Der AfD-Bundesgeschäftsführer muss gehen

Umbau in der Parteiführung – Bernd Lucke setzt sich „eiskalt“ abermals durch – Ein Bericht der Tageszeitung Die Welt

Der AfD-Bundesgeschäftsführer muss gehen. Der AfD-Bundesvorsitzende Bernd Lucke hat ihm mitgeteilt, dass dessen Arbeitsvertrag nicht verlängert wird. Der Vertrag läuft Ende Juni aus. Pazderski muss wegen zweier neuer Positionen weichen, der des Generalsekretärs und des Finanzdirektors. Das berichtet die Tageszeitung Die Welt. Hierzu zitiert sie auch eine Äußerung aus der Parteispitze: „Was einen noch mehr schockiert als der Rausschmiss selbst, ist die Kälte, mit der Lucke solche Entscheidungen exekutiert.“ Lucke fehle jede Empathie für seine Mitmenschen.

Die offizielle Begründung

Als offizielle Begründung zitiert sie den AfD-Pressesprecher Christian Lüth: „Der Aufhebung des Vertrages mit Herrn Pazderski liegt zugrunde, dass sich die Partei nach der Neuwahl des Bundesvorstands nicht zwei hoch bezahlte Führungsämter leisten kann. Nach der Neuwahl des Bundesvorstands und der Wahl eines Generalsekretärs ist vielmehr eine Restrukturierung der Führungsspitze der Bundesgeschäftsstelle erforderlich, für die der Bundesvorstand mit dem jetzigen Beschluss die nötige Handlungsfreiheit schafft.“ Der vollständige Welt-Bericht hier.

Im November alleiniger Vorsitzender

Seit dem Bremer Bundesparteitag der AfD Ende Januar hat die Partei keine drei Sprecher mehr wie zuvor, sondern für eine Übergangszeit zwei gleichberechtigte Bundesvorsitzende. Das ist neben Lucke Frauke Petry, die dem AfD-Landesverband Sachsen vorsteht. Die Übergangszeit geht bis zum nächsten Bundesparteitag im November. Von da wird es, wie in Bremen schon beschlossen, nur noch einen alleinigen

Print

1 Gedanke zu “Der AfD-Bundesgeschäftsführer muss gehen”

  1. Bernd Lucke ist m.E. machtbesessen und hat diktatorische Züge, dazu fehlt ihm jegliches naturwissenschaftliches und technisches Verständnis. Ohne Lucke und Adam wäre die AfD vielleicht eine brauchbare Partei. Ich werde bei den kommenden Wahlen wieder für die FDP stimmen, die beginnen, aus ihren Fehlern zu lernen. Die AfD ist (mit Lucke an der Spitze) eine Gefahr für Deutschland, meines Erachtens. Von Frau Petry habe ich aber eine sehr gute Meinung, als Naturwissenschaftlerin hat sie die logische Denkweise und Empathie, die Lucke fehlen. Also, Petry for president ……

Schreibe einen Kommentar