Zwischenrufe – Woran erkennt man, dass ein Politiker lügt?

Wenn Sachverstand auf Ideologie trifft – Gegen Gier und Maßlosigkeit – Die offene Gesellschaft und ihre Feinde – Die CO2-Sekte regiert in Washington – Wer muss Merkels Wohlfühl-Sozialismus bezahlen? – Hurra, Amerika darf mehr Schulden machen – Gibt es Effizienzreserven im staatlichen Gesundheitssystem? – Zu Risiken und Nebenwirkungen von angeblich „erneuerbaren Energien“ – Ein Hoch auf die deutschen Briefzusteller – Woran erkennt man, dass ein Politiker lügt? – Völker, hört die Signale – Land of the Free? – Linke (?) Träume – Die fremdenfeindliche Schweiz? – Schnöder Mammon? – Jefferson, als er noch nicht US-Präsident war – Warum Interpunktion wichtig ist – Qualität allerorten?*)

Wenn Sachverstand auf Ideologie trifft
Zwischenruf zu: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/oekostrom-regierungsberater-wollen-eeg-abschaffen-12820227.html
Kann man sich eine schallendere Ohrfeige für die Regierung vorstellen? Experten zerreißen den ganzen Voodoo-Zauber von Förderung angeblich erneuerbarer Energien (eine Physikerin müsste eigentlich wissen, dass das barer Unsinn ist), das Herzstück von Merkel sog. „Energiewende“. Selbst wenn man der Argumentation der „Klimaschützer“ folgen würde, auch der „Klimaschutz“ (der Begriff ist Blödsinn hoch drei, weil man das Wetter der Vergangenheit nicht „schützen“ kann) hat nichts davon, wenn Strom immer teurer wird.

Jedes Kind weiß, dass Wasser bergab fließt. Die Sozialisten in allen Parteien wünschen, dass es bergauf fließt. Doch die Sozialisten aller Schattierungen können sich auf den Kopf stellen: Kein Parteivorstand kann die vier Grundrechenarten abschaffen, kein Zentralkomitee kann physikalische Gesetze aufheben. Genau das versucht Frau Merkel. Und bricht damit ihren Amtseid, Schaden von Volke abzuhalten, täglich wieder neu. Nebenbei sorgt sie für die Deindustrialisierung Deutschlands und für eine Verarmung des Volkes – während Haus- und Flächenbesitzer risikolos traumhafte Renditen einstreichen dürfen.

Zur Erinnerung: An Merkels Hauptprojekten (Energiewende und Euro-Rettung) hängt jeweils ein Preisschild von einer Billion Euro. Zu teuer für ein Volk, dessen Geldvermögen nur 5 Billionen Euro beträgt. Ludwig Erhard ging in die Geschichtsbücher mit der Formel „Wohlstand für ALLE“ ein. Angela Merkel könnte das Kapitel „Niedergang und Verarmung“ füllen.

Gegen Gier und Maßlosigkeit
Zwischenruf zu: http://www.idea.de/detail/frei-kirchen/detail/grosse-kirchen-wenden-sich-gegen-gier-und-masslosigkeit-27150.html

War die oldenburgische Landeskirche etwa „gierig“?
http://www.focus.de/finanzen/boerse/finanzkrise/finanzkrise-kirche-bangt-um-ihre-einnahmen_aid_345876.html

Oder die Kirche in München „maßlos“ ?
http://www.br.de/nachrichten/oberbayern/evangelisches-dekanat-muenchen-anlagegeschaefte-millionenverlust-100.html

Und in welche Kategorie fällt die Vatikanbank?
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344906.html

Warum lesen wir nicht diese beiden schlichten Sätze? Am besten für die Gesellschaft ist es, wenn legitimes Gewinnstreben mit persönlicher Haftung einhergehen. Das ist zeitlos gültige Verantwortungsethik.

Die offene Gesellschaft und ihre Feinde
Zwischenruf zu: http://www.faz.net/aktuell/gastbeitrag-ist-der-liberalismus-unmenschlich-12816122.html
Frage 1: Wer investiert alles Geld für die Verteidigung der Freiheit und die Propagierung von Marktwirtschaft und Unternehmertum?

Frage 2: Wie sieht die Erfolgskontrolle der Maßnahmen zu 1) aus? Wer nimmt auf Seiten der „Investoren“ diese Erfolgskontrolle vor?

Frage 3: Fließt das Geld in die richtigen Maßnahmen? Oder in der Sprache der Unternehmensberater: Sind die Aufwendungen zieladäquat eingesetzt und welcher Zielerreichungsgrad wird erreicht?

Die CO2-Sekte regiert in Washington
Zwischenruf zu: http://www.handelsblatt.com/politik/international/us-aussenminister-kerry-nennt-klimawandel-massenvernichtungswaffe/9490094.html
Die Erleuchteten führen uns in eine goldene Zukunft. Das dumme Fußvolk muss blechen. Ist das der Feudalismus des 21. Jahrhunderts?

Wer muss Merkels Wohlfühl-Sozialismus bezahlen?
Zwischenruf zu: http://blog.wiwo.de/chefsache/2014/02/22/traenen-der-krokodile/
Es bleibt dabei:
S ie
P lündern
D eutschland

Hurra, Amerika darf mehr Schulden machen
Zwischenruf zu: http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-02/schuldenobergrenze-angehoben-usa
http://kpkrause.de/wp-content/uploads/2014/02/Amerikanische-Staatsverschuldung.pdf
Und die US-Republikaner helfen Obama dabei. Wie schlimm Sozialismus wirkt, erkennt der Beobachter am besten daran, wenn er die einstigen Gegner des Sozialismus anschaut. Wer sich Billionen nicht so richtig vorstellen kann, bitte hier: http://kpkrause.de/wp-content/uploads/2014/02/Amerikanische-Staatsverschuldung.pdf
PS: Die Zahlen sind natürlich längst überholt … Wie sagte einst der Dachdecker von der Saar? Vorwärts immer, rückwärts nimmer!

Gibt es Effizienzreserven im staatlichen Gesundheitssystem?
Zwischenruf zu: http://www.t-online.de/wirtschaft/jobs/id_68120480/kbv-chef-andreas-koehler-bekommt-270-000-euro-rente-mit-53-jahren.html
Antwort: Ja.

Zu Risiken und Nebenwirkungen von angeblich „erneuerbaren Energien“ …
… fragen Sie den Vogelschutzbund.
Zwischenruf zu: http://www.rp-online.de/panorama/riesige-solaranlage-laesst-voegel-vom-himmel-fallen-aid-1.4041899
Ich sehe schon die Schlagzeilen in der Sensationspresse: Zuerst versengt und dann versenkt: Google – der große Vögel-Killer. Oder noch etwas kürzer: Kein Googel-Ort, wo Vogelmord. Oder noch plakativer: Wer googelt, quält Vögel!

Ein Hoch auf die deutschen Briefzusteller
Zwischenruf zu: http://www.faz.net/aktuell/politik/merkwuerdigkeiten-im-fall-edathy-brief-der-staatsanwaltschaft-an-lammert-war-unverschlossen-12806239.html
Vier Tage Laufzeit zwischen einem Briefdienstleister in Hannover und dem Übergabepartner in Berlin? Ich hätte nicht gedacht, dass die so fix sind … Und was wäre, wenn die PIN MAIL AG noch zu Springer gehören würde? Wüsste BILD dann noch mehr aus den Akten der Staatsanwaltschaft?

Woran erkennt man, dass ein Politiker lügt?
Daran, dass er die Lippen bewegt …
Zwischenruf zu: http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/die-angebliche-erholung-des-us-arbeitsmarkts-ist-eine-erfindung_H59711426_66014/

Völker, hört die Signale
Zwischenruf zu: http://www.wiwo.de/politik/deutschland/europaparteitag-der-linken-kampfansage-an-die-wirtschaft/9487874.html
Bankenverstaatlichung, Mindestlöhne: Moment mal, kennen wir das nicht schon von der früheren FDJ-Funktionärin aus der Uckermark?

Land of the Free?

Zwischenruf zu: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/amerika-vw-mitarbeiter-wollen-keinen-betriebsrat-12803383.html

Wer mitbestimmen will, soll sich eine Aktie kaufen. Und dann auch mit-haften

Linke (?) Träume

Zwischenruf zu: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wagenknecht-fordert-die-aufloesung-des-euro-a-953235.html

Kapitalverkehrskontrollen? Ist klar, Frau Wagenknecht. Wirken sicher am besten, wenn man eine Mauer um das Gebiet zieht. Vielleicht auch ein bisschen Zwangsumtausch gefällig? Es war ja nicht alles schlecht, gell?  Und die Idee einer Reichsfluchtsteuer hatten zwar braune Sozialisten, aber bleibt ja in der Familie …

Die fremdenfeindliche Schweiz?

Zwischenruf zu: http://www.focus.de/politik/ausland/rassismus-chronologie-so-fremdenfeindlich-ist-die-schweiz_aid_1067059.html

Der Verleger Hubert Burda, der selbst immer wieder gerne in der Schweiz ist, lässt in seinem Bilderblatt FOCUS die Leser über „allgegenwärtigen Rassismus“ in der Schweiz aufklären

Eine bemerkenswerte Einschätzung über ein Land, in dem mehr als 1/4 der ständigen Wohnbevölkerung  ausländische Wurzeln haben. Wann werden SternZeitSpiegel die folgenden Zitate und damit ihre Urheber an den Pranger stellen?

,,Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft … Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.‘‘ (Ausländerbeauftragter Heinz Kühn, SPD, laut Quick vom 15. Januar 1981)

Und Helmut Schmidt in einer DGB-Veranstaltung seines Hamburger Wahlkreises, Nov.1981: „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag!“ und auf einem SPD-Wahlparteitag in Hessen:  „Es ist ein Fehler gewesen, so viele Ausländer ins Land zu holen!“

Und bot die ZEIT am 05.02.1982 einem Rassisten, der ja ihr Herausgeber ist, ein Forum für Ausländerhetze? ,,Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“ ‘Bundeskanzler Helmut Schmidt, SPD, in Die Zeit vom 5. Februar 1982

Schnöder Mammon?

Zwischenruf zu: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/steuer-auf-kapitalertraege-kirchen-finden-geldquelle-12791708.html

Die wichtigste Frage wird hier nicht beleuchtet: Muss der Volksbanker oder der Sparkassenangestellte

jetzt alle Kontoinhaber anrufen und nach deren Konfession fragen? Oder liefert die Finanzverwaltung, die ja von jedem Bürger im Bundesamt für Finanzen alle Bankverbindungen der Untertanen speichert, die „Konfessions-Info“ aus dem Finanzamtscomputer online an die Banken?

Jefferson, als er noch nicht US-Präsident war

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/Hollande-und-der-frankophile-Sklavenhalter/story/16935734

Keiner hat schöner über die Freiheit geschrieben als dieser Sklavenhalter Jefferson.

Warum Interpunktion wichtig ist

Zwischenruf zu: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konto-affaere-linssen-will-im-vorstand-der-rag-stiftung-bleiben-12791353.html

1)   Der gute Mann denkt an sich selbst zuletzt.

2)   Der gute Mann denkt an sich, selbst zuletzt.

Qualität allerorten?

Zwischenruf zu: http://www.bild.de/regional/duesseldorf/betrug/gier-markler-verprassen-zehn-millionen-euro-34584938.bild.html

Was sind wir doch wieder höflich, nett und zurückhaltend! Da spricht der Geschäftsführer der Geschädigten von „prominenten Experten“ und nennt keine Namen. BILD, sonst eigentlich nicht für Beißhemmungen bekannt, fragt nicht nach, sorgt nicht für Klarheit. Um welchen prominenten CDU-Politiker es sich handelt, erfahren wir hier:

http://www.versicherungsbote.de/id/4785413/INFINUS—entstehen-Anlegerskandale-aus-Verdraengungen/

Was lernt man daraus?

1) So manche kirchliche Einrichtung meidet offenbar professionelle Beratung in Geldangelegenheiten. Als „Mann von Fach“ überlege ich mir, ob ich kirchlichen Einrichtungen künftig noch Geldspenden zukommen lasse. Oder lieber einen „Gutschein für einen Tag betriebswirtschaftliche Beratung“ in den Klingelbeutel lege. Sie wissen ja: Unternehmensberater bieten „Manntage“ so von 1000 Euro an.

2) Politiker als (vermeintlich seriöses) Aushängeschild für Kapitalanlagen? Eigentlich dachte man, dass dieses Kapitel nach IOS und Vize-Kanzler Erich Mende (FDP) beendet sei.  Warum sollten notorische „deficit spender“ (dieser Vorhalt gilt seit 1969 für alle deutsche Parlamentarier) etwas von „profit producing“ verstehen? Selbst der demnächst abtretende CDU-Schatzmeister gibt ja als Anlageziel für das elterliche Vermögen „Vermeidung von Profiten“ an.

Merksatz: Wenn Finanzdienstleister mit Politikern für ertragreiche Geldanlagen werben, gilt nur eins. Flee for your life!

____________________________________________________________________________

*) Diese Zwischenrufe – warum? Es gibt Berichte, Informationen, Geschehnisse, Beobachtungen, zu denen man sofort sich zu äußern neigt, was man von ihnen hält. Es sind spontane kurze Kommentare, die nicht unbedingt auf die Goldwaage zu legen sind, kleine Schnellschüsse, teils amüsant, teils ironisch, teils sarkastisch, teils bissig, meist prägnant. So manches davon bekomme ich zugeschickt, habe es gelesen, mich daran delektiert, und das war’s dann. Aber warum nicht auch andere teilhaben lassen und die spontanen Kurzkommentare als „Zwischenrufe“ weiterreichen? Zum Beispiel die von meinem Freund Sebastian Maisfelder. Was hiermit geschieht.

Print

Schreibe einen Kommentar