Zwischenruf – In der Energiepolitik für „ein bisschen schwanger“ entschieden

Print
Hier ein Zwischenruf von Anonymus zur Pressekonferenz der neuen Partei Alternative für Deutschland am 15. Juli in Berlin:

„Was hätte das für einen Widerhall in den Medien gegeben, wenn Herr Prof. Lucke im Haus  der Bundespressekonferenz allen Versammelten

– das Video „Der Klimaschwindel“  http://www.mattscheibe-media.de/dvd.php

– das Buch „Freispruch für CO2“ von Dr. Wolfgang Thüne

– die Broschüre „Handbuch der Klimalügen“ von Harry G. Olson

in die Hand gedrückt hätte?

Und die Pressekonferenz mit dem Hinweis begonnen hätte, dass die gleichen Politiker, die für eine absolut sinnlose „Euro-Rettung“ eine Billion Euro im Feuer hätten, mindestens eine weitere Billion Euro mit einer aberwitzigen „Energiewende“ durch den Schornstein schicken würden.

Und die AfD angetreten wäre, um mit diesen Schwindel und Betrug aufzuräumen. Denkbarer Slogan: ‚Merkel & Co. lügen euch alle an!’

Stattdessen macht sich die Süddeutsche (nicht ganz grundlos) über den Eiertanz der AfD in Sachen Energiewende und ‚Klimaschutz’ lustig. Siehe hier: http://www.sueddeutsche.de/politik/afd-und-der-klimawandel-wie-pipi-im-baggersee-1.1721968

In der Energiepolitik hat Herr Prof. Lucke sich also für „ein bisschen schwanger“ entschieden. Dabei versprach er doch unlängst in Göttingen vor Mitgliedern der Hayek-Gesellschaft, den  ‚gesunden Menschenverstand’ anzusprechen. Wer berät diese Leute?“

 

 

Schreibe einen Kommentar