Zwischenrufe – Mehrheit links von der Mitte

Die zehn größten Wahlkampf-Lügen – Lügen lohnt sich – Wehrt sich hier ein notorischer Lügner? – Die Krise ist vorbei? – Wie es um Deutschland wirklich steht – FORSA kann es nicht lassen – Für die Franzosen eine Klimasteuer – Kinderschänder wäre für Pädophile der passendere Begriff *)

Die zehn größten Wahlkampf-Lügen

Zwischenruf zu: http://www.derwesten.de/thema/bundestagswahl-2013/steuer-rente-osten-die-zehn-groessten-wahlkampf-luegen-id8456311.html
Frau Merkel hat alle Chancen, in dieser Ahnengalerie demnächst auch gelistet zu sein.

Lügen lohnt sich

Zwischenruf zu: http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/henkel-trocken-jetzt-kommt-die-euro-wahrheit-ans-licht/8832612.html
Lügen lohnt sich! Und wird in Deutschland sogar beinahe mit der absoluten Mehrheit der Sitze im Bundestag belohnt. Wie sagte Franz-Josef Strauss nach der verlorenen Bundestagswahl 1980? „Die Probleme bleiben.“ Ist übrigens aufgefallen, dass der neue Deutsche Bundestag trotz Beinahe-Absoluter-Mehrheit der Union nach links gerückt ist? Denn in Sitzen gerechnet sind die roten und grünen Sozialisten stärker als zuvor. Zusammen mit den schwarzen Sozialisten gibt es also im Parlament die von Willy Brandt beschworene „Mehrheit links von der Mitte“. Weil gut 10 Prozent derjenigen, die gewählt haben, jetzt zur APO gehören.

Wehrt sich hier ein notorischer Lügner?

Zwischenruf zu: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/europas-schuldenkrise/euro-rettung-schaeuble-gesamtrisiko-betraegt-310-milliarden-euro-12535418.html
Schäuble, sicherlich eine tragische Persönlichkeit. Bleiben wir bei den Fakten:

1) Als Hehler der von den Sowjets geraubten Grundstücken aktenkundig. Wolfgang S. lässt sich lieber von empörten Bürgern als Hehler bezeichnen, als vor einem, ordentlichen Gericht die Klärung dieser Vorwürfe zu suchen.

2) Mit der Tat zu 1) untrennbar verbunden ist die Einlassung von Vertretern der damaligen Regierung Kohl vor dem Bundesverfassungsgericht, dass die Sowjetunion die Aufrechterhaltung der Enteignungen in der SBZ 1945 bis1949 zur Vorbedingung gemacht habe. Was Gorbatschow in Berlin dazu sagte, ist hier zu sehen und zu hören: http://www.youtube.com/watch?v=sSJiTEgqSAE&list=PL45074A2DFC00B395&index=38 Noch Fragen?

3) Schäubles Intimfeind Helmut Kohl finanzierte seine christliche Partei einst mit dem Geld von Waffenhändlern (Schreiber) und Porno-Vermarktern (Leo Kirch). Schäuble machte mit dem Waffenhändler weiter. Wer hat damals gelogen? Der CDU-Vorsitzender Schäuble oder die CDU-Schatzmeisterin Baumeister?

4) Die Geschichte des Euro ist eine Geschichte von falschen Versprechungen, Verheimlichen, Vertuschungen und Lügen. Mitten drin ist Wolfgang Schäuble. Politiker lassen sich nicht so gerne an ihre früheren Worte erinnern. Das folgende Schäuble-Zitat aus dem Jahre 2011 daher für alle erinnerungsschwachen Zeitgenossen: „Der europäische Rettungsschirm hat eine Obergrenze von 440 Milliarden Euro – auf Deutschland entfallen 211 Milliarden. Und das war es. Schluss. Bis auf die Zinsen, die kämen noch obendrauf.“ (Wolfgang Schäuble 2011 in einem Interview mit der Zeitschrift Super Illu)

Merkel & Schäuble haben alle Chancen, als die größten Verderber Deutschlands in die Geschichte der Bundesrepublik einzugehen. Solange dieses „Duo infernal“ nicht mindestens mit der Hälfte ihrer Pensionszahlungen die Bürgschaft für die Kosten der Euro-Rettung mitübernimmt, sollte man diesen Leuten besser kein einziges Wort glauben. Persönliche Haftung, das ist die Forderung der Stunde!

Und hierzu: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kommentar-schaeuble-macht-sich-ehrlich-in-sachen-griechenland-a-917732.html
In der Sache mag Spiegel-Kommentator Christian Rickens ja richtig liegen. Aber Schäuble einen (späten) Hang zur Ehrlichkeit unterstellen? Das muss wie Hohn klingen für die Opfer der sowjetischen Enteignungen von 1945 – 1949 auf dem Gebiet ihrer Besatzungszone. Viele Menschen halten den Hehler Wolfgang S. für einen Heuchler und Lügner. Manche meinen, er wäre ein notorischer.

Die Krise ist vorbei?

Zwischenruf zu: http://www.welt.de/wirtschaft/article120250576/Das-ganze-System-kann-zusammenbrechen.html
Und jetzt gibt es im Deutschen Bundestag (fast) nur noch Sozialdemokraten. Nach aller Erfahrung bedeutet das schwere Zeiten fuer Leistungsfähige und Leistungsbereite. Auch klar: Die Emigration in die Alpenregionen wird zunehmen.

Wie es um Deutschland wirklich steht

Zwischenruf zu: http://www.welt.de/wirtschaft/article120041691/Wirtschaftliche-Freiheit-in-Deutschland-waechst.html
Alles gut? Oder alle wieder gut? Wer wissen will, wie es um Deutschland wirklich steht, sollte vielleicht  die Deutschen befragen, die in der Schweiz arbeiten. Dann könnte man erfahren, was es für einen Unterschied macht, wenn

1) mehr NETTO von BRUTTO nicht gefordert werden muss, sondern Realität für ALLE ist;
2) der Staat sich als Dienstleister für den Bürger begreift;
3) im Parlament keine Kommunisten sitzen;
4) für eine erstklassige Krankenversicherung nur eine „Kopf-Pauschale“ fällig wird;
5) Kernkraftwerke nicht überstürzt abgeschaltet werden.

Begründet wird die relativ gute Position Deutschlands mit dem „Schutz der Eigentumsrechte und die Stabilität der Währung geht.“ Da müssen die Autoren der Studie etwas übersehen haben. Denn am Eigentum seiner Bürger vergreift sich der deutsche Staat schon ganz gerne. Und gegen Personen wie Kohl, Schäuble, Waigel & Co. steht der Vorwurf der Hehlerei im Raum: http://www.derrechtsstaat.de/

Und die gleichen angeblich bürgerlichen Politiker, die sich am Eigentum von Bürgern vergreifen, zerstören aktuell auch die Stabilität der Währung. Denn die angebliche Euro-Rettung bedeutet Ende von Wohlstand und Stabilität, gigantische Umverteilung und Start in eine Inflationsgemeinschaft: http://www.stop-esm.org/

Es wird für kommende Generationen ein Rätsel sein, wieso viele Wähler im Jahre 2013 Angela Merkel für einen „Stabilitätsanker“ gehalten haben.

FORSA kann es nicht lassen

Zwischenruf zu: http://www.stern.de/politik/deutschland/analyse-zur-bundestagswahl-wieso-weshalb-warum-2060092.html
FORSA hat vor der Wahl Politik gemacht. Und nach der Wahl offenbar auch. Statt über das Totschweigen, „Runterschreiben“ und „Runterzählen“ der AfD durch Medien und Meinungsforscher auch nur ein Wort zu erzählen, tritt der FORSA-Chef auch nach der Wahl gehörig nach. Über ein „rechtspopulistisches Milieu“ ist da in seinem Kommentar (Analyse kann man das ja wohl nicht nennen) die Rede, Worte wie „Republikaner“ und – natürlich – „NPD“ fallen da. Aufmerksame Beobachter der Wählerwanderungen reiben sich da die Augen. Als „Fleisch vom Fleische“ der früher bürgerlichen Parteien von Union und FDP ist die AfD entstanden.
– Parteivorsitzender Lucke: drei Jahrzehnte CDU-Mitglied.
– Joachim Starbatty: Einst wissenschaftlicher Mitarbeiter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
– Beatrix von Storch, nach dem FDP-Mitgliederentscheid zur Euro-Rettung aus der FDP ausgetreten.
– Wilhelm Hankel, langjähriger Mitarbeiter von Karl Schiller (SPD).
– Hans-Olaf Henkel, früher IBM-Chef, langjähriger Spendensammler für die FDP.
– Wolfgang Osinski, früher Pressesprecher von RTL.
Sieht so ein rechtspopulistisches Milieu aus? Sind das etwa „braune Brandstifter“? Spätestens bei der nächsten Wahl wissen die Bürger dann ja, was von FORSA zu erwarten ist. Demagogie und „Demoskopie im Dienste linker Politik“.

Für die Franzosen eine Klimasteuer

Zwischenruf zu: http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/neue-klimasteuer-im-alten-gewand-1.18154594
Die Lust am eigenen Untergang. Wenn grüne Politiker Ministerämter in einer Regierung bekleiden, ist das meist schlecht für die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes. Und wenn Deutschland demnächst auch Frankreich „retten muss“, wird das richtig teuer.

Kinderschänder wäre für Pädophile der passendere Begriff

Zwischenruf zu: http://www.nzz.ch/aktuell/feuilleton/medien/paedophilie-in-libertaeren-milieus-1.18155313#
NZZ-Überschrift zum Fürchten. Welch‘ eine Wortwahl! Da schreibt eine Qualitätszeitung aus Zürich in der Überschrift etwas über „libertäre Milieus“, weiter im Text dann über „links-alternative Kreise“. Sind das aus Sicht der NZZ etwa neuerdings synonyme Begriffe? Und was soll eigentlich das Wort „Pädophilie“? Was kann man gegen „kinderliebe“ Personen haben? Kinderschänder wäre wohl der passendere Begriff. Die Euthanasie der Nazis war ja auch kein „schöner Tod“, sondern kühl kalkulierter Massenmord.

____________________________________

*) Diese Zwischenrufe – warum? Es gibt Berichte, Informationen, Geschehnisse, Beobachtungen, zu denen man sofort sich zu äußern neigt, was man von ihnen hält. Es sind spontane kurze Kommentare, die nicht unbedingt auf die Goldwaage zu legen sind, kleine Schnellschüsse, teils amüsant, teils ironisch, teils bissig, meist prägnant. So manches davon bekomme ich zugeschickt, habe es gelesen, mich dran erfreut, und das war’s dann. Aber warum nicht auch andere teilhaben lassen und sie als „Zwischenrufe“ weiterreichen? Zum Beispiel die von meinem Freund Sebastian Maisfelder. Was hiermit geschieht.

_______________________________________

Rechtlicher Hinweis: Für alle meine Beiträge in diesem Blog liegt das Copyright bei mir. Sie zu vervielfältigen oder sie kommerziell zu nutzen, ist nur nach Absprache mit mir erlaubt. Ein Quellenhinweis sollte dann selbstverständlich sein. Haftungsausschluss / Disclaimer  siehe hier: http://kpkrause.de/2008/03/18/begrusung/

Print

2 Gedanken zu “Zwischenrufe – Mehrheit links von der Mitte”

  1. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.
    Wir müssen deutlicher werden, als bisher.
    Mein Nachbar hat die CDU gewählt, weil er fürchtet, dann kämen die Roten.
    Ich habe ihn gefragt, ob Agitprop Ausbildung für Merkel nichts mit den Roten zu tun gehabt habe?
    Justus

Schreibe einen Kommentar