    „…Wie oben schon erwähnt, hat Professor Wolfgang Wessels seine Studie vor zehn Jahren verfasst. Wenn wir heute die Ereignisse der letzten Monate und Jahre betrachten, so wird deutlich, dass die Methode Monnet nach wie vor aktuell ist. Mehr noch: Sie ist der Schlüssel zum Verständnis der Politik der EU – früher und auch heute. Wer die Methode Monnet als Richtschnur einbezieht, wird die aktuellen Ereignisse um den Euro unweigerlich etwas anders interpretieren als dies heute die meisten politischen Beobachter tun. Ich möchte dies am Beispiel von Helmut Kohl, des früheren deutschen Bundeskanzlers, erläutern. Helmut Kohl hat bei der Einrichtung der Gemeinschaftswährung Euro eine zentrale Rolle gespielt. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass seine Berater deutlich darauf hingewiesen haben, dass es problematisch sei, mit Ländern eine Währungsunion einzugehen, die von den wirtschaftlichen Strukturen, der industriellen Leistungsfähigkeit, der Mentalität und der Lebensart der Völker her so unterschiedlich sind, wie es die 17 Euro-Länder waren und heute sind. Viele Ökonomen haben damals gewarnt (wenn auch die meisten öffentlich geschwiegen haben).
    Wer die Methode Monnet verinnerlicht hat, wie dies bei Helmut Kohl als Träger der Ehrenmedaille der Jean-Monnet-Stiftung wahrscheinlich der Fall ist, hat sich davon nicht abschrecken lassen. Er und die andern, die für dieses Projekt verantwortlich waren, werden gedacht haben: Es werden grosse Schwierigkeiten entstehen, das steht fest, aber wir nehmen sie bewusst in Kauf, weil sie uns helfen werden, unser Ziel der Vereinigten Staaten von Europa zu erreichen. Die unvermeidlichen politischen Turbulenzen werden weitere Integrationsschritte notwendig machen oder gar erzwingen….“

    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=549

    Teil 2 ist hier zu finden:

    http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=610

    Den von Wüthrich erwähnten Aufsatz von Wessels „Jean Monnet – Mensch und Methode, Überschätzt und überholt?“ gibt es noch hier:

    http://aei.pitt.edu/280/1/pw_74.pdf

  12. Oblomow am 11 März, 2016 22:52
    --------------------------------------------------------------------

    Nachtrag:

    Sollten Dr. Kohls Berater nicht auch die Publikationen von Prof. Garber gekannt haben? Wie diese aus dem Jahre 1998?

    http://www.target-2.de/up/datei/der_target_mechanismus_.pdf

    Da stellen sich Fragen. U.a. diese: Sprechen die Indizien für vollständige Unfähigkeit in bundesdeutschen Ministerien bereits im Vorfeld der zwangsweisen Einführung des Umverteilungs-Euro oder eher dafür, daß jeglicher Sachverstand -wie in der Politik ja üblich- im Interesse eines politisch konstruktivistischen Plans ausgeblendet wurde?

    Mir fällt die Antwort nicht schwer, wenn ich an Bernard Connollys Buch „The rotten Heart of Europe“ aus dem Jahre 1995 denke. In der Einführung der überarbeiteten Neuausgabe (2012) schrieb der Verfasser auf den Seiten viii,ix, anknüpfend an einen Zeitungsartikel, in dem es geheißen hatte, das Buch könnte selbstverständlich die Richtung der Geschichte verändern:

    „It may have helped nudge opinion in Britain towards the pledge of o referendum on British euro entry that kept the country out. Whoever deserves credit for that…, Britain has to be seen as peripheral in the historical development of the European Union (which, I would argue, deserves to be known as the New Soviet Union, or NSU, but an NSU with symptoms more sinister than mere painful micturition), though it remains extremly vulnerable to the course of developments in that NSU. And the publication of the book did not change that course (in part because pressure from Helmut Kohl`s Chancellery discouraged the publication of an German edition)…“

  13. qed am 11 März, 2016 22:52
    --------------------------------------------------------------------

    Danke, meine Herren, danke.
    Für mich ist es wirklich ein Born der Erkenntnis, auf solch wohlfundierte Info zu treffen. Der Sinn eines solchen Blogs.

  14. Oblomow am 11 März, 2016 23:44
    --------------------------------------------------------------------

    @qed

    Ich hatte einen ähnlichen Impuls zur Danksagung. An Herrn Dr. Krause gerichtet, der uns das hier überhaupt ermöglicht.

    Und wer weiß, wie lange wir hier von den Freiheits- und Rechtsschlächtern Maas, Kahane und Genossen noch unbehelligt bleiben?

    Ich habe diesen Blog liebgewonnen, da hier -von wenigen, sogleich weggebissenen Ausnahmen abgesehen- von den Foristen Informationen gebracht werden sowie sachlich und ruhig mit dem Bestreben um ein Vorankommen in Wissen und Erkenntnis diskutiert wird.

    Hoffentlich bleibt uns das möglichst lang erhalten.

  15. Klaus Kolbe am 12 März, 2016 11:06
    --------------------------------------------------------------------

    @ Oblomow, qed und Herrn Krause

    Ich kann den Dank, werte Freunde der Wahrheit und des unabhängigen Denkens, Oblomow und qed, an Sie beide nur zurückgeben. Ihre stets treffenden Beiträge haben mir ebenso vieles erschlossen, was mir vorher noch nicht bekannt war.

    Aber natürlich geht mein Dank auch, wie Sie mit gutem Beispiel hier schon vorangegangen sind, an Herrn Krause, der diesen faktenbasierten Gedankenaustausch fern jeglicher Political correctness, wie es sich für ein Land der Dichter und Denker, dessen sich Deutschland einmal rühmen durfte, geziemt, hier ermöglicht.

    Zum Schluß bleibt mir nur, mich Oblomows Wunsch, daß uns das alles möglichst lange erhalten bleibt, anzuschließen.

  16. qed am 13 März, 2016 13:59
    --------------------------------------------------------------------

    Das von mir angeschnittene Projekt ESI mit dem Plan FÜR Merkel hat Kreise gezogen und bringt weitere Details ans Licht
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/andreas-von-r-tyi/5-syrien-fluechtlinge-extra-wer-steckt-wirklich-hinter-dem-merkel-plan-.html

    Unbedingt den Links folgen

  17. Oblomow am 13 März, 2016 21:22
    --------------------------------------------------------------------

    Sehr geehrter @qed,

    dann sind wir nun nach herrschender Sprachregelung im Kreis der Verschwörungstheoretiker angekommen.

    Nur mit eben der in dunklen Werkstätten der Schlapphüte (Ulfkotte schrieb über die Schöpfung des Begriffs “Verschwörungstheorie”) geschnitzten Keule wird`s dieses Mal schwer, wirkungsvoll zuzuschlagen. Denn die Abläufe lassen sich in diesem Fall so wunderbar eindeutig in ihrer Historie und verfälschenden Darstellung in den Qualitätsmedien belegen. Dazu gehört auch, daß n-tv über das ESI-Konstrukt bereits am 05.10.2015 berichtete:

    http://www.n-tv.de/politik/So-soll-der-Merkel-Plan-die-Krise-beenden-article16075331.html

    Der “autoritäre Sozialismus” setzt augenscheinlich nicht allein auf Gewöhnung, sondern auch auf schnelles Vergessen der mit Desinformation überschütteten Untertanen.

  18. Klaus Kolbe am 13 März, 2016 22:03
    --------------------------------------------------------------------

    @ qed am 13 März 2016 um 13.59 Uhr

    Diese Enthüllung, sehr geehrter qed, kommt jetzt nicht wirklich überraschend für all diejenigen, die sich nicht erst seit gestern mit diesem Thema befassen.

    Daß einer „Bundeskanzler-spielen-dürfenden“ Figur Merkel eines immer noch besetzten, nicht souveränen Landes die Urheberschaft solch eines Planes zuzuschreiben wäre, können nun wirklich nur unaufgeklärte oder nicht an Politik interessierte, und daher leicht zu manipulierende Zeitgenossen geglaubt haben – und davon gibt es bei uns, Gott sei’s geklagt!, immer noch viel zu viele.

    Für diese jedoch ist es selbstredend von großer Bedeutung, von den Strippenziehern hinter den Kulissen, die die Polit-Marionetten tanzen lassen, Kenntnis zu erlangen, um das große Ganze dieses „Spiels“ auf dem „Grand Chessboard“ [Zbigniew Brzezinski] zu begreifen.

    Es zeigt nur eins ums andere Mal, daß stets dieselben üblichen Verdächtigen wie Soros mit seinem Open Society-Netzwerk, Rockefeller-Foundation usw. usf. im Hintergrund die Fäden ziehen.
    All diejenigen also, die sich auch in Friederike Becks akribischer Auflistung in ihrem Buch „Das Guttenberg-Dossier“ wiederfinden.

  19. qed am 14 März, 2016 10:18
    --------------------------------------------------------------------

    Nun ja, sicherlich bin ich da ganz VTler und sehe mit Gelassenheit die Keulenschwinger. Zunächst mal ist eine “Verschwörung” ja nichts anderes als eine geheime Verabredung zu einem Zweck, der öffentlich nicht durchzusetzen ist und eine Theorie nichts anderes als eben Theorie, die entweder falsifiziert wird oder sich eben empirisch bestätigt- das negative Rüchlein des Begriffs ist nichts anderes als erfolgreiche Sprach-Verorwellung.
    Ohne Zweifel handelt es sich bei den genannten sinistren Umvolkern um Verschwörer, die auf der öffentlichen Bühne niemals auf eine erfolgreiche Umsetzung ihrer Absichten hoffen dürften und die “Theorie” bewahrheitet sich ein ums andere Mal, je jänger sie ihr Spielchen treiben. Hinzuzufügen sind als willige Vollstrecker spielend noch solche Figuren wie Grusel- Uschi und der eitle Geck, der die Armee ruinierte, in trauter Eintracht mit dem Melonenpartei-Bilderberger Özdemir, die regelmäßig zum Befehlsempfang nach Washington reisen. Besonderes Augenmerk richte man auf den “Atlantiker” Guttemberg, der ganz verstohlen gerade wieder installiert wird. Ironie der Geschichte: Sein jäher Sturz war eine Posse und lediglich der Stutenbissigkeit einer welken Sprechblasigen mit figuralen Defiziten auf dessen gegelte Schönheit zuzuschreiben, da sie wohl zu Recht befürchtete, nicht sie, sondern der Lackaffe brächte Lieschen Müller zum wollüstigen Stöhnen und um den Rang der Platzhirschin. Mit Genugtuung habe ich am gestrigen Wahlabend auch zur Kenntnis genommen, daß die unangreifbar scheinende Fassade aus bigottem Pfaffenmoralismus löchrig geworden ist, die die Absichten der NWOler geradezu wie ein Tarnmantel umgibt.
    Jedenfalls hat sich gezeigt, daß das Stimmvieh nicht mehr ganz so blöde ist wie erwünscht und bemerkenswert erscheint mir vor allem das Aufwachen bislang erfolgreich eingelullter Nichtmehrwähler.
    Und- vielleicht setzt der Herr ja ein Zeichen- wird der Triefäugige alsbald ins schöne Genderparadeis abberufen…

  20. Klaus Kolbe am 15 März, 2016 20:50
    --------------------------------------------------------------------

    »Wir Deutschen kennen die Hetze, die gegenwärtig in den USA gegen Donald Trump läuft, aus eigener Erfahrung: Politiker, die es wagen, Sprachrohr einer ohnmächtigen Bürgerschaft zu sein und damit der diktatorisch regierenden Regierungskaste gefährlich werden könnten, werden als Rassisten und Nazis verschrien.«

    Das ist die Einleitung zu einem Artikel mit der Überschrift „Kesseltreiben gegen Trump“.

    Und weiter heißt es in dem Artikel:

    »Kaum beachtet in den deutschen Medien, deutete der ehemalige republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses, Newt Gingrich, auf den möglicherweise wichtigsten Grund, warum Trump zum Feind der Washingtoner Polit-Kamarilla wurde. Gingrich antwortete auf die Frage des Fox News Moderators, warum das Establishment Trump fürchtet, vor laufenden Kameras wörtlich: „Nun, weil er ein Außenseiter ist. Er ist nicht sie. Er ist nicht Teil des Clubs. Er hat die Initiationsriten nicht durchlaufen. Er gehört keiner Geheimgesellschaft an.“
    Gingrich ist selbst Mitglied des elitären Bohemian Club. Mit seiner Aussage bestätigt er, daß das US-Establishment aus „Geheimgesellschaften“ besteht und Donald Trump offensichtlich keiner von ihnen angehört.«

    Der vollständige Artikel ist hier nachzulesen:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/peter-orzechowski/kesseltreiben-gegen-trump.html

  21. Oblomow am 15 März, 2016 23:22
    --------------------------------------------------------------------

    Sehr geehrter Herr Kolbe,

    über die USA und auch den dortigen Wahlkampf ist immer wieder Aktuelles hier zu finden:

    http://www.zerohedge.com

    Auch KOPP bedient sich oft dieser Quelle.

  22. Klaus Kolbe am 16 März, 2016 13:40
    --------------------------------------------------------------------

    @ Oblomow am 15 März 2016 um 23.22 Uhr

    Vielen Dank für den Hinweis, sehr geehrter Oblomow!

  23. qed am 17 März, 2016 21:57
    --------------------------------------------------------------------

    Wieder mal ESI und neuerliche Bestätigung, die die spinnerte VT ganz handfeste Formen annehmen läßt:
    Der Initiant der Nihilierung Schlands hat einen Namen und ist engster Vertrauter und Berater der sog. “ReGIERung”: GERALD KNAUS- ein Anwärter auf einen Spitzenplatz in Nürnberg 2.0:
    http://www.huffingtonpost.de/2016/03/17/gerald-knaus-merkel-fluechtlinge_n_9483070.html
    Ich weiß, daß dies nicht gerade eine Top-Quelle ist. Aber siehe auch hier:
    http://www.zeit.de/2015/50/fluechtlingspolitik-eu-tuerkei-gerald-knaus

    Es kam also nicht überraschend- generalstabsmäßige Planung der Invasion von Anfang an. Mit Wissen der ReGIERung.
    https://www.youtube.com/watch?v=6kbavZC–6U
    https://www.youtube.com/user/esiweb

    Mit Dank an ‘azur’ und ‘Refke’ bei den Gelben.
    Den Thred findet man hier:
    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=399514

  24. Klaus Kolbe am 18 März, 2016 12:50
    --------------------------------------------------------------------

    Höchst aufschlußreich der Artikel auf dasgelbeforum.net

    http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=399514

    auf den qed in seinem Kommentar am 17 März 2016 um 21.57 Uhr hingewiesen hat.

    »Vorsitzender ist der österreichische Soziologe Gerald Knaus. Die Finanzierung der ESI gewährleisten unter anderem die Robert Bosch Stiftung,[3] die Rockefeller-Stiftung,[4] die ERSTE Stiftung, die Regierung Schwedens und der German Marshall Fund.[5] Nach eigenen Angaben verfügt die Initiative insgesamt über ein Budget von 45.000 € pro Monat.[1]«

    Es sind wieder mal die üblichen Verdächtigen, die einem da ins Auge springen. Brzezinski und Kissinger u. a. (im weiteren Textverlauf) dürfen da auch nicht fehlen.
    Und immer wieder, wenn es um ureigene europäische Interessen geht, mischen amerikanische und amerikahörige Stiftungen/Think tanks maßgeblich mit.
    Europa ist, gelinde gesagt, dank seiner politischen Nomenklatura nur noch ein Schatten seiner selbst – und ein auf der Intensivstation und deshalb nicht mehr ernst zu nehmender, dahinsiechender Patient!

  25. qed am 18 März, 2016 21:07
    --------------------------------------------------------------------

    Der Hinterhof Amerikas- so nannte man in den 70ern und 80ern Mittel- und Südamerika, wo Uncle Sam schalten und walten konnte, wie er wollte- Staatsstreiche durch die amerikanische Nomenklatura waren gang und gäbe.
    Nachdem dort alles in Trümmern liegt und der Allmachtsanspruch dieses Bösartigen den Nahen Osten im Chaos untergehen ließ, müssen Nigger her, denen man das angerichtete Elend aufs Auge drücken kann- und da eignen sich die ideologisch präparierten Gutmenschinnen Europas wunderbar. Ganz speziell die Kreatur, die besonders inbrünstige Enddarmbewohnerqualitäten beim Hegemon aufweist.
    Wir werden sehen: Eine Jubelorgie der Einigung mit den aggressiven, kriegsgeilen Osmanen, die alleine Schland bezahlt. Die Umvolkung muß um jeden Preis weitergehen. Der feste Vorsatz der Unsäglichen, deren Name in sinistren Zusammenhängen gar nicht mehr genannt werden darf.

    Europa und ganz speziell Schland ist erledigt. Wer noch alle Tassen im Schrank hat, wird seine Kinder zum Exodus nötigen.

    Timeo Danaos et dona ferentes

  26. Oblomow am 19 März, 2016 11:38
    --------------------------------------------------------------------

    Sehr geehrter @qed,

    vielen Dank für die Zusatzinformationen vom 17. März. Die Inhalte und Ziele der uns verordneten Therapie werden immer deutlicher belegbar:

    Zur Verringerung der Schluckbeschwerden während der Ap­pli­ka­ti­on des für uns angerührten giftigen Gebräus war der UNHCR seit 2014 bei der Erstellung der Beipackzettel behilflich.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-maehler/entlarvt-uno-fluechtlingskommissar-manipuliert-deutsche-medien.html

    “Throughout this period, UNHCR and other humanitarian organisations, engaged in a series of largescale media advocacy exercises, aiming at convincing European countries to do more to help. It was crucial work, setting the tone for the dramatic rise in attention to the refugee crisis
    that followed in the second half of 2015.”

    http://www.unhcr.org/56bb369c9.html

    Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen (UNHCR) war bis Ende 2015 António Guterres. Auch er verfügt über eine Vita, die der anderer Globalisten recht ähnlich ist. Von 1992 bis 2002 war er Generalsekretär der portugiesischen Sozialisten und von November 1999 bis Juni 2005 Präsident der Sozialistischen Internationale.

  27. --------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Name (erforderlich)

Email (erforderlich)

Website

XHTML: Diese HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Ihr Kommentar