Weihnachtsgruß

                       

wünsche ich allen Lesern meiner Beiträge auf dieser Web-Seite

aus dem regenassen, aber sonst weihnachtlichen Lübeck

Klaus Peter Krause

 

 Dazu dieses Gedicht von Horst Winkler

Der eingesparte Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann ist übel dran,
er muss jetzt alles tragen,
hat keinen Schlitten, kein Gespann,
hat nicht mal einen Wagen

Sein Antrag wurde abgelehnt.
Die Gelder sind gestrichen.
Das ist nun mal der große Trend.
Man kennt das ja inzwischen

Auch mit der Bahn kann er nicht fahr´n.
Die ist ja viel zu teuer.
Und auf ein Auto noch zu spar´n,
verhinderte die Steuer

Die wird ja nun auf jeden Dreck,
auf jeden Pups erhoben.
Und Leistungen, die fallen weg.
So woll´n es die da oben

Der Weihnachtsmann fragt: Liebe Leut’
Ja, wollt ihr mich verkohlen?
Soll´n sich die Kinder weit und breit
die Sachen selber holen?

Da tönt´s: Wir sparen ganz gerecht,
bis alle Schuld beglichen.
Und wenn du aufmuckst, alter Knecht,
dann wirst auch du gestrichen

Gefunden hier

 

Print

1 Kommentar zu “Weihnachtsgruß”

  1. Lieber kpk,
    Winkler ist ein gescheiter Mann
    Weil er in die Zukunft gucken kann.
    Gewiss ist er nicht Merkels Knappe,
    sonst hielt bestimmt er seine Klappe.

    Regierungen kommen, Regierungen gehn,
    den Weihnachtsmann wird’s immer gehm (geben.)
    Von ihm man auch was wünschen kann,
    gäbe es nur ihn, wär ich besser dran.

    Das meint Claus-Dieter Klügel aus Landolfshausen,
    das kaum einer kennt, weil`s in Deutschland liegt ganz weit draußen.

Schreibe einen Kommentar